Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln HSG_Pleite: Spitzenreiter verteilt keine Geschenke
Region Döbeln HSG_Pleite: Spitzenreiter verteilt keine Geschenke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:46 11.12.2011
Bis zur Halbzeit lief es für die Neudorf-Döbelner - im Bild Michel Perge, dem sechs Tore gelangen - gegen Tabellenführer HC Einheit Plauen ganz gut. In Hälfte zwei gingen den Gastgeber Ordnung und Disziplin im Spiel ein wenig verloren, was die Gäste konsequent ausnutzten.

Die groß gewachsenen Plauener machten von der ersten Minute an deutlich, dass sie diese Begegnung am 3. Advent nicht auf die leichte Schulter nehmen würden. Die Herbstmeisterschaft stand zur Disposition, und die wollte der Tabellenführer unbedingt feiern können. Geschenke hatten die Neudorf-Döbelner deshalb nicht zu erwarten. Mit 0:3 gingen die Gäste promt in Führung, die Tore fielen wie am Laufband. Wurfgewaltig und schnell präsentierten sich die Plauener, während die HSG-Männer zumindest in den ersten Minuten in die Röhre schauten. Nach sieben Minuten aber kamen auch die Gastgeber besser ins Spiel, arbeiteten im Angriff mit hohem läuferischen Aufwand und die offensive Abwehr gegen die groß gewachsenen Plauener Werfer funktionierte. Mit dem Torhüterwechsel - Halwaß kam für Scheunert - bekamen die Gastgeber auch HC-Tormaschine Richter besser in den Griff. Überhaupt bot Halwaß an diesem Tag eine besonders gute Leistung, hielt nicht nur drei Siebenmeter, sondern parierte auch diverse Konter. Bairich sorgte vor allem in Hälfte eins für starke Treffer. Er war es auch, der in der 21. Minute den vielumjubelten Ausgleich (12:12) markieren konnte. Zur Pause lagen die Gastgeber mit nur drei Toren zurück (13:16) - ein guter Schnitt gegen den Tabellenführer, der sich nicht umsonst so nennen darf.

Doch so gut sollte es für die HSG-Männer nicht weitergehen. Zu Beginn der zweiten Hälfte konnten sie noch einmal verkürzen. Beim 16:18 aber war dann Schluss. In dieser Phase war den Gastgeber das Wurfglück nicht hold. Dem Spiel der Neudorf-Döbelner gingen Ordnung und Disziplin verloren. Technische Fehler im Angriff häuften sich, Plauen wurde wieder stärker. Mit dem gehandicapten Marcel Schumann - er hatte sich in Hälfte eins am Knie verletzt und wollte eigentlich gar nicht wieder spielen - fehlt der HSG der Rückraum. Die Abwehr musste umgestellt werden, für Bairich, der gute Akzente hatte setzen können, kam Koy. Und der junge Seefeld bekam seine Einsatzmöglichkeit, hatte sich im Training das Vertrauen des Trainers erarbeitet und traf ein paar falsche Entscheidungen im Spiel. Plauen fackelte nicht lange, nutzte die Schwächen im Spiel der HSG konsequent, hatte die längere Bank, die größere Vielfalt. "Das ist kein Gegner, mit dem wir uns messen können. Mehr hat man in diesem Spiel nicht erwarten können", so Thomas Händler, der alle vier Siebenmeter im Spiel für die Gastgeber verwandelte.

Manuela Engelmann

HSG Neudorf-Döbeln: Halwaß, Scheunert, Reddiger, Koy (1), Seefeld, Bairich (7), Weber, Händler (5/4), Perge (6), Schumann (1), Blech (1), Hälsig (4), Henoch.

HC Einheit Plauen: Fuchs, Schüller, Zobirei (2), Klima (7/2), Schmidt (1/1), Weiß, Rudolf (3), Richter (8), Krüger (7), Gruber (1), Meinelt, Silva, Werning (1), Turecek (3/1).

Schiedsrichter: Olbrich (SV Lok Schleife), Schmidt (USG Chemnitz).

Zuschauer: 250.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hartz-IV zieht im Landkreis einen gewaltigen juristischen Rattenschwanz hinter sich her: 2011 klagten 809 Mittelsachsen vorm zuständigen Sozialgericht in Chemnitz gegen die Ämter.

11.12.2011

Seit Jahren ist es eine gute Tradition, dass der Mügelner Posaunenchor an einem Adventswochenende über die Dörfer zieht und Menschen so auf die Weihnachtszeit mit seinem Spiel einstimmt.

11.12.2011

Die Kaffeekanne war ihr zweites Zuhause. 20 Jahre lang hat Monika Polster bei der Volkssolidarität gearbeitet und die Begegnungsstätte mit den vielen Kaffeekannen im Wappenhenschstift geleitet.

09.12.2011
Anzeige