Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Harthaer Tanzgruppe lädt zur großen Party
Region Döbeln Harthaer Tanzgruppe lädt zur großen Party
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 23.08.2017
Zur Geburtstags-Party bei den Diamonds traten auch die Kinder der Villa Kunterbunt auf. Quelle: robin seidler
Anzeige
Hartha

Eigentlich treten die „Black Diamonds“ aus Hartha immer auf, wenn es irgendwo etwas zu feiern gibt. Am Sonnabend feierten sie sich allerdings selbst. Der Tanzverein beging sein 20-jähriges Jubiläum mit einem zünftigen Kinderfest auf dem Gelände der Baufirma Estler in der Dresdner Straße in Hartha.

Bereits am Vormittag war schon durchaus viel los. Für die Kinder gab es unter anderem Aktionen mit der Kübelspritze der Feuerwehr. Vor allem das Kinderschminken war heiß begehrt, so dass Peggy Mäser, eine Mutter einer Diamonds-Tänzerin, alle Hände voll zu tun hatte. Das Angebot nahm auch die sechsjährige Marie Franze an. „Sie hat früher einmal getanzt, aber inzwischen reitet sie lieber gerne“, sagte ihre Mutter Cathleen.

Bei Grundschülern sehr beliebt

Dennoch ist gerade im Vorschulalter die Beliebtheit im 2016 gegründeten Tanzverein sehr groß. „Im Grundschulalter haben wir nun schon über 20 Tänzerinnen“, sagt die Vereinsvorsitzende Vicky Hamann. Durch die große Beliebtheit wurden in dieser Altersklasse inzwischen sogar zwei Tanzgruppen formiert – die Mini Diamonds für die Grundschüler und die „Tiny Diamonds“ im Vorschulalter.

„Wir können das locker stemmen. Für jede unserer fünf Gruppen haben wir zwei Trainer“, sagt Hamann, die mit ihren 20 Jahren praktisch so alt wie die Diamonds ist. „Ich bin beispielsweise mit fünf Jahren zum Tanzen hier gekommen und immer dabei geblieben“, sagt sie.

Black Diamonds längst erwachsen

Neben den beiden jüngsten Gruppen gibt es noch die Little Diamonds (zehn bis zwölf Jahre), die Junior Diamonds sowie die Black Diamonds, die meist aus erwachsenen Tänzern besteht. „Gerade in diesem Alter verlassen uns aber immer wieder einige Mitglieder aufgrund von beruflichen Verpflichtungen, so dass wir auch da noch Zuwachs brauchen“, sagt Hamann. Als die Tänzer vor 20 Jahren als Arbeitsgemeinschaft starteten, waren sie zu zehnt. „Inzwischen haben wir 60 Mitglieder. Sie kommen nicht nur aus Hartha, sondern auch aus den Regionen Waldheim, Leisnig und auch Geringswalde.“

Eher privat, fast keine Wettkämpfe

An Wettkämpfen nehmen die Gruppen aber größtenteils nicht teil, sondern eher an privaten Feiern. „Die meisten Auftritte sind nur zur Show, beim Tanzfest in Döbeln – an dem wir aufgrund unseres Geburtstages dieses Jahr nicht teilnehmen – geht es dann auch manchmal sportlicher zu“, so Hamann. Zudem sind sie Stammgast bei der Touristikmesse in Leipzig.

Präsentiert haben sich die Mitglieder ihrem Publikum auch am Sonnabend. Die verschiedenen Gruppen gingen während des Nachmittags auf Weltreise und präsentieren neue und alte Tänze aus ihrem Repertoire. Dazu luden sie sich auch andere Gruppen, wie zum Beispiel die Kindergartenkinder der Villa Kunterbunt oder auch die Harthaer Karateka ein. Am Abend rundete die Leipziger Band Privileg den Abend ab.

Von Robin Seidler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Petra Thümer-Rosenkranz ist doppelte Olympiasiegerin im Freistil-Schwimmen. Doch die Prominenten-Schwimmstaffel, zu der Staatssekretär Michael Wilhelm gehörte, hatte zum Döbelner Badfest gegen das Team der heimischen Schwimmmeister keine Chance. Schwerpunkt des Tages war ein Problem, das offenbar zunimmt: Immer mehr Kinder lernen nicht richtig schwimmen.

23.08.2017

Etwas mehr als 30 Teilnehmer nahmen die zwei Kurse der DAZ-Radtour unter die schmalen Reifen. Nach ein paar Jahren ohne Radtour bekamen die Teilnehmer einer familiäre Tour mit Abstecher ins Gebersbacher Bad geboten. Im kommenden Jahr soll es erneut eine DAZ-Radtour geben. Die Radsportler vom Döbelner SC wollen Impulse für Neuheiten geben.

20.08.2017

Wer in Ottewig aufs Floß steigt, muss mit allem rechnen. Vor allem damit, zu kentern. Das konnte die 26 Teams vom Floßrennen der Feuerwehr nicht schrecken. Mittlerweile zeigt sich: Erst eine gewisse Routine sorgt dafür, dass die Paddler auch auf den schwankenden Brettern ihres Wasserfahrzugs bleiben, bis dieses das Ziel erreicht.

23.08.2017
Anzeige