Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Gemeinsam für Hartha: Anerkennende Worte beim Bürgermeisterempfang
Region Döbeln Gemeinsam für Hartha: Anerkennende Worte beim Bürgermeisterempfang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 18.04.2018
Männer unter sich: Bürgermeister Ronald Kunze, Wolfgang Fichtner, Harry Goldammer, Wolfgang Berger, Ronny Walter und Lothar Beier (v.l.). Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Hartha

Einen entspannten Abend hatten die Gäste des Bürgermeisterempfangs am Freitag im Harthaer Rathaus. Erfrischend und zweifelsfrei gemeinschaftlich ging es zu, nachdem Stadtoberhaupt Ronald Kunze (parteilos) den Empfang eröffnete. Höhepunkte waren neben den Grußworten des 1. Beigeordneten des Landkreises Mittelsachsen, Lothar Beier, der das Engagement der Harthaer Bürger – ob unternehmerisch oder ehrenamtlich – hervorhob, die zwei Auszeichnungen an diesem Abend. Harry Goldammer und Wolfgang Berger durften sich über die Ehrenurkunde der Stadt Hartha freuen. Viel wichtiger aber: Die wertschätzenden Worte, die die jeweiligen Laudatoren zuvor an die Preisträger richteten. „Wo in Hartha was los ist, da ist auch Harry“, sagte Stadtrat Wolfgang Fichtner über den Steinaer, der mit seinem Ingenieurbüro so manches Projekt in der Region begleitete. Ob unter anderem die Gebäudetechnik des Harthaer Feuerwehrgerätehauses, diverse Straßenbeleuchtungen in Hartha und den Ortsteilen oder das Brandschutzkonzept der Oberschule – Harry Goldammer leistet nicht nur beruflich seinen Beitrag für die Stadt. Auch und vor allem in vielen weiteren Positionen wirkt der Steinaer.

Neben ihm wurde auch Wolfgang Berger ausgezeichnet. „Der unscheinbare Mann hinter der Kamera“, nannte ihn Stadtrat Ronny Walter in seiner Laudatio. „Er dokumentiert die positive Entwicklung der Stadt und schreibt so ein Stück Zeitgeschichte von Hartha“, so Walter weiter. Das macht er mit zahlreichen veröffentlichten Foto- und Filmbeiträgen. Applaus für die Ausgezeichneten, aber auch ein Dank an all diejenigen, die sich für Hartha engagieren. Und damit applaudierten die Anwesenden nicht zuletzt sich selbst. Denn in irgendeiner Form trägt jeder von ihnen seinen Teil zur starken Gemeinschaft in Hartha bei.

Begleitend von Schülern der Pestalozzi-Oberschule, die unter der Leitung von Lehrer Roland Taffel die musikalische Umrahmung des Abends übernahmen, richtete Bürgermeister Ronald Kunze die Schlussworte an seine Zuhörer, zählte Investitionen auf und betonte, wie stolz die Stadt und ihre Menschen aufeinander sein können.

Von Stephanie Helm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Leisniger Heimatvereinsvorsitzende Siegfried Bretsch hat seinen 70. Geburtstag gefeiert. Vor etwa fünf Jahren kehrte er in die Stadt zurück, in der er aufgewachsen war und hatte dort den Vereinsvorsitz übernommen. Er wird im April nicht wieder dafür kandidieren. Der Grund: Er ist jetzt familiär stärker eingebunden und möchte sich dafür die nötige Zeit nehmen.

10.03.2017

Ursprünglich sollte der Radweg von Gebersbach nach Waldheim durch den Zipfel eines strengen Schutzgebietes führen, das bis an die Staatsstraße 32 reicht. Nun verläuft die Trasse auf der anderen Seite der Straße. Bäume müssen trotzdem fallen.

X-Mal vorbestraft und selbst in der Bewährungszeit kriminell: Um sich seine Crystal-Sucht zu finanzieren, klaute ein 28-jährier Geringswalder Kupferkabel aus Windrädern. Seit Dezember 2016 sitzt er im Gefängnis und soll dort nach dem Willen des Amtsgerichtes Döbeln noch eine ganze Weile bleiben.

Anzeige