Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Geflügelschau in Leisnig: Rassig und gefiedert
Region Döbeln Geflügelschau in Leisnig: Rassig und gefiedert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:27 11.01.2016
In Leisnig zeigt sich rassiges Geflügel von seiner besten Seite.  Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Leisnig

 Sie haben klangvolle Namen wie Orpingtonente oder vornehme wie Kingtaube, manchmal ganz neckische wie zum Beispiel Elsterpurzler oder Stargarder Zitterhälse. Auch letztere sind eine Taubenrasse. Sie alle und noch einige mehr waren am Wochenende in der Saxonia-Turnhalle von Leisnig anzutreffen. Die Mitglieder des ortsansässigen Rassegeflügelzüchtervereins richten zu Jahresbeginn traditionell ihre Allgemeine Geflügelschau aus. Verbunden ist diese mit einer Sonderschau der Steigerkröpfer, einer besonderen Taubenrasse. „Dafür kommen Züchter aus ganz Mitteldeutschland zu uns, um hier ihre Zuchtergebnisse miteinander zu vergleichen“, erläutert Vereinsvorsitzender Hubert Vogt nicht ohne Stolz.

Fünfmal vergaben die Preisrichter in Leisnig das Prädikat Vorzüglich in verschiedenen Taubenrassen, und zwar an Lothar Remus aus Großpösna für seine Steigerkröpfer, an Ralf Schubert aus Grimma für seine Stellerkröpfer, an Reinhart Tschorn aus Leisnig für eine junge Kingtaube, an Horst Lommatzsch aus Brandis für eine Coburger Lerche sowie an Rolf Märker aus Gorschmitz für eine Thüringer Schwalbe, die allerdings ebenfalls nur Schwalbe heißt und in Wahrheit eine Taube ist. Beim Groß- und Wassergeflügel holte sich Daniel Wilhelm aus Leisnig mit seinen Warzenenten einen Vereinsmeistertitel. Bei den Hühnern punktete der Leisniger André Müller mit seinen New Hampshire, bei den Zwerghühnern Hans Oder aus Dürrweitzschen mit Zwerg-Italienern. Bei den Tauben räumte Sarah Straube mit ihren Altenburger Trommeltauben ab. Jugendmeister wurde Arne Wilhelm. So wie sein älterer Bruder stellte er den Preisrichtern Warzenenten vor.

Zur jüngsten Ausstellung hat sich Vogt nicht nur über Zuchterfolge und eine Ausstellung mit guter Besucherresonanz gefreut. Er ist nämlich auch noch zwei seiner Lockentauben los geworden – an sich nichts Besonderes, jedoch: Mit Helene Kamprad aus Köllmichen ist die Interessentin für sein rassiges Geflügel gerade mal drei Jahre alt. Ein Pärchen hat sie sich von Mama Beate Kamprad kaufen lassen. Und das ist alles andere als eine unbedachte Entscheidung, die die Eltern vielleicht schnell bereuen. Helene will wirklich mit dem Züchten beginnen, wie sie mit einem schüchternen Nicken bestätigt. Auf dem elterlichen Bauernhof ist das Mädchen von Tieren umgeben, von Tauben, Hühnern, und auch von Pferden. Ihre Mutter Beate, die zum Rassegeflügelzüchterverein Mutzschen-Wermsdorf gehört, holte mit ihren Federfüßigen Zwerghühnern auch einen Pokal. „Wir haben selber Hühner, Tauben bis hin zu Straußen auf unserem Hof“, sagt die 29-Jährige. „Ich freue mich natürlich sehr darüber, wenn sich Helene ihre Tiere selbst aussucht. Sie hat auch selber den Wunsch zu der Leisniger Ausstellung geäußert. Nun kann es mit dem Züchten losgehen.“ Hubert Vogt, der der kleinen Dame zwei seiner Lockentauben überlassen hat, schmunzelt über Helenes Selbstbewusstsein. „Sie kam zu mir und hat nach den Tauben gefragt. Und es sollten unbedingt zwei schwarze sein.“

Am Sonntagnachmittag war die Halle nicht nur voller Geflügel, sondern auch voller Menschen. Die letzten Besucher gingen noch in den Reihen zwischen den Käfigen auf und ab, da waren die ersten Züchter schon wieder da, um ihre Tiere zum Abholen vorzubereiten. Am Sonntag, 17. Januar, dreht sich in Leisnig schon wieder alles um Geflügel und auch weiteres Kleingetier: Die Rassegeflügelzüchter laden zum ersten Kleintiermarkt des Jahres in die Lagerhalle der Obstland AG am Georg Rümpler-Weg ein.

Von Steffi Robak

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Stunde der Wintervögel - Nabu zählt gefiederte Gesellen

Einen Einblick in die Vogelwelt des Harthaer Friedhofs nahm am Sonnabend über ein Dutzend Enthusiasten und trotzte den frostigen Temperaturen. Die Leute aus Hartha, Waldheim, Leisnig und Döbeln waren einem Aufruf des Naturschutzbundes zur Vogelzählung gefolgt.

12.01.2016

Zum Neujahrsempfang 2016 gab es in Leisnig ein Novum. Während sonst Einzelpersonen gewürdigt werden, ehrte Bürgermeister Tobias Goth (CDU) die gesamte Feuerwehr der Kommune mit allen dazu gehörenden Ortswehren. Zudem wurde das Wirken von Kerateam-Geschäftsführerin Ingrid Vogel gewürdigt. Sie geht in diesem Monat in den Ruhestand.

08.01.2016

Ein Hochwasser-Alarm hat in der Nacht zum Freitag für einige Unruhe in der Döbelner Region gesorgt. Zum Glück ein Fehlalarm, wie sich schnell herausstellte. Das Landeshochwasserzentrum Sachsens ist dabei, die Ursache für die Fehlmeldung herauszufinden, die von der Leisniger Pegelmessstelle ausging.

08.01.2016
Anzeige