Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Jetzt kommt noch der neue Penny-Markt
Region Döbeln Jetzt kommt noch der neue Penny-Markt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 11.04.2018
So sieht der neue Penny-Markt Döbeln-Nord einmal aus. Im Hintergrund das Dienstleistungsgebäude. Die Zufahrt zum Markt entsteht von der Muldenterrasse, oberhalb der Bushaltestelle. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Döbeln

Das Wohngebiet Döbeln-Nord ist in diesem Jahr der Ort in Döbeln, wo am meisten investiert wird. Ab Mai startet nun auch der Bau des neuen Einkaufsmarktes auf der Fläche vor der Ginkgo-Apotheke an der badischen Straße. Der 800-Quadratmeter große Einkaufsmark wird von Penny betrieben. Der langfristige Mietvertrag wurde jetzt unterschrieben. Mit drei Bäckereien wird gerade noch über den Backshop im Eingangsbereich verhandelt.

Aussehen wird der Markt genau so wie der gerade eröffnete neue Penny-Markt in Ostrau. Die TAG hat die Industriebau Haldensleben, die auch den Ostrauer Markt gebaut hat, mit dem Neubau in Döbeln-Nord beauftragt. Wenn nach dem Baubeginn Anfang Mai alles glatt läuft, soll der neue Penny-Markt in Döbeln-Nord zum Jahresende eröffnen.

„Seit dreieinhalb Jahren investieren wir kontinuierlich in die weitere Aufwertung des Wohngebietes Döbeln-Nord“, erklärt dazu Dirk Förster-Wehle, Leiter Immobilienmanagement der TAG in Döbeln. Das Unternehmen besitzt in Döbeln-Nord 900 Wohnungen und wertet diese durch Balkonanbauten und Grundrissänderungen für verschiedene Altersgruppen auf. Aktuell werden in der Badischen Straße 11/12 86 Wohnungen altersgerecht umgebaut. Am Doblina-Weg startet noch in diesem Jahr das nächste Projekt. Zudem zieht der Aktiv-Treff „Liebenswert Wohnen“ mit Angeboten für Jung und Alt von der Straße der Jugend in die Räume der ehemaligen Zahnarztpraxis im Dienstleistungsgebäude an der Badischen Straße 3 um. Die zentraler gelegenen Räume werden dafür gerade umgebaut.

Neben den Investitionen der TAG wird das Wohngebiet aktuell auch durch neue Eigenheime und die höherpreisigen Wohnungen in den Stadtvillen der Wohnungsgenossenschaft Fortschritt aufgewertet. Die Stadt beginnt noch im April mit dem Bau der neuen Zweifeldsporthalle hinter dem Schulzentrum.

Kommentar: Neues Gesicht für Döbeln-Nord

Wer hätte das gedacht: Aus dem hässlichen Entlein wird noch ein stolzer Schwan. Das lässt die intensive Bautätigkeit im ehemaligen Plattenbaugebiet Döbeln-Nord erwarten. In keinem anderen Stadtteil von Döbeln wird gerade soviel gebaut. Der Großvermieter TAG steckt gerade viel Geld in seine 900 Wohnungen, baut Balkone, ändert Grundrisse, schafft altersgerechte Wohnmodelle, neue Arztpraxen, Treffpunkte und nun auch noch einen neuen Einkaufsmarkt.

Dass nun gerade der Discounter Penny, der vor ein paar Jahren den Einkaufsmarkt im Rücken von Döbeln-Nord aufgab, nun an anderer Stelle in einen hochmodernen Markt zieht, klingt dabei etwas schräg. Es ist aber nachvollziehbar. Der neue Markt entsteht im Zentrum des Wohngebietes. Da wo die Stadt ein modernes Schulzentrum hinklotzte und jetzt eine nagelneue Sporthalle baut. Da wo die Wohnungsgenossenschaft Fortschritt Stadtvillen mit gehobenen Wohnungen neben die gut sanierten Plattenbauten setzt und wo Eigenheimer im neuen Wohngebiet Sonnenterrassen das Bild eines gut durchmischten Wohngebietes abrunden.

Nord entwickelt sich somit schon lange weg von einem Arme-Leute-Viertel. Hier ist Platz für jedermann, ob großer oder kleiner Geldbeutel. Und nicht zuletzt wird der moderne Einkaufsmarkt auch Kunden aus anderen Stadtvierteln anlocken und ihnen zeigen, dass sich Döbeln-Nord zu einem attraktiven Wohnstandort wandelt.

th.sparrer@lvz.de

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es gibt ein zweites Projekt für die erste Roßweiner Verschönerungsaktion am 5. Mai: Der kleine Verweilplatz am Fuß der Etzdorfer Straße ist in bedauernswertem Zustand.

14.04.2018

Brandursache unklar: Zu einem Laubenbrand wurden die Kameraden der Harthaer Feuerwehr am Dienstagabend gerufen. In dem leer stehenden Gebäude auf einem verwilderten Gartengrundstück brannte Müll. Haben Unbekannte dort nahe der Wiesenstraße gezündelt?

14.04.2018

Ostraus Gewerbeverbandschef Bernd Sonntag will die Firmen der Gemeinden Ostrau und Zschaitz-Ottewig zusammenführen. Sie sollen verstärkt miteinander arbeiten und sich gegenseitig helfen, um die Landgemeinden zu stärken. Dies will er auch mit neuen Konzepten beim Unternehmerstammtisch am 26. April erreichen.

13.04.2018
Anzeige