Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Grünes Licht für die Sonnenterrassen
Region Döbeln Grünes Licht für die Sonnenterrassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:17 11.12.2014
Die Infrastruktur eines großen Wohngebietes im Rücken und ein herrlicher Blick auf die Stadt - das sind die Argumente für das neue Eigenheimgebiet Sonnenterrassen in Döbeln. Quelle: Sven Bartsch

Noch vor Beginn der eigentlichen Erschließungsarbeiten war im Juni den Fundamenten der einstigen Neubaublöcke zuleibe gerückt worden. Die Döbelner Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft hatte zwischen 2002 und 2007 mehrere Wohnblöcke abreißen lassen. Aus Kostengründen waren aber die Kellerfundamente unter der Erde geblieben. Der alte Beton wurde im Juni ausgegraben und zertrümmert. Noch auf der letzten Sitzung vor der Wahl hatte der Döbelner Stadtrat den Bebauungsplanentwurf für das neue Eigenheimgebiet gebilligt. Bis Mitte Juni lagen die Pläne für die Bürger zum Ansehen im Rathaus aus. Die Vermarktung der Parzellen läuft bereits. Makler Torsten Kurth von der Kreissparkasse Döbeln hat für gut ein Dutzend Grundstücke im neuen Eigenheimgebiet schon Reservierungen abgeschlossen. Mit dem gestrigen Bebauungsplanbeschluss können die Flächen 2015 verkauft werden.

Der erste Bauabschnitt umfasst etwa 20 Parzellen. Ein zweiter bietet noch einmal 20 Baugrundstücke. Die Preise liegen bei 85 Euro pro Quadratmeter für die ebenen und bebaubaren Flächen. Unbebaubares Böschungsland wird herausgerechnet und soll etwa 15 Euro kosten.

Das Gelände gehörte zu einem Teil der Döbelner Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft. Andere Teilflächen gehörten der Wohnungsgenossenschaft Fortschritt. Die bekam im Tausch eine Fläche in Döbeln-Ost. Die Idee der Döbelner Stadtplaner, auf den Abrissflächen in Nord die vorhandene Infrastruktur für eine kleinteilige, terrassenförmig angeordnete Einfamilienhausbebauung weiter zu nutzen, wurde 2002 beim Bundeswettbewerb "Stadtumbau Ost" mit einem zweiten Platz ausgezeichnet. Allerdings gestalteten sich die Pläne deutlich zeitaufwendiger und teurer, als damals angenommen.

Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Döbelner Bauhof ist im Winterdiensteinsatz angekommen. Im Moment reicht noch eine reduzierte Schicht aus, um vor allem morgens an Glätteschwerpunkten zu streuen.

11.12.2014

In Döbelns Kindereinrichtungen zeichnet sich im nächsten Jahr ein Fehlbedarf von 50 Kindergartenplätzen ab. In den beiden darauffolgenden Jahren rechnet die Stadtverwaltung mit jeweils 40 beziehungsweise 33 Kindergartenplätzen, die fehlen werden.

09.12.2014

Peter Nöbel ist ein agiler, drahtiger Mann. Er hat große, kräftige Hände, die von Arbeit zeugen, von viel Arbeit. Wenn er von seinen Maschinen erzählt, vor allem von den alten, dann leuchten seine wachen Augen.

05.12.2014
Anzeige