Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Hinterm Napoleonhaus auf altem Porphyr sitzen: Förderverein spendet 4000 Euro
Region Döbeln Hinterm Napoleonhaus auf altem Porphyr sitzen: Förderverein spendet 4000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Bald beginnt die Harthaher Firma Estler, die Außenanlagen des Stadt- und Museumshauses zu gestalten. Dabei kommt auch gebrauchter Porphyr zum Einsatz. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Waldheim

Teile des alten Waldheimer Amtsgerichtes kommen jetzt im Hof des Stadt- und Museumshauses wieder zu Ehren. Denn beim Abriss des Gebäudes am Obermarkt flogen Steine und Platten aus Rochlitzer Porphyrtuff nicht einfach weg, wie der andere Bauschutt. Die Stadt hat diese eingelagert. Und holt sie jetzt wieder hervor.

„Mit dem Förderverein zur Sanierung des Napoleonhauses ist vereinbart, diese Porphyrelemente als Sitzgelegenheiten zu nutzen“, erläuterte Christian Voigt zur jüngsten Sitzung des Technischen Ausschusses des Waldheimer Stadtrates. Dort stand der Beschluss auf der Tagesordnung, den Auftrag für die Gestaltung der Außenanlagen des Stadt- und Museumshauses an die Firma Estler-Straßenbau aus Hartha zu vergeben. Christian Voigt nutzte die Gelegenheit, den Ratsmitgliedern im Ausschuss anhand eines Lageplanes zu erläutern, wie der Hof einmal aussehen soll. Er ging nicht nur die geplanten Bänke aus Rochlitzer Porphyrtuff ein, der vom ehemaligen Amtsgericht und der alten Zschopaubrücke stammt, was der Förderverein mit 4000 Euro unterstützt. Auch über die Gestaltung des Pflasters im Hof sowie den Bau eines Zaunes sprach der Bauamtsmitarbeiter. „Den Hof pflastern wir mit Natursteinen in unterschiedlichen Farben, sodass ein Stern entsteht.“ Weitere Gestaltungselemente sind nicht vorgesehen. „Wir haben dort viel asymmetrische Flächen“, sagte Christian Voigt. Diese noch weiter farblich abzusetzen, würde nicht aussehen. Teilweise ist ein Sichtschutz geplant. Dieser soll auf der Seite des Napoleonhaus-Grundstückes, die in Richtung Rathaus zeigt, bis auf die Höhe des Glaspavillons am Funktionsanbau reichen. Während der Hof gepflastert wird, soll auf dem restlichen Außengelände Gras wachsen. Geplant sind auch noch Fahrradständer an der Grundstücksgrenze zur Zschopau. Napoleonhaus-Chefplaner Dipl.-Ing. Dirk Becker nahm an der Ausschuss-Sitzung teil, um zu einem weiteren Tagesordnungspunkt zu sprechen. Er nutzte die Gelegenheit, um den Anwohnern für ihre Toleranz und ihr Verständnis zu danken. „Wir konnten alles im Einvernehmen mit den Nachbarn lösen“, sagte Dirk Becker.

Am 20. November soll Schluss sein mit der Bauerei. Zum 70. Todestag des Bildhauers Georg Kolbe soll das neue Stadt- und Museumshaus eröffnen. Es zeigt in einer Extra-Ausstellung die Werke Kolbes, die seine Enkelin der Stadt geschenkt hat. Ein bisschen eingerichtet ist das ehemalige Tuchmacherhaus am Niedermarkt schon jetzt: Im Empfangsbereich steht bereits der Tresen.

Von Dirk Wurzel

Döbeln Wohnungsgenossenschaft Fortschritt in Döbeln bekommt neuen kaufmännischen Vorstand - Generationswechsel Teil 1: Tino Hütter kommt für Bernd Wetzig

Pünktlich vor dem ersten Parkfest im neuen Wohnpark in Döbeln-Ost am Sonnabend hat die Wohnungsgenossenschaft Fortschritt bereits am Freitag eine Personalie gelüftet. Für den Ende Januar 2018 in den Ruhestand wechselnden kaufmännischen Vorstand Bernd Wetzig kommt der 38-jährige Tino Hütter.

18.09.2017

Die Roßweiner Stadträte haben am Donnerstagabend eine Grundsatzentscheidung getroffen. Die Grundschule Am Weinberg bekommt eine neue Sporthalle. Deren Bau ist auf dem Grundstück des ehemaligen Speiseraumgebäudes vorgesehen, das vorher abgerissen wird. Vor dem Jahr 2021 ist allerdings nicht mit dem Neubau zu rechnen.

15.09.2017

Seit letztem Jahr geht die Karriere von Michél Krause alias DJ AirDice durch die Decke. Nachdem der Leisniger jüngst einen Plattenvertrag ergatterte, hat er nun Nägel mit Köpfen gemacht und sein eigenes Label gegründet. Dort veröffentlicht er künftig nicht nur eigene Songs, sondern gibt auch dem Nachwuchs eine Chance.

15.09.2017
Anzeige