Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Kein Ostrauer Frischemarkt im Frühjahr
Region Döbeln Kein Ostrauer Frischemarkt im Frühjahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 02.03.2018
Gewerbeverbandschef Bernd Sonntag versucht, für den herbst eine Handwerkermesse zu organisieren. Quelle: Sebastian Fink (Archiv)
Anzeige
Ostrau

Ein möglicher Frischemarkt an der Eschkemühle in Ostrau im Mai ist vom Tisch. „Wir lassen den Markt im Frühjahr weg und konzentrieren uns aufs Kartoffelfest“, sagte Bernd Sonntag, Vorsitzender des Gewerbeverbandes Ostrau, der DAZ. Dies sei das Ergebnis der Verbandssitzung am Mittwoch.

Nach enttäuschenden Besucherzahlen der Märkte vor dem Hammer-Fachmarkt im Ostrauer Gewerbegebiet 2016 hatte der ausrichtende Gewerbeverband vor einem Jahr seine Strategie geändert und angekündigt, nur noch je einen Markt im Mai und zum Kartoffelfest im September veranstalten zu wollen. Doch schon 2017 gab es letztlich nur den Gewerbemarkt im Herbst. So soll es auch dieses Jahr wieder sein.

Markt mit Vereinen oder Handwerkermesse

„Wir spielen mit zwei Varianten: Entweder wir machen wieder einen Markt mit rund 25 Händlern aus verschiedenen Bereichen und unseren Vereinen wie im letzten Jahr. Oder wir richten eine Handwerkermesse aus mit Firmen aus Ostrau und Umgebung“, blickte Sonntag voraus.

Letzteres hatte es vor einigen Jahren in Ostrau schon einmal gegeben. „Da hatten wir eine Riesenbeteiligung“, erinnert sich der Gewerbeverbandschef. „Wir würden die Flächen auch kostenlos anbieten, Hauptsache es finden sich viele Firmen ein“, meint er. Unternehmen wie Fritzsch, Bergzog, Pietsch oder die Ostrauer Baugesellschaft sowie weitere Firmen aus dem Gewerbegebiet wolle er für die Idee gewinnen. Aber auch von den Stauchaer Messen in der Nachbarkommune gebe es Kontakte zu Firmen im weiteren Umland.

Die Entscheidung, welche Variante umgesetzt wird, soll bis spätestens Mitte April fallen. Bis dahin will Bernd Sonntag vorgefühlt haben, wie viele Unternehmen sich die Messe neben dem Kartoffelfest – dem kulturellen Jahreshöhepunkt in Ostrau – vorstellen können. Wer Interesse hat, kann sich auch selbst unter b.sonntag@tc-sonntag.de melden.

Neuer Anlauf 2019

Ganz vom Tisch ist die Idee eines Frischemarktes im Frühjahr für die Zukunft noch nicht: „Die Idee ist für dieses Jahr gestorben, aber nicht grundsätzlich. Die Zwit wäre jetzt auch schon zu knapp bis Mai, denn ich will mit jedem Händler persönlich sprechen“, sagt Sonntag. „Wir gehen das im nächsten Jahr nochmal neu an – mit 18 bis 20 Händlern an der Eschkemühle im Ortskern und dann als reiner Frischemarkt“, kündigt Sonntag an.

Einen Frischemarkt auf dem Kartoffelfest solle es dagegen nicht geben. „Man kann das fest nicht mit einem Frischemarkt verbinden. Ich gehe nicht zu so einer Veranstaltung, kaufe etwas Frisches und setze mich dann damit ins Festzelt“, sagt Sonntag.

Von Sebastian Fink

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zu einem schwerkranken Kind gehört auch eine Familie, deren Situation belastet ist. Das lernten die Schüler des Martin-Luther-Gymnasiums in Hartha. Sie überreichten dem Kinderhospiz Bärenherz Leipzig das Geld, das der traditionelle Winterzauber am letzten Schultag vor Weihnachten eingebracht hatte. Das Hospiz unterstützt damit Familien in einer Ausnahmesituation.

02.03.2018

Hier kriegen noch alle ihr Essen. Anders als in Essen hat die Tafel Döbeln keine Probleme mit Ausländern. Beim Tafel-Verein gibt es aber Verständnis für die Entscheidung der Kollegen im Ruhrpott.

Fast eine Million Euro macht der Freistaat Sachsen für Waldheim locker. Die Stadt will mit dem Fördergeld zwei Straßen ausbauen, darunter die Schönberger.

Anzeige