Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Hubschraubereinsatz nach schweren Unfall an der A14 in Döbeln-Ost
Region Döbeln Hubschraubereinsatz nach schweren Unfall an der A14 in Döbeln-Ost
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 11.04.2016
Die Beifahrerin flog mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Dresden. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Döbeln

Am Sonntag kam es gegen 12.45 Uhr auf der A 14 zu einem Verkehrsunfall. An der Anschlussstelle Döbeln-Ost verlor der Fahrer eines Mercedes GLK die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto fuhr ein Verkehrsschild um und überschlug sich mehrfach. Fahrer und Beifahrerin verletzten sich schwer. Die Beifahrerin flog mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Dresden. Der Mercedesfahrer kam mit dem Rettungswagen ins Döbelner Krankenhaus. Am Mercedes entstand Totalschaden. Die Ausfahrt Döbeln-Ost war zeitweise gesperrt.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Sensationelles Ergebnis bei Typisierungsaktion: - Ostrauer bringen 1156 Spender auf die Beine

Sensationelles Ergebnis bei Typisierungsaktion der Deutschen Knochenmarkspenderdatei: Neben der hohen Zahl an neu registrierten potenziellen Spendern kommen auch an die 50 000 Euro Geldspenden für die Aktion zusammen. Hoffnung für Beate Wolf und alle weiteren an Leukämie erkrankten Menschen.

10.04.2016

Ihre eigene Sucht hat eine 23-Jährige mit Drogenhandel finanziert. Das ging solange gut, bis die Polizei ihre Wohnung durchsuchte und dabei nicht nur Marihuana und Crystal fand, sondern auch Hinweise, die auf ein schwunghaftes Geschäft mit illegalen Substanzen hindeuteten. Das brachte der jungen Frau eine Anklage wegen Drogenverbrechen ein.

08.04.2016

Hans-Joachim Gäbler und Thomas Ammer lernten als Jugendliche die Unbarmherzigkeit der DDR-Justiz gegen Oppositionelle kennen. Diese Unbarmherzigkeit setzte sich im Strafvollzug fort. Verurteilt zu langen Zuchthausstrafen, saßen beide auch in Waldheim. Davon berichteten sie am Donnerstag in der JVA Waldheim

08.04.2016
Anzeige