Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Im Ziel gibt’s diesmal Live-Mugge auf die Ohren
Region Döbeln Im Ziel gibt’s diesmal Live-Mugge auf die Ohren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 29.07.2018
Rund 600 Paar Beine liefen 2017 beim Döbelner Halbmarathon mit. Auf vier verschieden langen Distanzen geht es auch in diesem Jahr am 16. September entlang der Freiberger Mulde. Quelle: Fotos: Sven Bartsch
Anzeige
Döbeln

Seit Dezember des vergangenen Jahres ist sie offen – die Onlinemeldung für den 7. Döbelner Halbmarathon. Mindestens genauso lange laufen die Vorbereitungen auf die größte Laufveranstaltung in der Region. Am 16. September fällt am Welwel Sport- und Freizeitzentrum zum siebenten Mal der Startschuss für den Lauf, der seine Teilnehmer auf vier verschieden langen Distanzen entlang des schnellsten Flusses in Europa führt.

Helfer und Polizei für die Streckenabsicherung

Die Werbemaschinerie haben die Organisatoren längst angeworfen. Auch in und um Döbeln hängen jetzt die Plakate und Banner – und davon sollen sich nicht nur potenzielle Starter angesprochen fühlen, sondern auch Zuschauer. Denn der Döbelner Halbmarathon soll wie immer für die Läufer ein Erlebnis werden – Zuschauer, die die Sportler anfeuern, sind da ein durchaus wichtiges Puzzleteil.

Zudem will das Organisationsteam um Andreas Bunk und Remo Nitschmann das Bewusstsein der Döbelner für die Laufveranstaltung fördern, denn am Veranstaltungstag ist für ein paar Stunden mit kleinen Einschränkungen verkehrstechnischer Natur entlang der Strecke zu rechnen. Bei der Stadt Döbeln ist die Veranstaltung angemeldet, Unterstützung erhoffen sich die Veranstalter auch aus dieser Richtung.

Vom Welwel aus führt die Strecke entlang der Freiberger Mulde, das erste Mal kreuzt sie am Wappenhensch-Kreisel eine Straße mit Durchgangsverkehr. Dort und am Döbelner Stadtbad, wo alle Läufer die mehr als fünf Kilometer absolvieren, auf den Radweg durch die Klostergärten einbiegen, werden besonders viele Helfer stehen und auch von der Polizei unterstützt. Auch in Technitz, wo die Halbmarathonis immer lautstark von der Dorfgemeinschaft um Dieter Hundrieser angefeuert werden, soll in diesem Jahr die Zahl der Helfer am Dorfplatz aufgestockt werden. „Am liebsten würden wir dort auch die Polizei mit haben, denn unsere Leute dürfen ja genau genommen nicht in den Verkehr eingreifen und sind immer auf das Verständnis der Autofahrer angewiesen, die an diesem Vormittag auch mal kurz warten müssen“, so Streckenchef Remo Nitschmann.

Neben der Absicherung der Läufer auf der Strecke legt das Team auch wieder großen Wert auf reibungslose Abläufe und gute Unterhaltung für alle im Start-Ziel-Bereich. Die Anmeldung für diejenigen, die sich nicht bis zum 14. September, 12 Uhr, online in die Starterlisten eingetragen haben, soll effektiver gestaltet werden. Dafür wird die Zeitnahmefirma, mit der die Döbelner zusammenarbeiten, zusätzliche Rechner bereitstellen, an denen die Läufer zur Nachmeldung vor Ort ihre Daten selbstständig eingeben können.

Finishermedaille in Arbeit

Für Stimmung sorgen wieder Moderator Stefan Bräuer und DJ Marco Wilke, auch die Cheerleader von Stardust Deluxe tragen ihren Teil dazu bei. Für die Kinder, die beim kostenfreien Sparkassen Kids-Cup die Laufveranstaltung mit ihren Starts über 400 und 800 Meter eröffnen, wird es mit Schminkecke, Ballon-Clown und einer Hüpfburg ebenfalls wieder Abwechslung geben. Dazu haben die Organisatoren die Jungs von Bleeding Sunset engagiert, von denen es jede Menge Live-Mugge auf die Ohren gibt. Momentan ist das Organisations-Team neuelaufkultur, das sich seit dem vergangenen Jahr um zwei Köpfe und zwei Schulterpaare erweitert hat und nun zu sechst arbeitet, dabei, die Finisher-Medaillen für die Erwachsenen zu kreieren. Die Erinnerung an den Lauftag stammt wieder zu hundert Prozent aus Döbeln und wird in zwei Unternehmen der Muldestadt produziert.

Neue Helfer jederzeit im Team willkommen

Die fast 100 Helfer, die an der Strecke und im Start-Ziel-Bereich mitwirken – Neuzugänge sind übrigens immer herzlich willkommen –, erhalten ihre Einweisung eine Woche vor dem Halbmarathon. Am 9. September werden auch wieder um die 600 Starterbeutel gepackt. Wie viele genau es werden, hängt auch von den Voranmeldungen ab. „Den Rest müssen wir vermuten, schätzen“, sagt Organisationsleiter Andreas Bunk, der sich nicht zuletzt auch deshalb möglichst mehr Vor- als Nachmeldungen wünscht.

Vor allem auch Unternehmen, Vereine, Familien, Gemeinschaften jedweder Art, die sich an der zusätzlichen Firmenstaffelwertung beteiligen wollen, sollten sich möglichst schon im Vorfeld anmelden.

Verteidigen Konrad Muhl und Sandra Boitz ihre Titel?

Das ist nicht nur preiswerter, es spart auch Zeit am Veranstaltungstag. Die ersten Anwärter, die mit vier Läufern auf jeweils einer der vier Distanzen (2,5/5/10/21,1 km) antreten, haben sich bereits online registriert – die Stadtwerke Döbeln stellen genauso wie das Döbelner Cinema zwei Teams. Im vergangenen Jahr holte sich den Sieg das Team der Physiotherapie Augustin. Den Hauptlauf der Männer gewann übrigens Konrad Muhl vom SUKU Lichtenau, bei den Frauen hatte Sandra Boitz vom SC DHfK Leipzig die schnellsten Beine. Eine Neuerung gibt es bei der Wertung: Auf fünf und zehn Kilometern können erstmals auch Punkte für die Mittelsächsische Lauftour gesammelt werden.

7. Döbelner Halbmarathon: 16. September 2018 Starts: 9.40 Uhr Sparkassen Kids-Cup (400 und 800 Meter), 10 Uhr: Halbmarathon, 10.10 Uhr: 10 Kilometer, 10.11 Uhr 5 Kilometer, 10.12 Uhr 2,5 Kilometer Anmeldung: online bis 14.09.2018 unter www.neuelaufkultur.de, Nachmeldungen/Startnummernausgabe: Welwel Sport- und Freizeitzentrum 15.09. 2018 – 14 bis 18 Uhr/16.09.2018 – 8 bis 9.30 Uhr

www.neuelaufkultur.de

Von Manuela Engelmann-Bunk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonnabend musste die Döbelner Feuerwehr ausrücken. Vermutlich kam dass Feuer vom Balkon.

29.07.2018

Anlagenmechaniker ist der beste Beruf der Welt. Nicht ganz, schränkt Timotheus Kapfer ein. „Das ist der beste Beruf, für den es passt“, sagt der Geschäftsführer der HTK Haustechnik Döbeln.

29.07.2018

Rund 200 Mondbeobachter und Hobbyastronomen verfolgen die Jahrhundertmondfinsternis in Hartha. Mit so viel Besuchern hat beim Sternwartenverein niemand gerechnet – eine Sternstunde für die 30 Vereinsmitglieder.

30.07.2018
Anzeige