Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Intersport zieht auf Obermarkt in Döbeln

Intersport zieht auf Obermarkt in Döbeln

Jetzt ist das Geheimnis gelüftet: Intersport Schmidt zieht im nächsten Frühjahr aus der Bäckerstraße in neue, größere und ebenerdige Geschäftsräume am Obermarkt 4. Die beiden Inhaber Holger Schmidt und seine Schwester Kerstin Blochwitz ließen die Katze jetzt aus dem Sack.

Voriger Artikel
Zollfahnder durchsuchen Döbelner Garagen
Nächster Artikel
Manitz wird bester Döbelner

Daniel Jentzsch, Christina Blochwitz und Holger Schmidt (v.l.n.r.) haben nur symbolisch schon mal die Skisachen geschultert. Erst im nächsten Frühjahr wechselt das Döbelner Sportgeschäft in neue, größere Ladenräume am Obermarkt 4.

Quelle: Sven Bartsch

Die Verträge sind unterschrieben. Das Einrichtungskonzept wird bereits mit einer Innenarchitektin erarbeitet.

 

In der Einkaufsstadt Döbeln ist nach der Juni-Flut einiges in Bewegung. Viele Händler haben nach der Katastrophe ihre Geschäfte nicht einfach nur wieder aufgemacht. Vielmehr nutzen sie den zwangsweisen Neustart, um vieles noch optimaler zu gestalten. Holger Schmidt, seine Schwester und die vier Angestellten von Intersport in der Bäckerstraße sind dafür nur ein Beispiel. "Das Hochwasser hat uns planerisch und geschäftlich gebeutelt. Die vielen Baustellen gleichzeitig haben an uns gezehrt. Doch die neuen größeren Geschäftsräume, die wir am Obermarkt beziehen werden, sind endlich wieder ein Lichtblick. Das gibt uns Auftrieb", sagt Holger Schmidt.

 

Schon länger haben er und seine Schwester über räumliche Veränderungen nachgedacht. Doch es passte nichts so recht ins Kontor des Familienunternehmens. Seit etwas mehr als einem Jahr reiften nun die Überlegungen mit Vermieter Wolfgang Müller über den Umzug in die rund 600 Quadratmeter großen ebenerdigen Räume am Obermarkt 4. Hier waren einst ein Café, später der Schlecker-Markt und zuletzt der Miwa-Spielzeugladen untergebracht. Immobilienunternehmer Wolfgang Müller hatte das etwas in die Jahre gekommene Haus erworben und baut nun bis zur Fronstraße moderne Gewerbeflächen ein.

 

Das Hochwasser vom Juni hat die schon recht fortgeschrittenen Verhandlungen zwischen Intersport Schmidt und Wolfgang Müller um einige Wochen zurückgeworfen. Sonst wäre das Sportgeschäft vielleicht schon zum Weihnachtsgeschäft an den neuen Standort gezogen. "Jetzt bin ich ganz froh, dass wir nichts mit heißer Nadel stricken. Wir machen das Weihnachtsgeschäft an unserem traditionellen Standort und lassen uns dann Zeit, um im neuen Geschäft ein richtig tolles Konzept zu verwirklichen", sagt Holger Schmidt richtig gut gelaunt. Im Moment laufe die heiße Phase der Planungen. Nächste Woche ist ein erneutes Treffen mit der Hamburger Innenarchitektin geplant. "Es flutscht gerade wie ein Länderspiel. Und wir haben am neuen Standort einiges für unsere Kunden in der Pipeline. Schon das Farbkonzept des neuen Intersport Geschäftes wird sensationell", so Holger Schmidt. Von derzeit etwas mehr als 300 Quadratmetern Verkaufsfläche auf zwei Etagen vergrößert sich Intersport-Schmidt auf über 500 Quadratmeter auf einer ebenen Fläche. Es wird ein tieferes Sortiment und mehr Platz, etwa für eine Laufbandanalyse mit einem spektakulären System, geben. Zudem können die Waren künftig rückwärtig von der Fronstraße aus angeliefert werden, wo ein 100 Quadratmeter großes Lager zum Geschäft gehört. Büros und später auch eine Wohnung wird Holger Schmidt im Obergeschoss beziehen.

 

Für das bisherige Geschäft in der Bäckerstraße gibt es bereits Anfragen und führt der Vermieter erste Gespräche. "Für Details ist es jetzt noch sehr früh. Doch das in dieser Toplage von Döbeln die Flächen leer stehen, ist eher nicht zur befürchten", so Wolfgang Müller, der mit seiner Immobilienfirma im Auftrag des Vermieters nach Nachnutzern sucht.

 

Holger Schmidt und seine Schwester Kerstin Blochwitz übernahmen vor 13 Jahren das Sportgeschäft von Klaus Hajek, der es Anfang der 90er Jahre gegründet hatte. Thomas Sparrer

Thomas Sparrer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

18.08.2017 - 16:15 Uhr

Es sind mehrere Vereine deren geographische Lage in Nachbarschaft zur Pleiße sind. Das mit Pleißestädter prägte vor vielen Monaten, für seinen SV RegisBreitingen, der Autor dieser Zeilen.

mehr