Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Im „Haus der Geschenke“: Pflegedienst Brambor errichtet neun Betreuungsplätze

Tagespflege in Hartha Im „Haus der Geschenke“: Pflegedienst Brambor errichtet neun Betreuungsplätze

Mitte Juni eröffnet die Firma Brambor Pflegedienstleistungen eine Tagespflege in Hartha. Im ehemaligen „Haus der Geschenke“ entstehen derzeit auf 130 Quadratmetern Räume für neun Betreuungsplätze. Damit reagiert das Unternehmen auf die wachsende Nachfrage im Bereich Pflege in der Harthaer Region.

Benjamin Brambor zeigt, wo schon bald eine neue Tagespflege eröffnet wird: im ehemaligen „Haus der Geschenke“ in Hartha.

Quelle: Sven Bartsch

Hartha. Seit einiger Zeit tut sich etwas im ehemaligen Haus der Geschenke in der Karl-Marx-Straße. Lange wurde gemunkelt, jetzt ist es offiziell: Die Firma Brambor Pflegedienstleistungen wird in dem Gebäude eine Tagespflege ins Leben rufen. Die Vorbereitungen dazu laufen derzeit. Maler- und Fußbodenlegearbeiten werden verrichtet, einige Um- und Ausbauten ebenfalls. Vermieter ist die Wohnbau Hartha GmbH.

Ab dem 15. Juni bietet Brambor die Tagespflege in Hartha an. „Hartha war schon länger im Gespräch. Auch, weil wir immer wieder viele Anfragen aus der Stadt bekamen“, erklärt Juniorchef Benjamin Brambor. Im Herbst vergangenen Jahres fiel die Entscheidung, gemeinsam mit der Stadtverwaltung wurde nach einem geeigneten Objekt Ausschau gehalten. Fündig geworden ist man schließlich mit dem ehemaligen Haus der Geschenke. Zuletzt war dort eine Videothek untergebracht, schon bald wird dem Gebäude mit der „Tagespflege Hartha“ neues Leben eingehaucht. „Wir haben uns ganz bewusst für diesen Namen entschieden. Er sollte Leistungsangebot und Ort verknüpfen“, so Brambor weiter. Neun Plätze wird es ab Mitte Juni geben. Derzeit betreut der Pflegedienst fünf Harthaer Bürger in der Tagespflege. Noch werden die älteren Herrschaften dafür nach Döbeln gebracht.

Räumlichkeiten auf 130 Quadratmetern

Auf 130 Quadratmetern entsteht die Tagespflege in der Harthaer Karl-Marx-Straße. „Uns war es wichtig, helle und freundliche Räume zu schaffen. Dass das Objekt zentral in Hartha liegt, ebenso.“ Von Montag bis Freitag, jeweils 8 bis 16 Uhr, wird die Tagespflege geöffnet haben. „Wenn der Bedarf besteht, gern auch am Wochenende“, so der Juniorchef.

In der Tagespflege wird das selbstständige Leben der Gäste in der gewohnten Umgebung groß geschrieben. Die gilt es zu erhalten und zu fördern. Gleichzeitig bietet sie die Chance, gemeinsam mit anderen Gästen in einem zweiten Zuhause den Tag zu verbringen. Kommunikative, beschäftigende und therapeutische Maßnahmen erhalten und mobilisieren Interessen, Fähigkeiten und Kräfte. Bisher bietet Brambor die Möglichkeit einer Tagespflege in Roßwein und Döbeln an. Mit Hartha wird nun ein weiterer Standort etabliert. Dafür wurden auch neue Mitarbeiter engagiert. „Ein Fahrdienst sowie eine Betreuungskraft wurden neu eingestellt. Eine erfahrene Mitarbeiterin aus der Döbelner Tagespflege wird als Pflegefachkraft in Hartha agieren.“ Zusätzlich zum Geschäft der Tagespflege weitet Brambor seinen ambulanten Pflegedienst in Hartha aus. „Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, die Struktur der Pflegeversorgung in Hartha zu verbessern“, erklärt Brambor.

25 Jahre, 150 Mitarbeiter

Einen Wunsch hat der Juniorchef mit Blick auf den neuen Standort. „Kooperationen mit Schulen, Kindertagesstätten und anderen sozialen Einrichtungen – das wäre unser Wunsch.“ In Roßwein funktioniert das seit langer Zeit richtig gut. Regelmäßig besuchen Schüler der Roßweiner Lernförderschule die Tagespflege, beschäftigen sich mit den Senioren, singen gemeinsam und machen auch mal einen Spaziergang durch den angrenzenden Park.

Im Februar nächsten Jahres feiert Brambor Pflegedienstleistungen sein 25-jähriges Bestehen. Insgesamt zählt der Pflegedienst derzeit 150 Mitarbeiter. „Tendenz steigend“, ergänzt Benjamin Brambor. „Wir werden uns erweitern.“

Von Stephanie Helm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr