Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Henwi macht Platz für Möbel und Küchen

Henwi macht Platz für Möbel und Küchen

Schnäppchenjäger haben die Werbeplakate längst bemerkt. Im Henwi-Markt in Döbeln-Masten ist Räumungsverkauf. Doch die Betreiberfirma des Döbelner Innenstadtkaufhauses wird den Standort am Stadtrand nicht aufgeben.

Voriger Artikel
Böschung bis Juli wieder in Schuss
Nächster Artikel
Verfall macht keine Schule

Das Henwi-Sortiment in Döbeln-Masten verschwindet. Was in die Kaufhäuser der Unternehmensgruppe passt, wird integriert. Andere Warensortimente sollen künftig klar strukturiert das Thema Wohnen im neuen Möbelhaus ergänzen.

Quelle: Wolfgang Sens

Döbeln. Anstelle des Henwi-Marktes mit seinem breit gefächerten Sortiment entsteht ein größeres Möbelhaus. Angeschlossen sein wird ein 600 Quadratmeter großes Küchenstudio.

"Wir strukturieren um", sagt Ralf Hensgens, geschäftsführender Gesellschafter der Henwi-Gruppe. Die Gruppe betreibt den großflächigen Markt am Stadtrand und die dort ansässigen Warenlager für die zahlreichen Innenstadtkaufhäuser, welche das Unternehmen in Sachsen, Brandenburg und Mecklenburg besitzt. Der Markt und diese Lager schließen tatsächlich komplett. "Statt aus dem eigenen Zentrallager in Döbeln-Masten lassen wir die Kaufhäuser künftig dezentral beliefern. Unter dem Namen Henwi werden wir in Masten künftig nicht mehr handeln. Die frei werdenden Flächen brauchen wir für unseren Möbel-Markt, der sich massiv erweitern wird. Als Möbelabholmarkt brauchen wir dafür eine entsprechende Lagerhaltung", schildert Ralf Hensgens.

Henwi hatte vor zwei Jahren an der in Zeulenroda ansässigen Möbel-SB GmbH 50 Prozent der Geschäftsanteile übernommen. Neben Döbeln betreibt das Unternehmen Möbelmärkte in Zeitz, Reichenbach, Mittweida, Hof sowie Zeulenroda und ist der Alliance-Einkaufsgemeinschaft angeschlossen. Döbeln übernimmt dann für die Möbel-SB GmbH auch die zentrale Lagerhaltung auf den einst von Henwi genutzten Flächen. Für die Möbel, die in einer Bandbreite vom preiswerteren Einstiegssegment bis zum werthaltigen höheren Preissegment angeboten werden, wird außerdem mehr Ausstellungsfläche gebraucht. "Vor allem das neue 600 Quadratmeter Küchenstudio wird das größte in der Region sein", kündigt Hensgens an.

Die bisher in Döbeln-Masten bei Henwi gehandelten Sortimente werden aufgeteilt. Was in ein Citykaufhaus an Haushaltwaren- und Heimtextilien passt, wird künftig auch in der Innenstadt angeboten. Werkzeuge, Haushaltwaren, Heimtextilien und alles, was zum Thema Wohnen und Möbel passt, soll aber auch entsprechend strukturiert das Möbelangebot in Masten komplettieren.

Die etwa 15 Mitarbeiter, die durch den Wegfall des Henwi-Marktes und des Lagers frei werden, sollen künftig im größeren Möbelhaus weiter beschäftigt werden, kündigt Unternehmer Ralf Hensgens an.

Der Räumungsverkauf im Henwi-Markt endet in Teilen schon in der kommenden Woche beziehungsweise wird in andere Bereiche des Marktes verlagert. Das Räumen und Rücken wird bis Anfang Februar dauern. Schon in dieser Woche beginnen die Umbauarbeiten für das neue Küchenstudio.

 

 

 

Unter dem Namen Möbel-SB-Halle eröffnete im September 2011 im Henwi-Center an der Harthaer Straße in Döbeln-Masten ein neues Möbel-Haus. Auf 2000 Quadratmeter boten darin 15 Mitarbeiter Möbel vom Einstiegspreis bis zum hochwertigen Mobilar. Mit der Neueröffnung war schon vor zwei Jahren eine Umstrukturierung bei Henwi verbunden. Wochen vorher war der Sortimentswechsel Hintergrund für einen großen Räumungsverkauf.

Henwi-Geschäftsführer Ralf Hensgens hatte 2011 an der in Zeulenroda ansässigen Möbel-SB GmbH 50 Prozent der Geschäftsanteile übernommen. Neben Döbeln betreibt das Unternehmen Möbel-SB-Halle Möbelmärkte in Zeitz, Reichenbach, Mittweida, Hof und Zeulenroda und ist der Alliance-Einkaufsgemeinschaft angeschlossen. Ein siebenter Möbelmarkt soll in diesem Jahr noch in Bayern eröffnen.

Sitz des Unternehmens Möbel-SB-Halle ist in Zeulenroda.

Die Unternehmensgruppe Henwi mit Sitz in Döbeln beschäftigt etwa 150 Mitarbeiter und betreibt Henwi-Kaufhäuser in der Döbelner Innenstadt, in Bad Doberan, Jüterbog, Torgelow und in Rochlitz.

Thomas Sparrer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

24.08.2017 - 06:49 Uhr

Der Fußball-Verband der Stadt organisiert 6500 Spiele pro Jahr. Wir sprachen mit dem Geschäftsführer des Fußballverbandes der Stadt Leipzig Uwe Schlieder. 

mehr