Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Glücksbringer verhindert Wohnungsbrand in Döbeln

Glücksbringer verhindert Wohnungsbrand in Döbeln

Schornsteinfeger bringen Glück. Das hat sich Montagvormittag gegen 11 Uhr in der Döbelner Burgstraße bewahrheitet. Im Erdgeschoss des Hauses Nummer 19 war einem älteren und gehbehinderten Mieter beim Einheizen seines Dauerbrandofens Angst geworden, denn das isolierte Rauchrohr zur Wand war mächtig heiß geworden.

Voriger Artikel
Bisher kein Geld vom Freistaat fürs Ausbaggern
Nächster Artikel
Der Vorhang öffnet sich

Gut gegangen: Schornsteinfeger René Schellinsky und Gemeindewehrleiter Erik Rost.

Quelle: Thomas Sparrer

Er und seine Nachbarin passten im Treppenhaus Schornsteinfegermeister Marko Hirt und seinen Gesellen René Schellinsky ab.

 

"Wir waren eigentlich nur im Haus, um den Schlüssel für eine leerstehende Wohnung zurückzubringen", sagt Marko Hirt. Zum Glück für die Mieter. Als sich der Schornsteinfeger- meister und sein Geselle das Rauchrohr im Wohnzimmer ansehen wollten, war es gerade durchgeglüht und die Dämmung am Rohr brannte lichterloh.

 

"Wir haben sicherheitshalber die Feuerwehr gerufen, den Mieter in Sicherheit gebracht und versucht, den Brand zu löschen", schildert Marko Hirt. Den Schornsteinfegern und einem im Haus tätigen Klempner gelang es, mit nassen Handtüchern das Feuer zu ersticken und zu löschen, noch bevor die Feuerwehr da war. Die Freiwillige Feuerwehr Döbeln war, wie bei einem Wohnungsbrand üblich, von der Rettungsleitstelle mit dem kompletten Löschzug samt Drehleiter in Marsch gesetzt worden. "Diesmal ist es umgekehrt: Ihr habt gelöscht und wir helfen euch beim Ausräumen des Schornsteines", scherzte Döbelns Gemeindewehrleiter Erik Rost anschließend, bevor die Kameraden mit ihren Fahrzeugen wieder abrücken konnten.

 

Die Polizei muss nun ermitteln, wie es passieren konnte, dass die Dämmung des Rauchrohres an dem Ofen Feuer fangen konnte. Offenbar war hier anstelle eines nicht brennbaren ein falsches, brennbares Dämmmaterial eingesetzt worden.

Thomas Sparrer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

23.08.2017 - 12:42 Uhr

Martin Schwibs kickt in der Landesklasse beim HFC Colditz und sicherte sich zum zweiten Mal in Folge den Titel "Sachsen-Knipser der Saison". Bei seiner Trefferquote werden Profis neidisch.

mehr