Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Generationswechsel bei Deutschlands ältester Briefkastenmanufaktur
Region Döbeln Generationswechsel bei Deutschlands ältester Briefkastenmanufaktur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 09.06.2017
Generationswechsel im Familienunternehmen Max Knobloch Nachf. GmbH in Döbeln: Reinhard Kolbe (l.) übergibt die Führung an seinen Sohn Thomas.  Quelle: Knobloch
Döbeln

 Der langjähriger Geschäftsführer und Gründungsvater der heutigen Max Knobloch Nachf. GmbH, Reinhard Kolbe, verabschiedet sich in der kommenden Woche in den Ruhestand. Mit 150 Mitarbeitern des Döbelner Traditionsunternehmens und geladenen Gästen gibt es deshalb eine Feierstunde. Knobloch wurde in Döbeln gegründet und ist seit 148 Jahren fest in und mit der Stadt verwurzelt. Das Unternehmen, dem Reinhard Kolbe seit 27 Jahren vorsteht, ist Deutschlands älteste Briefkastenmanufaktur und noch immer zu einhundert Prozent familiengeführt. Der Erfolg der Max Knobloch Nachf. GmbH ist zweifelsohne auch das Verdienst des Döbelners. Im Juni feiert er seinen 70. Geburtstag und reicht zu diesem Anlass den Staffelstab der Unternehmensleitung weiter. Aus dem Tagesgeschäft hat er sich weitestgehend zurückgezogen, aber Reinhard Kolbe ist bis heute im Unternehmen präsent und aktiv.

1869 in Döbeln gegründet, hat sich das Familienunternehmen von einem kleinen metallverarbeitenden Betrieb zu einem international bekannten Unternehmen, mit jetzt 150 Mitarbeitern an zwei Döbelner Standorten, entwickelt. Knobloch blickt auf eine wechselvolle Firmengeschichte zurück, die durch Rückschläge, aber letztendlich auch durch den Glauben an das Unternehmen und sein Fortbestehen gekennzeichnet ist. Nach der politischen Wende und der Reprivatisierung brachte das Ehepaar Erika und Reinhard Kolbe das sächsische Traditionsunternehmen wieder auf Erfolgskurs und das trotz schwieriger Anfangsjahre und einschneidender Ereignisse wie dem Jahrhunderthochwasser. Eine von Ehrlichkeit, gegenseitigem Respekt und gemeinsamen Werten geprägte Unternehmenskultur ist dabei das Credo Reinhard Kolbes.

Auf den Generationswechsel ist das Unternehmen gut vorbereitet. Denn bereits seit 2002 führt auch der nun 45-jährige Sohn Thomas Kolbe die Geschäfte im Hause Knobloch. Trotzdem begegnet er den anstehenden Veränderungen mit dem notwendigen Respekt: „Es ist sicherlich keine leichte Aufgabe, die Erfolgsgeschichte meines Vaters weiterzuschreiben.“

„Neben höchster Qualität der Materialen und bester Verarbeitungsqualität stehen Service und Kundenorientierung bei Knobloch an erster Stelle. Wir möchten für unsere Kunden auch in Zukunft ein zuverlässiger und treuer Partner sein“, betont Thomas Kolbe.

Von Jana Wagner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Jahrgangstreffen Leisnig - Sonnabend alles auf den Schulhof

Aller fünf Jahre gibt es ein großes Jahrgangstreffen in Leisnig. Wer hier in den vergangenen Jahrzehnten die Schulbank drückte, ist willkommen. Der Schulverein Peter Apian legte sich als Organisator ins Zeug, damit rund herum für alle Gäste alles passt. Sigga Dobosch, die beim Schulverein zu den Organisatoren gehört, weiß auch: Es wird einige Klassentreffen geben.

06.06.2017
Döbeln Besucher müssen mit Einschränkungen rechnen - Döbelner Rathaus wird rauchsicher und feuerfest

Die Besucher im Döbelner Rathaus müssen über die Sommermonate mit Einschränkungen wegen Bauarbeiten rechnen. Die langen Flure sollen rauchdicht abgetrennt werden. In den Gängen werden dazu verglaste, transparente Konstruktionen errichtet.

06.06.2017

Eine Klage vorm Zivilgericht hatte jetzt die Stadt Roßwein an der Backe. Umherfliegende Steine beim Rasenmähen an der Oberschule haben demnach ein Auto beschädigt. Dessen Besitzer verklagte die Stadt auf Schadenersatz.