Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Jürgen Hermsdorf: „Ab 80 geh’ ich halbtags“
Region Döbeln Jürgen Hermsdorf: „Ab 80 geh’ ich halbtags“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 23.06.2017
Der mit dem Minimoped – selbst gebaut – ist Jürgen Hermsdorf. Das war vor rund 30 Jahren sein Karnevalseinstand. Quelle: privat
Anzeige
Leisnig

Die Gratulanten lassen ständig Telefon und Türglocke bimmeln. Oder sie kommen persönlich vorbei, wie am Vormittag Bürgermeister Tobias Goth. Da muss Hermse durch. Er macht keinesfalls den Eindruck, dass es ihn stört. Ihn kennen nun mal viele. In Leisnig geboren und aufgewachsen, ging er zur KfZ-Schlosserlehre zum Waldheimer Kraftverkehr. „Das war für mich damals schon Ausland“, sagt er. Und einmal hat er sogar den Schuss über die Kreisgrenze hinaus gewagt: Seine Frau Uta kommt als Erlbach bei Colditz.

Gearbeitet hat Hermse bis 1992 als Kfz-Schlosser im Obstbau, wechselte dann zu Renault in Leisnig – „und irgendwann kam der Moment, als ich mir sagte: Ich sollte beruflich etwas Eigenes anfangen.“ Nach einem Jahr Arbeit in Westdeutschland zog er zusammen mit Ralf Hermann die damals gemeinsame Fenster-Montagefirma auf.

Mit Minimotorrad übers Faschingsparkett

Größere Bekanntheit erlangte Jürgen Hermsdorf jedoch durch den Leisniger Fasching. Anders als viele Faschingsgrößen kommt er allerdings nicht vom Fußball. Bis in die Jugendzeit Geräteturner und Handballer, war mit der Lehre Sense. Jürgen Otto und Harald Wolf brachten ihn Mitte der 80er Jahre mit den Karnevalisten in Kontakt. „Für die Kinder hatte ich damals ein kleines Motorrad mit Seitenwagen gebaut. Damit sollte ich übers Faschingsparkett kurven und hab das auch gemacht, im Overall und mit rotem Schal. Dazu lief der Song: Es macht immer Tutut.“ Im Seitenwagen saß Udo Neugebauer, heute als Kanonier beim CCL.

Hermses Einstand beim Fasching ist mit einem Gruppenfoto belegbar, denn das Seitenwagenfahrzeug musste mit aufs Bild. Renate und Dietrich Simon waren damals das Prinzenpaar. Dass der Tutut-Fahrer eines Tages als Vorstandsvorsitzender und Präsident an der Spitze des Carneval Clubs Leisnig stehen würde, war damals nicht anzusehen. Losgekommen ist er nie wieder davon, in der fünften Jahreszeit in Leisnig ordentlich mitzumischen.

Jetzt flachst Hermse wieder

nnt: Jetzt flachst Hermse wieder.

Von Steffi Robak

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine besondere Ausstellung ist ab Freitag in der Rathausgalerie Roßwein zu sehen. Nadine Wölk (38) aus Dresden zeigt „Colours of Night“ (Farben der Nacht). Auf den Bildern der Künstlerin dominiert die Dunkelheit, das Nächtliche. Sie selbst sagt: „Dunkle Farben sind für mich nicht düster.“

20.06.2017
Döbeln Buchsommer in Hartha - „Lesen soll Spaß machen!“

Zum sechsten Mal ist in Harthas Bibliothek der Buchsommer eröffnet worden. Und wie jedes Jahr, auf ganz besondere Art und Weise. 13 Oberschüler der fünften bis achten Klasse machten sich gestern im Rahmen ihrer Projektwoche auf „Schnipseljagd“ durch den Lesetempel, um am Ende das Zahlenschloss knacken zu können, das schließlich den Weg zu zwei Regalen voller nagelneuer Bücher freigab.

20.06.2017

Warum erzählen Kinder so lebhaft von ihren Träumen? Folgen Nachtwandler tatsächlich dem Vollmond? Was bedeutet Schlafhygiene, und was hat der Fernseher damit zu tun? Am Tag des Schlafes erzählt der Somnologe Thomas Michel, wie die Mythen rund um den Schlaf entstehen und wie im Schlaflabor der Klinik diversen Schlafstörungen auf den Grund gegangen wird.

20.06.2017
Anzeige