Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln In Clennen müssen Bauarbeiter noch mal ran
Region Döbeln In Clennen müssen Bauarbeiter noch mal ran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 29.10.2017
So steht das nun schon monatelang da, und kein Bauarbeiter ist in Sicht. Nächste Woche soll sich das ändern. Der Weg wird im Höhenniveau angeglichen. Quelle: Foto: Sven Bartsch
Anzeige
Clennen

Sie stehen etwas unvermittelt in der Gegend, die beiden neuen Holzbrücken von Clennen. In der Nähe der Sporthalle gehören sie zu einem im Zuge der Hochwasserschadensbeseitigung neu gebauten Weg entlang des dortigen Polkenbaches.

Eine von über 100 Sanierungsmaßnahmen

Die Sanierungsarbeiten an dieser Stelle gehören zu den rund 120 Maßnahmen, welche die Kommune auf dem Tisch hat, seitdem 2013 im Sommer extreme Regengüsse für Überschwemmungen gesorgt hatten. Auch in Clennen, am Feuerwehrgerätehaus, stand alles unter Wasser. Der in diesem Teil des Ortes verlaufende Polkenbach konnte die von den Feldern der Umgebung zu Tal strömenden Wassermassen nicht mehr fassen. Das ist nun auch der Grund dafür, dass die Brücken immer noch nicht genutzt werden können, obwohl die Bauarbeiter schon lange wieder abgezogen sind.

Durchflussmenge muss gewährleistet sein

Dass die beiden Bauwerke an dieser Stelle so hoch gesetzt werden mussten, hat nach den Worten von Bau- und Ordnungsamtsleiter Thomas Schröder auf die aktualisierte wasserrechtliche Genehmigung für diese beiden Brücken beziehungsweise den darunter verlaufenden Bach zu tun. „Bestimmt wird die Höhe der Brücken durch die vorgeschriebenen Durchflussmengen, die darunter noch gewährleistet bleiben müssen“, erläutert Schröder.

Höhenanpassung muss kommen

Sollten erneut große Wassermengen in kurzer Zeit durch den Polkenbach fließen, dürften die Brücken nicht zum Abflusshindernis werden. Da jedoch das Bachbett nicht beliebig verbreitert werden kann, müssen die Bauwerke höher gesetzt werden. Derzeit, so Schröder, befinden sich die Brücken im Niveau etwa 40 Zentimeter über dem jeweils daran angrenzenden Weg. „Das kann natürlich so nicht bleiben. Dass es eine Höhenanpassung geben muss, war bereits Bestandteil des Projektes. Auch wenn die Arbeiten jetzt lange geruht haben, soll alles noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.“

Dieses Jahr Abschluss der Arbeiten vorgesehen

Um eine Höhenangleichung der angrenzenden Wege an die Brücken zu errichten, sollen an den Anschlussstellen nun Palisaden angesetzt werden. So könne das Niveau des Weges passen angehoben werden. Es geht künftig also merklich bergan beziehungsweise bergab, wenn jemand diese Bauwerke passieren will. Schröder kündigt an, dass in der kommenden Woche noch einmal Bauarbeiter anrücken werden, um diese letzten Handgriffe zu erledigen.

Von Steffi Robak

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei konnte am Mittwoch einen Autodieb in Waldheim festnehmen, der in Döbeln einen Kleintransporter gestohlen hatte. Zuvor hatte der 37-jährige Tatverdächtige von einem anderem Wagen die Außenspiegel abgetreten und eine Seitenscheibe eingeschlagen.

26.10.2017
Döbeln Altes Fahrzeug fuhr mit Überlast und defektem Getriebe - Winterdienst gesichert: Großweitzschen investiert 150 000 Euro in neuen Unimog

Großweitzschen bekommt einen neuen Unimog und löst den 16 Jahre alten Vorgänger wegen eines Getriebeschadens ab. Der war schon jahrelang ein Problem, das bislang durch Reparaturen aufgeschoben wurde. Zudem stimmten Zulassungs- und tatsächliches Fahrgewicht nicht überein. Dem wird nun Abhilfe geschaffen.

29.04.2018

Weil durch das Feuer eine Rentnerin ums Leben kam, droht der 70-jähriger Angeklagten lebenslange Haft, wenn sie das Gericht für schuldig befindet. Allerdings hat das Oberlandesgericht Dresden die Untersuchungshaft der Frau beendet. Die ist nun wieder auf freiem Fuß.

Anzeige