Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln In Haßlau sind die Seifenkisten los
Region Döbeln In Haßlau sind die Seifenkisten los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 30.08.2018
Rein in die Kiste, runter den Berg: Wer Lust und Laune hat, kann morgen mit seiner Seifenkiste in Haßlau an den Start gehen. Quelle: Foto (Archiv): Sven Bartsch
Hasslau

Egal wie das Wetter wird – am morgigen Sonnabend quietschen in Haßlau die Reifen. Und zwar die an den Gefährten, die beim dritten Haßlauer Seifenkistenrennen an den Start gehen. 13 Piloten haben sich bis jetzt in die Startliste eintragen lassen – das ist schon prima, freuen sich die Organisatoren. Aber natürlich ist auch noch Luft nach oben.

Bereits vergangenes Wochenende hatten Seifenkistenfahrer in Großsteinbach die Gelegenheit gehabt Rennluft zu schnuppern. Tina Weisse vom Haßlauer Organisationsteam Q-Stall würde sich freuen, wenn man die Termine im nächsten Jahr etwas besser abstimmen könnte. Dennoch: „Wir sind auch mit 13 Fahrern zufrieden“, sagt sie. Startgebühr muss in Haßlau übrigens niemand zahlen. Es gibt außerdem keine Altersbeschränkung und keine Vorgaben, was Größe oder Gewicht der Seifenkiste angeht. Zwei Dinge aber sind Pflicht: „Bremse und Lenkung müssen funktionieren“. Und natürlich muss jeder Pilot einen Helm tragen und die Kiste darf nicht über einen Antrieb verfügen.

Abgesehen davon fährt jeder auf eigenes Risiko. Damit dieses so gering wie möglich ist, geben die Organisatoren Gas. Und mit ihnen fast das ganze Dorf: Die jungen Leute vom Club stehen als Streckenposten für die abschüssige Rennstrecke bereit, die knapp einen Kilometer lang ist. Gestartet wird bei Kemming, wo die Piloten sich auf dem Parkplatz vor dem Rennen um 13 Uhr einfinden sollen. Wo sie hinmüssen, wird ausgeschildert sein, verspricht Tina Weisse. Vorbei am so genannten Birkenhof verläuft die Strecke bis kurz vor das Dorfgemeinschaftshaus. Mit Strohballen und großen Gummireifen wird sie abgesichert, außerdem werden Zäune aufgestellt. „Wir rüsten stetig auf“, sagt Tina Weisse. Mit der Jugend des Ortes im Boot sind die Feuerwehr und auch Milchbauer Kalbhenn hilft tatkräftig. Auch wenn der erste Start 14 Uhr ist, beginnt die Party in Haßlau bereits 12 Uhr. Für leckeres Mittag ist mit der Gulaschkanone gesorgt, es gibt eine Hüpfburg für die Kids, Kinderschminken und auch Kaffee und Kuchen.

Jeder, der mitfahren will, hat auch die Gelegenheit, sich und seine Kiste bei einem Testlauf auszuprobieren. Anschließend gibt es zwei Wertungsläufe. Den Erstplatzierten winken Pokale und Medaillen. Außerdem wird die schönste Seifenkiste gewählt und prämiert. Das übernimmt eine Jury.

Anmeldungen sind möglich unter 0162/9815385.

Von Manuela Engelmann-Bunk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Verkehrsunternehmen Regiobus braucht mehr Geld. Mehrausgaben unter anderem für Personal und Reparaturen müssen beglichen werden. Der Technische Ausschuss des Kreistages segnete jetzt einen extra Zuschuss in Höhe von 610 000 Euro ab.

30.08.2018

Auf eine neue Medaille dürfen sich die Finisher beim Döbelner Halbmarathon in diesem Jahr freuen. Entwickelt und produziert wurde sie in einem Döbelner Unternehmen.

30.08.2018

Beim regionalen Pfarrertag in Roßwein nutzte Bürgermeister Veit Lindner (parteilos) die Chance, auf die noch nicht geklärten Rahmenbedingungen für die Übernahme des Kirchgemeindehauses durch die Stadt als Bürgerhaus hinzuweisen.

29.08.2018