Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Jugendliche Randale am Polizeirevier Döbeln: Beamte stellen zwei Tatverdächtige
Region Döbeln Jugendliche Randale am Polizeirevier Döbeln: Beamte stellen zwei Tatverdächtige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Rund 500 Euro beträgt der Sachschaden am Polizeirevier Döbeln. Quelle: picture alliance / dpa
Döbeln

Ein Knall machte einen Beamten des Döbelner Polizeireviers in den frühen Morgenstunden des Dienstags auf eine Sachbeschädigung am Gebäude aufmerksam. Als der Polizist auf den Gehweg schaute, sah er eine zerborstene Flasche. Außerdem war eine Kamera aus der Verankerung gerissen. Diese hatte jedoch den Anschlag gefilmt und beim Durchsehen der Aufnahmen stellten die Beamten zwei Männer als mutmaßliche Randalierer fest. Per Funk gaben sie deren Personenbeschreibung an die Kollegen in den Streifenwagen weiter.

Bei der Tatortbereichsfahndung stellten die Beamten dann einen 18-Jährigen mit 1,56 Promille und einen 19-Jährigen, der 1,36 Promille Alkohol im Blut hatte. Nachdem die Polizei die Personalien der Jugendlichen aufgenommen hatte, konnten diese die Dienststelle wieder verlassen. Der Sachschaden der nächtlichen Randale beträgt ungefähr 500 Euro.

Von Dirk Wurzel

Beim Unternehmen „Raumeffekt Die Möbelmanufaktur“ werden Wohnträume wahr – so heißt es in einem Werbeprospekt des Unternehmens von Torsten Ungnader in Sitten. Fragt man Ungnader, welchen Wunsch er gern selbst erfüllt haben würde, sagt er: Weitere gut qualifizierte Mitarbeiter für den Betrieb finden.

27.06.2017
Döbeln Starter für Sommerbiathlon und Human Soccer am Wochenende gesucht - Viele Schultern tragen Dorffest in Zschaitz

Am Sonnabend und Sonntag geht es hoch her in Zschaitz: Am Naherholungszentrum steigt das Dorf- und Vereinsfest mit Sportwettkämpfen, Live-Musik und viel Spaß für die Kinder. Für den Sommerbiathlon am Sonnabend und das Human Soccer-Turnier am Sonntag werden noch Teilnehmer gesucht.

26.06.2017

Das gegenseitige „Beschnuppern“ zwischen den Roßweiner Schmiedewerkern und den Vertretern des neuen Betriebseigentümers, der österreichischen Frauenthalgruppe, ist offenbar beendet. Der Betriebsratsvorsitzende des Roßweiner Werkes, Hans-Joachim Porst, sieht eine positive Zukunft für seine Kollegen. Frauenthal will viel Geld investieren.

26.06.2017