Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Jetzt wird die Großbaustelle Döbeln-Ost zum Nadelöhr
Region Döbeln Jetzt wird die Großbaustelle Döbeln-Ost zum Nadelöhr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 06.03.2018
Beim Bau des neuen Autobahnzubringers in Richtung Gakendelle wird rechts die Fahrbahn provisorisch verbreitert. So sollen die Autos ein Stück weiter weg vom tiefen Einschnitt der links entstehenden neuen Trasse vorbeirollen. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Döbeln

Seit Montag steht auf der Bundesstraße 175 zwischen Döbeln und der Autobahnanschlussstelle-Ost in Höhe von Autoteile Unger eine Ampel. Zunächst schafft sie Platz für eine provisorische Verbreiterung der Fahrbahn in diesem Bereich. Denn die neue Trasse liegt drei Meter tiefer, als die B 175. Davon soll der laufende Verkehr möglichst weit wegrücken – zur Sicherheit. Ab Mittwoch aber wird an dieser Stelle auch noch der gesamte Fahrzeugverkehr aus und in Richtung Autobahnanschlussstelle Döbeln-Ost per Dreiseitampel durch die Richard-Köberlin-Straße im Gewerbegebiet zum Kreisverkehr Döbeln Ost geleitet. Dann wird nämlich auch zwischen dem Kreisel und der Chausseehaus-Kreuzung die Bundesstraße 175 voll gesperrt. Hier müssen umfangreiche Leitungen unter der Erde neu verlegt werden.

Für die Total-Tankstelle in diesem Straßenabschnitt wird seit Montag über das Gelände des ehemaligen Opel-Autohauses Seyffarth von der Daniel-Wilhelm-Beck-Straße eine Behelfszufahrt gebaut. Die Aral-Tankstelle wird über das Gelände des Toyota-Autohauses erreichbar sein.

Aus und in Richtung Mochau, Zschäschütz und Gewerbegebiet Döbeln-Ost 1 B rollt der Verkehr wie gewohnt auf der Bundesstraße stadtauswärts und stadteinwärts durchs Gewerbegebiet Döbeln-Ost 1A zum Kreisel Döbeln-Ost jeweils an der Dreiseitampelkreuzung vorbei.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das südliche Widerlager der Fischendorfer Brücke muss trocken gelegt werden. Achtung, dort geht es in Kürze ganz steil nach unten: Die Baugrube wird elf Meter tief ausgehoben. Die Autofahrer müssen für die Bauzeit mit Einschränkungen zurecht kommen.

06.03.2018

Neben dem fehlenden Nachwuchs beklagen die Freiwilligen der Feuerwehr Hartha einen Mangel an Schutzkleidung. Daneben erschweren eine zunehmende Zentralisierung und Digitaltechnik mit Aussetzern die Begeisterung für das Ehrenamt. Auch die Geräte und -häuser insbesondere in den Ortsteilen bedürften Erneuerung.

21.04.2018

Die Grippe grassiert im Landkreis Mittelsachsen. Es gibt schon zwei Tote.

06.03.2018
Anzeige