Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Hartha ehrt Simone Berger und Steffen Gaupner für ihren Einsatz für die Stadt
Region Döbeln Hartha ehrt Simone Berger und Steffen Gaupner für ihren Einsatz für die Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 18.04.2018
Bürgermeister Ronald Kunze mit den diesjährigen Preisträgern: Simone Berger und Steffen Gaupner (links) wurden für ihr Engagement ausgezeichnet. Quelle: Foto: Manuel Niemann
Anzeige
Hartha

„Es ist noch nicht durchgesickert und daher für die beiden eine Überraschung“, freute sich Bürgermeister Ronald Kunze (parteilos) selbst noch gespannt, wie die beiden Preisträger auf die unverhoffte Ehrung der Stadt reagieren würden. Beim jährlichen Empfang des Bürgermeisters zeichnet Hartha traditionell in zwei Kategorien Bürger aus, die sich für die Stadt einsetzen.

„Black Diamonds“-Gründerin geehrt

Für ihre Verdienste in der Kinder- und Jugendarbeit ging der Preis am Freitag an Simone Berger. „Sie ist Gründungsmitglied der ’Black Diamonds’. Es war wirklich ein hartes Stück Arbeit, sie als Trainerin heute Abend loszureißen“, verriet Kunze im Vorfeld. Die Lehrerin der Pestalozzi-Oberschule hatte 1997 mit Schülerinnen zur 775-Jahr-Feier der Stadt einen Tanzauftritt auf die Beine gestellt.

Aus Schul-AG wurde eigenständiger Tanzverein

„Weil die Mädchen daran so viel Spaß daran hatten, wurde daraufhin eine Schul-AG mit ihrer tanzbegeisterten Lehrerin gegründet“, erinnerte sich Christin Lange, selbst langjähriges Mitglied der „Black Diamonds“, in ihrer Laudatio zurück. Aus der entwickelte sich der eigenständige Tanzverein mit fünf Altersgruppen und 67 Tänzern, der im vergangenen Jahr auf eine 20-jährige Geschichte blicken konnte. „Sie hat vielen jungen Menschen nicht nur eine Freizeitbeschäftigung gegeben und deren Fitness gefördert. Sie hat uns allen auch ein zweites Zuhause und eine zweite Familie gegeben“, dankte Lange ihr im Namen der ganzen Tanzgruppe.

Steffen Gaupner ist für Vereine immer erreichbar

„Wir werden heute jemanden ehren, der sehr vielseitig das Vereinsleben unterstützt“, läutete der zweite Laudator René Geipel seine Rede ein. Der Vorsitzende des Leichathletikvereins hielt sie für den wie Simone Berger sichtlich überraschten Steffen Gaupner. Dem fehlten anschließend fast die Worte. Der selbstständige Klempnermeister sei nicht nur für seine Kunden immer erreichbar, verriet Geipel.

Lobende Worte auch vom Bürgermeister

„Er hat eine Firma hier in Hartha, ist Ur-Harthaer und engagiert sich unglaublich stark im Hintergrund für die Vereine und die Oberschule“, würdigte auch Bürgermeister Kunze den Preisträger im Gespräch mit der DAZ. „Es wurde einfach Zeit, dass er einmal den Dank und die Öffentlichkeit, die er sonst immer meidet, erfährt.“

Dank für die spontane Hilfe nach Sturm „Friederike“

Dank und 500 Euro erhielten auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, der Pfarrerin Maria Beyer für ihren spontanen Einsatz auf dem Friedhof dankte.

Von Manuel Niemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

40 Bäume brachten Familien am Sonnabend in Roßwein, Gleisberg und Wetterwitz in die Erde. Bereits zum elften Mal in Folge fand die Aktion statt. Doch in diesem Jahr wäre sie fast ins Wasser gefallen.

18.04.2018

Beim jährlichen Empfang des Bürgermeisters zeichnet Hartha traditionell in zwei Kategorien Bürger aus, die sich für die Stadt einsetzen. Diesmal sind die Ausgezeichneten Simone Berger im Bereich Kinder- und Jugendarbeit, der Handwerksmeister Steffen Gaupner für sein Engagement für Vereine und Oberschule sowie die Freiwillige Feuerwehr.

18.04.2018

Wo Läden geschlossen wurden, sind die, die es noch gibt, ein wichtiger Halt für das soziale Miteinander. Seit mehr als 10 Jahren ist Gerlinde Lüdtkes Friseurscheune ein wichtiger Anlaufpunkt im Harthaer Ortsteil. Die DAZ sprach mit ihr, was sie bewog hier ein Geschäft aufzumachen und was das Dorfleben für sie attraktiv macht.

18.04.2018
Anzeige