Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln In Waldheim brennen die Container – Frau bei Unfall in Großweitzschen verletzt
Region Döbeln In Waldheim brennen die Container – Frau bei Unfall in Großweitzschen verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Ein Unfall und in Großweitzschen und eine Sachbeschädigung in Waldheim beschäftigte die Polizei im Altkreis Döbeln. Quelle: imago/Eibner
Anzeige
Waldheim/Großweitzschen

Feuerwehr und Polizei waren am Montagabend, gegen 21.40 Uhr, auf der Mittweidaer Straße in Waldheim im Einsatz. Dort hatten Unbekannte einen Altkleidercontainer in Brand gesetzt. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr löschten diesen Brand. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mindestens 2000 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigung.

Hoher Sachschaden bei VW-Crash

Leichte Verletzungen erlitt am Montag eine 47-Jährige in Großweitzschen. Die VW-Fahrerin war gegen 12.20 Uhr im Kreuzungsbereich der Staatsstraße 34 mit der Westewitzer Straße mit einem anderen VW zusammen gestoßen. Dessen 37-jährige Fahrerin blieb unverletzt. Bei diesem Unfall entstand laut Polizei 12 000 Euro Sachschaden. Außerdem waren Betriebsmittel ausgelaufen, wie ein Augenzeuge berichtete.

Von daz

Seit Montag steht auf der Bundesstraße 175 zwischen Döbeln und der Autobahnanschlussstelle-Ost in Höhe von Autoteile Unger eine Ampel. Zunächst schafft sie Platz für eine provisorische Verbreiterung der Fahrbahn in diesem Bereich. Denn die neue Trasse liegt drei Meter tiefer, als die B 175. Davon soll der laufende Verkehr möglichst weit wegrücken – zur Sicherheit.

06.03.2018

Das südliche Widerlager der Fischendorfer Brücke muss trocken gelegt werden. Achtung, dort geht es in Kürze ganz steil nach unten: Die Baugrube wird elf Meter tief ausgehoben. Die Autofahrer müssen für die Bauzeit mit Einschränkungen zurecht kommen.

06.03.2018

Neben dem fehlenden Nachwuchs beklagen die Freiwilligen der Feuerwehr Hartha einen Mangel an Schutzkleidung. Daneben erschweren eine zunehmende Zentralisierung und Digitaltechnik mit Aussetzern die Begeisterung für das Ehrenamt. Auch die Geräte und -häuser insbesondere in den Ortsteilen bedürften Erneuerung.

21.04.2018
Anzeige