Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Hainichen bekommt Zentrale des Arbeitsamtes

Hainichen bekommt Zentrale des Arbeitsamtes

Die neu zu bildende Arbeitsagentur für den Landkreis Mittelsachsen wird Arbeitsagentur Hainichen heißen. Die Zentrale des aus den Altkreisen Döbeln, Mittweida und Freiberg zusammenwachsenden Arbeitsamtsbezirkes befindet sich ab 2013 in der Gellertstadt.

Voriger Artikel
Döbeln: "Nur gut gelaunt wird man 100 Jahre alt"
Nächster Artikel
Angeklagter sieht Totschlag als Unfall

In der Bahnhofstraße 22 in Hainichen, wo sich bereits eine Geschäftsstelle des Arbeitsamtes befindet, wird die Zentrale der neuen Arbeitsagentur Mittelsachsen eingerichtet. Damit zieht zum Beispiel die Berufsinformation dort ein.

Quelle: Dirk Wurzel

Mittelsachsen. Das wurde bei der gestrigen Sitzung des Verwaltungsausschusses der Arbeitsagentur Chemnitz bekannt gegeben, bestätigte Sprecherin Michaela Barthel.

Für das Vorhaben soll das Neubau-Objekt an der Bahnhofstraße in Hainichen genutzt werden, in dem die Arbeitsagentur bereits eine Geschäftsstelle betreibt und das gegenwärtig nicht ausgelastet ist. "Ursprünglich hatten wir das Gebäude nicht in die engere Wahl gezogen, weil es nach den damaligen Erkenntnissen zu klein gewesen wäre", sagt Barthel. Durch Umstrukturierung und Zentralisierung - der operative Service soll von Chemnitz aus erfolgen - reiche die Platzkapazität nun doch aus. Die Sprecherin: "Wir müssen zwar das Gebäude umbauen, aber danach passen alle hinein." Letztlich werden 42 Mitarbeiter der Agentur, einschließlich Geschäftsführung, in Hainichen sitzen.

Alle fünf Geschäftsstellen-Standorte der Arbeitsagentur in Mittelsachsen - Hainichen, Flöha, Rochlitz, Freiberg und Döbeln - sollen mit Bildung des neuen Agenturbezirkes per 1. Januar 2013 bestehen bleiben. Das bestätigte gestern Uwe Krumpholz, Vize-Chef der Arbeitsagentur Chemnitz. "Es ist ein klares Prinzip der Bundesagentur für Arbeit, die Dienstleistungen vor Ort anzubieten", erklärte Krumpholz.

Döbeln war mit dem modernen Bürogebäude in der Muldenstraße mit im Rennen um den Hauptsitz der Agentur, kam aber nicht zum Zuge. Olaf Büchel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr