Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Gleisbergs Straßenränder wachsen zu
Region Döbeln Gleisbergs Straßenränder wachsen zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 24.07.2017
Wenn das Grad fast Brusthoch an der Straße steht (Symbolbild), muss der Bauhof zum Mähen kommen. Quelle: Kai-Uwe Brandt
Anzeige
Gleisberg

Zur jüngsten Ortschaftsratssitzung von Gleisberg kam es zur Sprache: Die Bewohner des Roßweiner Ortsteils haben das Gefühl, das Dorf werde bezüglich der Grasmahd an den Straßenrändern vernachlässigt. Als Beispiel führten Gleisberger Bürger die Straße zum Bahnhof und die Siedlungsstraße an. Dort sei dieses Jahr noch nicht ein einziges Mal der Bauhof zum Mähen entlang gefahren.

Forderung: Zweimal jährlich mähen

Gras und Äste würden auf die Straße wachsen. „Mindestens ein- bis zweimal jährlich sollte schon an den Straßen gemäht werden“, sagt Ortsvorsteher Bernd Handsack. Veit Linder, an dem Abend anwesend, nahm den Hinweis aus der Zusammenkunft mit. Ähnlich zugewachsen ist nach den Beobachtungen vom Gleisberger Ortswehrleiter Udo Hoffmann die Zufahrt zu den Bungalows in der Siedlung Richtung Wolfstal.

Privatweg Richtung Wolfstal für Feuerwehr zu eng

„Dort kommen wir im Ernstfall nicht mit dem Auto hinter. Es hängen schon die Äste auf der Straße.“ Dort kann Lindern jedoch nicht so einfach die Bauhofmitarbeiter hin beordern: Der Weg ist ein Privatweg. Auch der Wald ist in privater Hand. Man könne lediglich an die Eigentümer herantreten, so Linder. Nach seinem Wissen gibt es dafür einen verantwortlichen Ansprechpartner.

Von Steffi Robak

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Regenwassergebühr Leisnig - Fragebögen flattern ins Haus

Durchlesen ankreuzen, Regenwassergebühr zahlen: Ab Mitte August bekommen Grundstückseigentümer rund um Leisnig einen Fragebogen zu ihren Grundstücksverhältnissen zugesendet. Im Selbstauskunftsverfahren zur Niederschlagswassergebühr werden die

Flächen ermittelt. Wer nicht zurück schickt, hat unter Umständen Nachteile.

24.07.2017

Nach dem Bierdust kam der Hunger. Der Versuch, diesen zu stillen, hat einen Mittzwanziger aus Döbeln nun auf die Anklagebank im Amtsgericht Döbeln geführt. Besonders schweren Diebstahl legte die Staatsanwaltschaft dem Mann zur Last. Am Ende zeigte sich, dass auch bei Gericht oft nichts so heiß gegessen wird, wie es gekocht wurde.

Die Arbeiten zur Sanierung des Mischwasserkanals ist in vollem Gange. Seit vergangenem Jahr lässt der Abwasserzweckverband „Untere Zschopau“ die Kanalarbeiten verrichten. Als nächstes soll die Strecke zwischen Pestalozzistraße und Dresdener Straße in Angriff genommen werden.

24.07.2017
Anzeige