Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln In Döbeln sitzt Deutschlands älteste Briefkastenfirma
Region Döbeln In Döbeln sitzt Deutschlands älteste Briefkastenfirma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 22.04.2016
Verdient sein Geld ehrlich mit einer Briefkastenfirma: Thomas Kolbe, der Geschäftsführer der traditionsreichen Max Knobloch Nachf. GmbH aus Döbeln. Quelle: Sven Bartsch
Döbeln

Die Panama-Papers sorgen weltweit für Wirbel – und fast täglich werden neue Prominente bekannt, die ihr Geld in der Steueroase angelegt haben. In Döbeln (Kreis Mittelsachsen) kann man die Aufregung nicht ganz verstehen. Denn hier verdient man ehrlich und ohne Steuerschlupflöcher sein Geld mit Briefkastenfirmen. Und das im großen Maßstab und mit langer Tradition: In Döbeln sind sowohl die älteste als auch die größte Briefkastenfirma Deutschlands ansässig. Seit 147 Jahren schon ist die Max Knobloch Nachf. GmbH als Briefkastenfirma am Markt – in Deutschland die Nummer 3. „Die Briefkastenfirma – das Original“ lautet ihr frecher Werbeslogan. Und seit 1993 hat die Briefkastenfirma Renz aus Kirchberg an der Murr (Baden-Württemberg) eine Zweigstelle in Döbeln. Das Unternehmen ist deutschland- und europaweit der Branchenführer. Beide Firmen haben öfter den Steuerprüfer im Haus, noch nie fielen Unregelmäßigkeiten auf.

Die Qual der Wahl haben Briefkastenfirmen heute bei der Auswahl ihrer Firmenvertretung bei Max Knobloch Nachf. in Döbeln. Quelle: Sven Bartsch

Die Geschäftsführer Thomas Kolbe und Armin Renz sind stolz auf ihr Geschäftsmodell: Sie bauen die Kästen selbst und zahlen pünktlich Steuern. Enthüllungen fürchten die Döbelner nicht. Renz räumt nur ein: Er habe schon mal ausgerechnet, wie viele 100-Dollar-Scheine in einen seiner Briefkästen passen. Und Kolbe soll gerüchtehalber an einem Modell „Panama“ basteln.

Von Sebastian Fink

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 26. April wird die neue Kläranlage nahe des Zschaitzer Sportplatzes freigegeben. Zunächst läuft ein Probebetrieb bis Mitte des Jahres. 850.000 Euro hat der Abwasserzweckverband Döbeln-Jahnatal investiert. Vier Jahre hat es seit Planungsbeginn mit der Umsetzung gedauert.

22.04.2016

Ein Handwerker aus Leisnig stellte eine Rechnung zu Arbeiten aus, die nie stattgefunden haben. Sein Kunde kassierte damit bei der Versicherung ab. Die Sache landete schließlich vor Gericht. “Beihilfe zum Betrug“ lautete der Vorwurf des Staatsanwalts.

21.04.2016

Eine Woche fächerverbindender Unterricht an der Pestalozzi-Oberschule in Hartha geht zu Ende. Schulleiterin Kerstin Wilde und Kollegschaft haben dafür die Zügel aus der Hand gegeben und die Schüler selbst ans konzeptionelle Steuer gelassen. Heraus kamen dabei sechs unterschiedliche Projektgruppen.

21.04.2016