Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Gepfefferte Würfe zu Silvo Voigtländers Gedenken
Region Döbeln Gepfefferte Würfe zu Silvo Voigtländers Gedenken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 16.05.2018
Kampf um jeden Ball – trotz Freundschafts-Charakter des Turniers. Quelle: Bartsch
Leisnig

Vor einigen Tagen wäre Silvo Voigtländer 34 Jahre alt geworden. In diesen Tagen sind seine Freunde, Wegbegleiter und Vereinskollegen vom SV Leisnig 90 besonders oft bei ihm. Denn der Handballer war im Februar vergangenen Jahres bei einem Bezirksliga-Punktspiel bewusstlos zusammengebrochen. Wenige Tage später starb er in einer Leipziger Klinik. Doch die Leisniger Handballer ließen sich davon nicht unterkriegen, organisierten noch im letzten Jahr ein Benefizturnier und am Sonnabend nun zum ersten Mal den Silvo Voigtländer Cup – ein Gedenkturnier in der Leisniger Karl-Zimmermann-Sporthalle.

Insgesamt fünf Mannschaften – ein Team aus Waldheim, eins aus Rochlitz, zwei aus Leisnig und die „Alte Garde“ mit alten Handball-Kollegen Silvos, die jedoch nicht mehr aktiv im Verein spielen – traten an, um sich die Bälle um die Ohren zu pfeffern. Für den Sieger ließ der Leisniger Verein extra einen eigenen Pokal anfertigen (die DAZ berichtete). Die Trophäe ist ein aus Nussbaumholz gefräster Handball, in dessen Inneres Bilder von Voigtländer in Aktion gefräst wurden. Auch die DAZ konnte ein Motiv beisteuern. Das Ganze steht auf einem Sockel aus drei Stahlsäulen – drei wie die Rückennummer des verstorbenen Handballers. „Es war absolut überwältigend, als wir den Pokal das erste Mal gesehen haben“ erzählte Eva Maria Maric vom Organisationsteam am Rande des Turniers. „Es ist besser, als wir es uns je hätten vorstellen können.“ Die verwendeten Materialien sind kein Zufall. „Die Kombination aus Metall und Holz spiegelt Silvo gewissermaßen wieder. Er war ein richtiger Bastler“, erklärt René Konrad vom Leisniger Sportverein. „Das hätte ihn bestimmt gefreut“, glaubt Mitorganisator Patrick Geilert. „Silvo hat selbst immer viel mit Holz gemacht.“

Alte Garde holt den Wanderpokal

Um die als Wanderpokal gedachte Trophäe, die am Sonnabend das Team „Alte Garde“ mit nach Hause nehmen konnte, soll nun jedes Jahr gespielt werden – immer um Silvo Voigtländers Geburtstag herum. In diesem Jahr organisierten die Handballer zudem ein Trikot der deutschen Handballnationalmannschaft mit den Unterschriften aller Spieler. Das wurde am Sonnabend für 200 Euro versteigert. Die Einnahmen des Tages möchten die Leisniger Handballer einem gemeinnützigen Zweck in der Region zukommen lassen und dazu Teile in den eigenen Nachwuchs stecken, wie Geilert verrät. „Wir suchen immer Nachwuchs. Wer Interesse hat kann gerne zu den Trainingszeiten bei uns vorbeischauen – egal, welches Alter“, so der Sportsfreund. Darüber hinaus freut sich der Verein jederzeit über Spenden für die Nachwuchsförderung.

Von André Pitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit dem Stadtmuseum Döbeln und dem Stadt- und Museumshaus in Waldheim beteiligten sich am Sonntag zwei Einrichtungen in der Döbelner Region am Internationalen Museumstag.

16.05.2018

Vier Tage lang nahm das Ritterspektakel Burg Kriebstein in Beschlag. Auch am Sonnabend ließen sich zahlreiche Besucher das mittelalterliche Treiben nicht entgehen. Manche reisten dafür sogar extra aus Thüringen an.

16.05.2018

Ausgerechnet einen Rettungssanitäter, der ihn behandeln wollte, hat ein 17-Jähriger in Döbeln angegriffen. Der Jugendliche hatte sich am Dienstag eine Prügelei mit einem Unbekannten geliefert, wie die Polizei mitteilte.

12.05.2018