Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Haus in Großsteinbach brennt nieder
Region Döbeln Haus in Großsteinbach brennt nieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 19.05.2016
Ein Wohnhaus brennt in Großsteinbach. Von dem Gebäude ist kaum etwas zu retten. Quelle: Stephan Vogel
Anzeige
Großsteinbach

In der Nacht zum Pfingstmontag brach kurz nach Mitternacht im Mochauer Ortsteil Großsteinbach aus noch ungeklärter Ursache ein Feuer aus. Ein Wohnhaus brannte nieder beziehungsweise wurde so stark beschädigt, dass nahezu nur noch die Grundmauern übrig blieben. Rund 40 Feuerwehrleute der Wehren Mochau, Lüttewitz-Theeschütz, Choren und Beicha waren unter der Leitung vom Mochauer Gemeindewehrleiter Stephan Vogel ab etwa 1.20 Uhr im Einsatz. Der Hausbewohner, ein junger Mann, war zur Zeit des Brandes nicht in dem Gebäude, kam später dazu, als die Löscharbeiten bereits liefen. Nach Informationen der DAZ soll er dabei gewesen sein, das Gebäude auszubauen. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Vogel schätzt gegenüber dieser Zeitung ein: „Wahrscheinlich bleibt bedauerlicherweise jetzt nur noch die Möglichkeit, das Haus abzureißen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass es in dem Zustand wieder aufgebaut werden kann.“

Als die Feuerwehrleute um Stephan Vogel am Brandort eintrafen, sei nach den Worten des Gemeindewehrleiters schon nicht mehr feststellbar gewesen, an welcher Stelle des Gebäudes das Feuer ausgebrochen sein könnte. „Alles brannte in voller Ausdehnung.“

Von der Feuerwehr Roßwein wurde die Drehleiter angefordert. Auch Thomas Harnisch, Gesamtwehrleiter von Döbeln, war vor Ort. Mit der Wärmebildkamera wurde nach Glutnestern gesucht. In den frühen Morgenstunden musste auch noch einmal nachgelöscht werden. Zuletzt wurden zur Restablöschung die Kräfte stark reduziert. Gegen 5.30 Uhr konnte die Brandstelle an die Polizei übergeben werden. Die Brandursachenermittler sind am Dienstag vor Ort.

Von Steffi Robak

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der rot-weiß angestrichene Gabelheuwender ist der Hingucker im kleinen Park historischer Landmaschinen, den die Leute vom Heimatverein Niederstriegis vor ihrem Museum An der Schnauder in Littdorf aufgebaut haben. Das sahen sich am Pfingstwochenende einige Besucher an.

16.05.2016

Ob Treckertreffen in Polditz oder Pfingstfest auf der Maylust – das DAZ-Reporterauto rollte am Wochenende unentwegt durch den Altkreis und machte dort Station, wo etwas los war.

16.05.2016

Kanonendonner und Hurengeschrei auf dem Schlossberg in Döbeln: Unmittelbar vor der Schlossbergschule spielen sich wilde Szenen ab. Hübschlerinnen umgarnen die Männer. Marktweiber keifen. Da zieht Pulverdampf über den Schlossberg. Bis zur Premiere des Heimatfestspiels zur 1035-Jahrfeier Döbelns proben die über 50 Laiendarsteller jetzt wöchentlich auf dem Schlossberg.

14.05.2016
Anzeige