Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Im Frauenzentrum Döbeln mit brenzligen Situationen umgehen lernen

Im Frauenzentrum Döbeln mit brenzligen Situationen umgehen lernen

Ein Junge mit etwas dunklerer Hautfarbe wird im Bus von zwei Jugendlichen angemacht, die Streit suchen. Es ist möglich, dass diese ihre körperliche Überlegenheit ausspielen und Gewalt anwenden.

Voriger Artikel
Orland auch nach 65. Geburtstag Pfarrer der katholischen Gemeinde in Döbeln
Nächster Artikel
Versicherung unterstützt nun doch Döbelner Kaufhausbetreiber

Daumen nach unten und laute Buh-Rufe: Keine Gewalt! Dieses Problem lässt sich bestimmt auch anders lösen. Auf spielerische Weise lernen Kinder und Jugendliche im Frauenzentrum, wie sie sich in brenzligen Situationen richtig verhalten.

Quelle: Gerhard Dörner

Döbeln . In dieser Situation ist es ein Unterschied, ob der Junge in den Bus hineinruft: "Kann mir mal bitte jemand helfen?" Oder ob er ganz gezielt fragt: "Sie im roten T-Shirt, können Sie mir bitte helfen?" Ein anderes Beispiel: Denjenigen, der Streit sucht, der vielleicht sogar zuschlagen will, mit "Sie" anreden und keinesfalls Duzen. Denn Letzteres könnte dazu führen, dass die anderen denken, es könnte sich um einen Streit unter Brüdern oder in der Clique handeln.

Wie erhöhe ich meine Chancen, in einer Notsituation Hilfe zu bekommen? Wie helfe ich meinem Kumpel, wie helfe ich mir selbst? Antworten auf diese Fragen finden derzeit 14 Kinder und Jugendliche beider Geschlechter im Alter von zehn bis 24 Jahren bei einem Projekt des Frauenzentrums in Döbeln. Das trägt den englischen Titel beat violence und bedeutet so viel wie: Bekämpft die Gewalt!

Auf spielerische, oft auch auf lustige Weise, lernen die Teilnehmer, von denen die meisten einen Migrationshintergrund haben, wie sie sich in ernsten Situationen richtig verhalten, auch wie sie Zivilcourage zeigen können. Angeleitet werden sie dabei von der Theaterpädagogin Jacqueline Jentzsch.

"Viele von denen, auf die wir mit diesem Projekt abzielen, sind psychischer und sozialer Gewalt ausgesetzt. Es gibt eben eine gewisse Hackordnung", weiß Tina Dencker vom Frauenzentrum. Mithilfe des Mitmachtheaters, das vom Programm Weltoffenes Sachsen gefördert wird, sollen sich die Betroffenen wehren können.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

23.09.2017 - 15:12 Uhr

Mit einem 4:4-Unentschieden muss sich die U19 am Ende in einem spektakulären Spiel gegen den Niendorfer TSV zufrieden geben. Die Klauß-Elf drehte einen 0:3-Rückstand, kassierte aber in der Schlussphase den bitteren Ausgleich.

mehr