Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Harthaer Stadtrat beschließt: Mehr als 200 Euro für Krippenplatz fällig

Höhere Elternbeiträge Harthaer Stadtrat beschließt: Mehr als 200 Euro für Krippenplatz fällig

Weil die Betriebskosten stetig steigen und es geänderte Tarifbestimmungen gibt, werden im kommenden Jahr die Elternbeiträge in Hartha erhöht. Konkret bedeutet das beispielsweise für einen Krippenplatz 203 statt wie bisher 194 Euro. Seit der Erhöhung für das Jahr 2015 blieben die Elternbeiträge bis jetzt nahezu konstant.

Der Stadtrat von Hartha beschloss jetzt die Erhöhung der Elternbeiträge für die Kinderbetreuung.

Quelle: dpa

Hartha. Die Elternbeiträge in Hartha steigen ab dem 1. Januar 2017. Für einen Krippenplatz werden demnach 203 Euro statt wie bisher 194 Euro pro Monat fällig. Ebenfalls teurer wird ein Kindergartenplatz: Statt wie bisher 107 Euro sind es nun 113 Euro, die die Eltern der zu betreuenden Kinder mehr löhnen müssen. Eine geringere Erhöhung ergibt sich bei Hortplätzen. Für eine Fünf-Stunden-Betreuung werden 57 Euro (vorher: 54 Euro) fällig, für sechs Stunden 68 Euro (vorher: 65 Euro). Das beschlossen die Ratsmitglieder in der jüngsten Stadtratssitzung.

Gestiegene Betreuungskosten, besserer Betreuungsschlüssel

Nötig wird das, weil sowohl die Betreuungskosten gestiegen sind als auch Tarifveränderungen für die Fachkräfte festgesetzt wurden. Pädagogische Kräfte erkämpften sich bereits im Frühjahr 2016 eine Tariferhöhung um 2,4 Prozent. Im Februar 2017 steigt der Tarif erneut um 2,35 Prozent. Die steigenden Betriebskosten spielen in der Berechnung der Elternbeiträge ebenfalls eine Rolle. Im Jahr 2015 betrugen die monatlich rund 968 Euro in der Krippe. Zum Vergleich: Im vorangegangenen Jahr waren es 925 Euro. Im Kindergarten stiegen die Betriebskosten von zirka 427 Euro auf 453 Euro, im Hort (6 Stunden) von 250 auf 262 Euro. Doch nicht nur die geänderten Tarife und gestiegenen Betriebskosten sind Grund für die Erhöhung der Elternbeiträge. Auch der Betreuungsschlüssel wurde angepasst. Der hat sich von 1:12,5 auf 1:12 geändert.

Die Stadt Hartha setzte den Prozentsatz für die Elternbeiträge bereits vor einigen Jahren fest. Der liegt in der Krippe bei 21 Prozent. Spielraum hat die Stadt dabei zwischen 20 und 23 Prozent, befindet sich damit an der unteren Grenze. Im Kindergarten-Bereich liegt er bei 25 Prozent, im Fünf- und Sechs-Stunden-Hort bei 26 Prozent (jeweils mindestens 20, maximal 30 Prozent). Und auch wenn der Landeszuschuss pro Kind seit September vergangenen Jahres höher ausfällt, wurden die Gemeindeanteile nicht angepasst, stiegen weiter an. So zahlt die Gemeinde für einen Krippenplatz monatlich rund 610 Euro (vorher: 580 Euro) pro Kind, für den Kindergarten 182 Euro (170 Euro), für den Hort 87 Euro (84 Euro).

Rat beschließt mit einer Gegenstimme

Auch wenn die Steigung der Elternbeiträge jetzt bemerkbar ist, so hielt die Stadt Hartha die Beiträge in den vergangenen Jahren fast konstant. Zumindest von 2015 zu 2016 gab es keine Erhöhung. Die Ratsmitglieder beschlossen die Elternbeiträge in ihrer Sitzung mehrheitlich. Eine Gegenstimme gab es: Stefan Orosz (Die Linke) stimmte aus Protest gegen den Freistaat Sachsen nicht zu. „Hier werden die Kosten auf die Eltern abgewälzt, das finde ich nicht in Ordnung. Auch wenn ich das Vorgehen unserer Stadt nachvollziehen kann, stimme ich dem Beschluss aus den genannten Gründen nicht zu“, so das Stadtrat. Im Vergleich mit umliegenden Kommunen befindet sich Hartha im guten Mittelfeld. Nur Waldheim ist mit 163 Euro pro Monat für einen Krippenplatz deutlich günstiger.

Von Stephanie Helm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

Die Redaktion der Döbelner Allgemeinen Zeitung (DAZ) ist jetzt noch mobiler unterwegs: Mit dem DAZ-Reporterauto fährt täglich ein Kollege im rollenden Büro durch den Altkreis Döbeln. Mit dem Reporter-Mobil rückt die Redaktion noch näher an ihre Leser heran - und kann von überall aus schnell und aktuell berichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr