Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Gewinnspiel: Chance auf Finanzspritze für Harthaer Spielplatz
Region Döbeln Gewinnspiel: Chance auf Finanzspritze für Harthaer Spielplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 08.07.2017
Votet für uns: Lucas und Leonie Georgi wohnen direkt am Spielplatz an der Karl-Marx-Straße. Sie würden sich über eine Modernisierung freuen. Quelle: Foto: Gerhard Schlechte
Anzeige
Hartha

Der sechsjährige Lucas Georgi ist Stammgast auf dem Spielplatz „Blockinnenbereich“ an der Karl-Marx-Straße. Gemeinsam mit seiner Schwester Leoni (10) verbringt er viel Zeit dort. Die Familie ist direkter Anwohner. Mit etwas Glück bekommt der in die Jahre gekommene Spielplatz schon bald eine Generalüberholung. Die Stadt beteiligt sich an der Fanta Spielplatz-Initiative – ein Gewinnspiel bei dem bis zu 10 000 Euro und tatkräftige Unterstützung bei der Sanierung auf den Gewinner wartet. In diesem Jahr erhalten erstmalig 150 Gewinner die begehrten Fördergelder. Insgesamt 198 500 Euro warten auf 400 Teilnehmer. Karin Schröder, die bei der Stadt für das Liegenschaftsmanagement verantwortlich ist, meldete den Spielplatz „Blockinnenbereich“ beim Gewinnspiel an.

„Spielplatz ist gut frequentiert“

Bürgermeister Ronald Kunze (parteilos) weiß: „Der Spielplatz ist gut frequentiert. Hier kommen viele Eltern mit ihren Kindern her.“ Deswegen soll, im Falle eines Gewinns, auch an die jüngeren Spielplatzbesucher gedacht werden. „Es soll Geräte geben, die vor allem von den Jüngsten genutzt werden können“, so das Stadtoberhaupt. Den Bedarf für den Spielplatz sieht er gegeben. „Wir haben mit 30 Geburten aktuell elf mehr als mit 22 im vergangenen Jahr zu der Zeit.“

Die Spielgeräte, die angedacht sind, sollen qualitativ hochwertiger sein. Auch, weil der Tüv immer strenger drauf schaut. Zu Recht, betont Ronald Kunze. Derzeit sind die zur Verfügung stehenden Geräte aus Holz. „Da nagt die Verwitterung dran.“ Der Spielplatz soll aber nicht komplett neu errichtet werden. Viel mehr handelt es sich um eine Ergänzung.

Die Gewinnchancen für Hartha schätzt der Bürgermeister gut ein. „Wir haben im Freundeskreis auch mit den anderen Städten wie Waldheim und Leisnig gesprochen. Und die haben uns ihre Unterstützung zugesagt.“ Gemeinsam als Region könne man so auch gegen die teilnehmenden Ballungsgebiete anstehen. Ein positiver Nebeneffekt der Aktion laut Kunze: „Es fördert das Kommunizieren miteinander. Das allein ist doch schon ein Gewinn.“

Abstimmung ab 10. Juli möglich

Ab Montag, 10. Juli, bis Donnerstag, 10. August, kann jeder für seinen Favoriten abstimmen – entweder auf dem Fanta-Spielspaß-Profil bei Facebook oder unter www.fsi.fanta.de/voting. Eine mehrfache Stimmenabgabe ist möglich, allerdings jeweils nur einmal am Tag. Es gewinnen die 150 Spielplätze mit den meisten abgegebenen Stimmen. Platz eins bekommt 10 000 Euro, die Plätze zwei bis fünf erhalten jeweils 5000 Euro, die Plätze sechs bis 15 werden mit jeweils 2500 Euro unterstützt und die Plätze 16 bis 49 dürfen jeweils 1250 Euro einsetzen. Erstmalig erhalten die weiteren Gewinner bis Platz 150 jeweils 1000 Euro.

Von Stephanie Helm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Straßensperrung bis Ende November – Umleitung über Kreisstraße - Baustart an Baderitzer Brücke noch im Juli

Es ist vollbracht: Der Auftrag zum Bau der neuen Brücke in Baderitz ist vergeben. Spätestens Ende Juli sollen die Arbeiten beginnen und damit der letzte Hochwasserschaden von 2013 in der Gemeinde Zschaitz-Ottewig beseitigt werden. Bis Ende November sollen die Arbeiten dauern. Autofahrer werden umgeleitet.

07.07.2017

Wegen eines schweren Verkehrsunfalls war die Staatsstraße 34 am Freitag im Leisniger Ortsteil Naunhof am Asphaltmischwerk voll gesperrt.

Was bei der Obstland Dürrweitzschen AG vom Feld und Baum kommt, liegt bei Jan Kalbitz und Mathias Möbius in guten Händen: Seit 1. Juli haben sie an der Vorstandsspitze das Sagen. Die Marke Sachsenobst soll eines Tages vollständig als Bio-Marke wahrgenommen werden. Die Vision: Die Marktführerschaft in Mittelsachsen bei frischen Früchten und Säften.

12.07.2017
Anzeige