Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kiebitzer Kastanie steht Straßenbau im Weg

Kiebitzer Kastanie steht Straßenbau im Weg

Es ist noch nicht amtlich, aber recht wahrscheinlich, dass die "Kiebitzer Kastanie" - das Wahrzeichen des Ortes hinter dem ehemalige Gasthaus stehend - für den Ausbau der K 7547 gefällt werden muss.

Voriger Artikel
Sportfest an Harthaer Grundschule
Nächster Artikel
Freistaat macht Geld für Weg im Zweiniger Grund locker

Bildunterschrift

Quelle: allner

So jedenfalls wurde es in der jüngsten Kiebitzer Ortschaftsratssitzung diskutiert. Johannes Steiger, Mitglied des Ortsrates, betonte: "Wenn die Dorf-Kastanie wegkommen soll, gibt es bestimmt ein Bürgerbegehren." Auf das Gerücht sei im Dorf bereits mit Unmut reagiert worden. Viele alteingesessene Kiebitzer würden Lebensereignisse mit dem Baum verbinden.

 

Die Kiebitzerin Petra Häling erklärte: "Die darf nicht weg. Dort holen die Kinder immer Kastanien zum Basteln." Ortsrätin Annett Dinor versuchte zu beschwichtigen: "Die Straße wird jetzt angefasst und dann nie wieder. Es ist gut, dass sie ausgebaut wird. Wir brauchen die Fördermittel. Zudem sind Ersatzpflanzungen eingeplant."

 

Der Ausbau der Dorfstraße war jüngst auch Thema im Ostrauer Gemeinderat. Bürgermeister Dirk Schilling (CDU) erklärte, dass die Planungen (Vorentwurf) laufen und man teilweise zum Erwerb von Grundflächen angehalten sei, um die 3,50-Meter-Breite der Straße zu gewährleisten. Zudem soll die Ortsdurchfahrt von einem 1,5 Meter breiten Fußweg flankiert werden. Scheinbar sei in diesem Zusammenhang auch die Erneuerung der Kirchenmauer erforderlich. An Stellen mit Erdkellern und Hängen müsse darüber hinaus über ein Abfangen des Geländes nachgedacht werden. Man sei deshalb mit Anwohnern und dem Ortschaftsrat im Gespräch, so der Ostrauer Gemeindechef weiter.

 

Momentan ist das Bauvorhaben in der weiteren Vorbereitung. Derzeit laufen Vermessungsarbeiten in Kiebitz. Das Landratsamt (LRA) Mittelsachsen beauftragte diese Katastervermessung. Ziel: Die zum jetzigen Zeitpunkt bestehenden Flurstücksgrenzen entlang der Straße rechnerisch zu bestimmen beziehungsweise durch Aufmessung zu sichern. Vom LRA wurde das Vermessungsbüro Uwe Petschinka aus Döbeln mit dieser Aufgabe betraut.

Natasha Allner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

Die Redaktion der Döbelner Allgemeinen Zeitung (DAZ) ist jetzt noch mobiler unterwegs: Mit dem DAZ-Reporterauto fährt täglich ein Kollege im rollenden Büro durch den Altkreis Döbeln. Mit dem Reporter-Mobil rückt die Redaktion noch näher an ihre Leser heran - und kann von überall aus schnell und aktuell berichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr