Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Harthaer Malerbetrieb: Mit Schulden in den Ruhestand

Harthaer Malerbetrieb: Mit Schulden in den Ruhestand

Nach sieben Jahren musste der Harthaer Malermeisterbetrieb von Klaus Dörner Insolvenz anmelden. Mit Eröffnung des Verfahrens Anfang Juli wurde auch der Geschäftsbetrieb eingestellt, wie vom zuständigen Insolvenzverwalter, dem Chemnitzer Rechtsanwalt Tobias Hohmann zu erfahren war.

Voriger Artikel
Tradition: Döbelner starten beim 29. Leipziger LVB-Triathlon
Nächster Artikel
Döbelner Stiefel: 87-Jähriger ohne hängende Schultern

2005 eröffnete Klaus Dörner seinen Malermeisterbetrieb in der Wallbacher-Straße 8. Jetzt musste der Harthaer Betrieb Insolvenz anmelden.

Quelle: Wolfgang Sens

Hartha. hartha und umgebung

Dienstag, 24. Juli 2012

Seite 14

 

 

 

 

 

 

Malermeister Klaus Dörner selbst wollte zu den Umständen der Insolvenz keine Auskunft geben. Nur so viel: alle seine Beschäftigten hätten bereits eine andere Arbeit gefunden. Über das Gewerbeamt der Stadt war zu erfahren, dass Dörner das Amt Anfang Juli über seine Insolvenz in Kenntnis gesetzt hat. "Ob der Malerbetrieb noch bestehe?", erkundigte sich bereits im Mai die AOK bei Gisela Uschner, Mitarbeiterin des Gewerbeamts. Ausstehende Zahlungen hatte er möglicherweise bei Krankenversicherungen, Subunternehmern, vor allem wohl aber bei Lieferanten, wie etwa dem Handwerkermarkt Schlau in Ostrau. Malermeister Dörner war viele, viele Jahre ein guter Kunde des Großhandels, berichtet ein leitender Mitarbeiter des Unternehmens. Nach DAZ-Informationen belaufen sich die Außenstände nach Materialeinkäufen auf über 100 000 Euro. Agiert hatte der Harthaer Malerbetrieb offenbar deutschlandweit. Das Unternehmen soll unter anderem am Sony Center in Berlin beschäftigt gewesen sein sowie bei Großaufträgen für Bürogebäude von Gewerkschaften in Frankfurt. An Ausschreibungen der Stadt habe sich der Betrieb nur sehr selten beteiligt, berichtet die Verwaltungsangestellte Martina Höcker.

Klaus Dörner ist Vorsitzender des Versorgungswerkes der Innungen des ehemaligen Landkreises Döbeln und wird in dieser Funktion auch weiter arbeiten. "Sein Betrieb und die Insolvenz haben nicht direkt mit seiner Tätigkeit im Versorgungswerk zu tun", erklärt Vereinsmitglied Wilfried Hoffmann. Die Selbsthilfeeinrichtung der Handwerker wurde von über vierzig Handwerksbetrieben im Raum Döbeln/Oschatz gegründet. Der Verein tritt seit über zwanzig Jahren als Lobby der Handwerksbetriebe gegenüber den Versicherungen auf. Unter anderem handelt er für die von der staatlichen Rente ausgeschlossenen Selbstständigen günstige Konditionen für betriebliche Altersvorsorge und Unfallversicherungen aus.

Bereits vor der Wende führte Dörner einen Malerbetrieb, berichtet Wilfried Hoffmann. 2005 eröffnete er den Betrieb mit damals zehn Mitarbeitern in Hartha. Mit der Insolvenz werde zugleich das Berufsleben von Klaus Dörner enden: Wie sein Weggefährte Hoffmann berichtet, wolle der Malermeister demnächst in Rente gehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
Döbeln in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Mittelsachsen

Fläche: 91,64 km²

Einwohner: 24.157 Einwohner (Dezember 2016)

Bevölkerungsdichte: 264 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04720

Ortsvorwahlen: 03431

Stadtverwaltung: Obermarkt 1, 04720 Döbeln

Ein Spaziergang durch die Region Döbeln
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

14.12.2017 - 15:21 Uhr

Nachwuchsfußball auf Landesebene: Schenkenberg verlässt die Abstiegsplätze

mehr