Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Hoffen auf Automobilzulieferer im Rio-Industriegebiet
Region Döbeln Hoffen auf Automobilzulieferer im Rio-Industriegebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 19.01.2012
Das Industrie- und Gewerbegebiet Rio soll zwischen der B 6 und der künftigen Trasse der B 169 bei Ragewitz entstehen.

Von Frank Hörügel

Im Jahr 2000 fragte BMW nach Flächen bei Riesa nach, zwei Jahre später das Stahl-Center Riesa und ein italienischer Fliesenproduzent. 2003 klopfte ein Fahrzeugteilehersteller an: BMW baute schließlich in Leipzig, das Stahl-Center Riesa in Glaubitz, und die Spuren des italienischen Fliesenproduzenten haben sich verloren. Der Fahrzeugteilehersteller hat bei Nossen investiert. "Alle kurzfristig geprüften Flächen in Riesa hatten keine optimalen Voraussetzungen", erinnert Marcus Gierth an die Geburtsidee für das Industrie- und Gewerbegebiet Rio. Den Mitgliedern des Technischen Ausschusses in Oschatz stellte der Riesaer Hauptamtsleiter am Mittwochabend den aktuellen Stand vor.

"Das ist ein sehr langfristiger Prozess", räumte Gierth ein. Fünf Jahre nach der Gründung des Zweckverbandes seien zwar 35 Hektar baureif, es gebe aber noch keinen genehmigten Bebauungsplan. Der Flächenkauf für das Areal "liegt in den letzten Zügen", so Gierth.

Mit Blick auf Investoren üben sich die beteiligten Kommunen in Zweckoptimismus. Zwar gebe es viele Anfragen zur Errichtung von Solarparks. "Doch genau das wollen wir nicht", stellte Gierth klar. Auf der Wunschliste ganz oben stehe ein großer deutscher Automobilzulieferer, der 2008 schon einmal angefragt habe und mit dem aktuell wieder verhandelt werde. "Außer uns ist nur noch ein anderer sächsischer Standort im Rennen", machte Gierth Hoffnung.

Für Investoren sei eine Ansiedlung nur dann interessant, wenn die B 169 wenigstens bis Döbeln ausgebaut wäre, legte Stadtrat Jürgen Mühlberg (CDU) den Finger in die Wunde. Wann das der Fall sein wird, ist noch völlig ungewiss, sagte Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos). Knackpunkt sei dabei das umstrittene Teilstück zwischen Salbitz und der B 6.

Chronik

- Der Zweckverband Industrie- und Gewerbegebiet Rio wurde im März 2006 gegründet.

- Beteiligt sind Riesa mit 66,1 Prozent, Oschatz mit 28,6 Prozent und Stauchitz mit 5,3 Prozent.

- Der Entwurf eines Bebauungsplanes wurde im August 2010 beschlossen.

- Von einer Gesamtfläche von 65 Hektar sind derzeit 35 Hektar baureif. Es gibt aber noch keinen genehmigten Bebauungsplan.

- Das Industrie- und Gewerbegebiet ist derzeit noch nicht erschlossen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Mannschaften des LRC Mittelsachsen sind am Wochenende wieder im Einsatz und alle Vertretungen hoffen, ihren Heißhunger auf die nächsten Punkte stillen zu können.

19.01.2012

Region Döbeln/Roßwein (bm). Die Polizeidirektion Westsachsen warnt vor einer neuen Masche des Trickbetruges. Gestern hatten Bürger in verschiedenen Revieren der Polizeidirektion Westsachsen einen üblen Trick angezeigt.

18.01.2012

Jetzt ist es amtlich: Das bereits im September 2010 durch den Schweizer Technologiekonzern Bühler übernommene Unternehmen Schmidt-Seeger firmiert seit 11. Januar neu als Bühler GmbH.

18.01.2012
Anzeige