Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Irres Gekurve in Waldheim – Opelfahrer richtet 2500 Euro Schaden an
Region Döbeln Irres Gekurve in Waldheim – Opelfahrer richtet 2500 Euro Schaden an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Ein offenbar betrunkener 33-Jähriger hatte am 1. Mai seinen Opel bei spektakulären Fahrmanövern in Waldheim beschädigt. Quelle: dpa
Anzeige
Waldheim

Etliche Leute beobachteten am 1. Mai ein bizarres Fahrmanöver: Ein Opelfahrer raste gegen 16.30 Uhr mit seinem Astra über die Hauptstraße und drehte auf dem Kaufland-Parkplatz Runden, ließ das Fahrzeug driften und die Reifen quietschen. Dabei, so berichten es Augenzeugen, knallte er gegen den Bordstein und die Hauswand, riss ein Fallrohr der Dachentwässerung ab, wie ein Foto zeigt, das der DAZ vorliegt. Mit kaputtem Opel – bei dem ganzen Gekurve hatte sich der Fahrer den Frontstoßfänger abgerissen – trat er den Rückweg an. Die Zeugen riefen die Polizei. Sie hatten den Verdacht, dass der Fahrer wohl nicht ganz alleine unterwegs gewesen war.

Ein Verdacht, der sich erhärten sollte. Laut Andrzej Rydzik von der Pressestelle der Polizeidirektion Chemnitz hatte der 33-jährige Fahrer des Opel rund zweieinhalb Promille Alkohol im Blut, als die Beamten den Mann durch die Zeugenhinweise nach seiner Aktion ermittelt hatten. Er dürfte nun einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und unerlaubten Entfernens vom Unfallort entgegensehen. Nach dem Gekurve beobachteten die Zeugen einen jungen Mann auf dem Kaufland-Parkplatz, der de abgerissenen Karosserieteile einsammelte. Ob der 33-Jährige zuviel Maibowle getankt hatte, ist nicht bekannt. Bei dem Unfall verursachte der Mann laut Polizei einen Sachschaden von etwa 2500 Euro.

Von diw

Döbeln Auf der Döbelner Volkshauskreuzung - Retter im Großeinsatz

Ein Großeinsatz von Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr sorgte am Sonntagnachmittag auf der Volkshuskreuzung für Aufsehen. Im ehemaligen Stadtcafé brannte im Erdgeschoss ein Abstellraum. Der Qualm zog bis ins Dachgeschoss, wo eine Familie mit acht Kindern wohnt.

01.05.2017

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Für unsere Serie „Das DAZ-Dorfporträt“ besuchen wir jene kleinen Nester, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird. Diesmal ging es mit dem DAZ-Reporterauto in einen Ort voller Erinnerungen – nach Langenau bei Hartha.

02.05.2017
Döbeln Kostenschätzung für Großweitzschen, Ostrau und Zschaitz-Ottewig liegt vor - Breitband: „Die Kosten sind erschreckend hoch“

Rund eine Million Euro: So viel müssten Großweitzschen und die Verwaltungsgemeinschaft Ostrau/Zschaitz-Ottewig für den Breitbandausbau auf 100 MBit zuschießen. Für 30 bis 50 MBit wären es noch 700 000 Euro. Das sorgt für erhebliche Kritik der Bürgermeister.

01.05.2017
Anzeige