Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Gönner für Waldheim: François Maher Presley schiebt neues Projekt an
Region Döbeln Gönner für Waldheim: François Maher Presley schiebt neues Projekt an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 09.10.2017
Viel vor in Waldheim: In der Perle des Zschopautals werden neue Projekte angeschoben. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Waldheim

 François Maher Presley ist zurück. Der Autor des „Waldheim-Buches“ – Markenzeichen: schiefe Bilder – hat der Stadt an der Zschopau eine Projektidee und Geld mitgebracht, um diese umzusetzen. Die „François-Maher-Presley-Stiftung für Kunst und Kultur“ fördert laut Präambel ihrer Satzung „ausnahmslos keine in irgendeiner Weise geartete religiöse Organisation oder Institutionen oder Einzelpersonen, deren erstes Anliegen die Verbreitung oder Ausübung der Religion ist, sondern nur solche, die ausschließlich zum Wohle der Kinder und Jugendlichen bis zum 20. Lebensjahr und zu deren Integration in die deutsche Gesellschaft und deren Kultur beitragen, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Staatsangehörigkeit und Rasse“. Waldheim hat François Maher Presley mit einem Musikprojekt bedacht und 3000 Euro locker gemacht. Ziel ist es, Ober- und Förderschüler an die Musik heranzuführen, an die Instrumente, ihre Kreativität zu wecken.

Offene Ohren

Der in Kuwait geborene und in Hamburg aufgewachsene Autor und Fotograf hat in Waldheim mit seiner Stiftung aber noch wesentlich mehr vor. Um einen lokalen Ansprechpartner und Vermittler zu haben, wird Altbürgermeister Steffen Blech einer von fünf Stiftungsvorständen sein. Schon François Maher Presleys Idee für das Waldheim Buch, stieß bei Steffen Blech auf offene Ohren und er unterstützte das Projekt. In der Stiftung engagiert er sich ebenfalls sehr gerne. „Ich freue mich, hier mitarbeiten zu dürfen“, sagt Steffen Blech. François Maher Presley konnte bereits von der Hilfe des Altbürgermeisters profitieren, der in Waldheim ja bekanntlich viele Leute kennt. Was wichtig ist, wenn es darum geht, Steine aus dem Weg zu räumen, wenn ein Projekt Fahrt aufnehmen soll.

Das Musikprojekt hat Fahrt aufgenommen. Umsetzen wird es Kantor René Michael Röder. Er wird die Förder- und Oberschüler in mehreren Unterrichtseinheiten in Instrumentenkunde lehren. Wie klingen Holzblasinstrumente einzeln und zusammen mit dem Posaunenchor? Solchen und ähnlichen Fragen geht der besondere Musikunterricht nach. Natürlich kommen die Kinder auch selbst an den Instrumenten zum Zuge. „Bei den Schulleitern stieß unsere Vorhaben auf offene Ohren“, sagt Steffen Blech.

Gebrochene Imposanz

Für den Initiator verbinden sich mit dem Projekt mehrere Ziele. „Die Schüler kommen in den Kontakt mit der Musik und vielleicht wird bei dem einen oder anderen Mädchen oder Jungen der Wunsch geweckt, selbst kreativ zu werden. Außerdem wird die Kirche der Jugend als Baudenkmal geöffnet“, sagt François Maher Presley. Geöffnet als Baudenkmal – das ist dem Atheisten wichtig. Er empfindet die Waldheimer Stadtkirche als ein bemerkenswertes Bauwerk und ist beeindruckt von deren Größe. In seinem Buch hat er diese Imposanz durch schräge Bilder gebrochen und dadurch ganz neue Facetten des Gotteshauses aufgezeigt.

François Maher Presley hat in Waldheim noch viel vor. Er hat sich eine zentrumsnahe Wohnung genommen und Immobilienkäufe vorbereitet. Seine Pläne klingen konkret und zu gegebener Zeit wird er sie detailliert vorstellen. Das Verhältnis Presley-Waldheim bleibt so ein spannendes.

Von Dirk Wurzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hat ein 20-Jähriger auf einem Fest seinem Kontrahenten mit einem Trinkgefäß verletzt? So behauptete es eine Zeugin, die den Mann im Internet bei der Polizei anzeigte. Damit handelte sie ihm Scherereien mit der Justiz ein. Der Prozess gegen den Mann zeigt aber vor allem eines: Solche Internet-Anzeigen können sehr problematisch sein.

13.01.2016

„Die Zukunft hat begonnen. Wir haben viel vor“, sagte Gunnar Fehnle (44), der neue Geschäftsführer der Stadtwerke Döbeln zu Jahresbeginn bei einem kleinen Sektempfang für die Belegschaft. Mit dem Jahreswechsel ist er als Geschäftsführer im Amt. Seine erste große Aufgabe als Chef ist der Anschluss des Ostrauer Gewerbegebietes ans Erdgasnetz der Stadtwerke Döbeln.

14.01.2016

Die Chorener haben nach einem Treffen mit dem Chef der Stabsstelle Asyl beim Landkreis, Dieter Steinert, ihre Forderung nach maximal 40 Flüchtlingen in der ehemaligen Dorfschule aufgegeben. 80 Asylbewerber werden allein für Anfang Februar erwartet. Nun soll die Stadt Döbeln die Mieteinnahmen in den Ort investieren.

13.01.2016
Anzeige