Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln "Kimmi Dolly": Entspannter Barbetrieb unter der Woche, Partystimmung am Wochenende
Region Döbeln "Kimmi Dolly": Entspannter Barbetrieb unter der Woche, Partystimmung am Wochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 19.09.2012

[gallery:600-25937240P-1]

An den Wochentagen geht es dagegen meist etwas ruhiger zu. Dann ist normaler Barbetrieb, kommen die Gäste zum Quatschen. Geschäftsleute kommen nach dem Essen im Old Town Pub oder im Prinz-Albert Inn gegenüber noch auf einen Drink herein. Dann ist Kimmi-Dolly-Wirt Sandro Fleiß Barmixer und Zuhörer, der auf die Gäste eingeht.

"Ich wäre am liebsten Zivi auf Lebenszeit geworden", sagt der gelernte Koch und stellt zwei Flaschen Fritz-Cola auf den Bartresen. "Ich habe Koch gelernt, hatte dann einen schweren Unfall, war zwei Jahre krank und berufsunfähig. Danach habe ich beim ISBW Döbeln eine Umschulung zum Kaufmann gemacht. Dank der spitzen Lehrer in dem Bildungszentrum, habe ich dabei einen richtig tollen Abschluss hingelegt", erzählt der Wirt. Im Krankenhaus Hochweitzschen macht er Zivildienst. "Ich wollte unbedingt Zivi in einem Krankenhaus machen. Nachdem ich selbst so lange in Krankenhäusern lag und auf andere Leute angewiesen war, wollte ich da wohl was zurückgeben." Er überlegte nach dem Zivildienst in dem Bereich zu bleiben. Doch es verschlägt ihn zu Netkom und nach der Flut 2002, wo er in Döbeln mit aufräumt, beschließen er und sein Kumpel Hans-Jörg: "Wir machen einen Laden auf." Das "s'dörfle" neben dem damaligen Rancho Caribe in der Theaterstraße lief zwei Jahre gut. Dann war die Luft raus und die beiden Jungs vergrößerten sich mit einem Barcafé, dem ersten "Kimmi Dolly", in der Bahnhofstraße. Das lief einige Jahre richtig gut. Als Sandros Geschäftspartner dann eine Familie gründet und aussteigt, trennen sich die beruflichen Wege der beiden Freunde. Sandro Fleiß macht allein weiter. "Ich war damals sicher, ich packe das und habe im Stress und in meiner Blauäugigkeit Verträge unterschrieben und mich ganz schön verhoben. Die Beinahe-Pleite abgewendet, nutzt er die Chance in den Räumen von Vermieter Dietmar Sandow an der Bahnhofstraße 1, sein Kimmi Dolly etwas kleiner und feiner neu zu eröffnen. Der zusätzliche Fritz-Klub am Bein zwingt ihn allerdings 2011 dennoch in die Privatinsolvenz. "Ich hatte Glück und bekam einen richtig guten Verwalter zur Seite. Der hat meine Selbstständigkeit gerettet und ich konnte aus meinen Fehlern lernen, ohne komplett im Dreck zu liegen", sagt Fleiß darüber. Gelernt habe er dabei: "Weniger ist meistens viel mehr."

Am Wochenende, wenn der Laden richtig brummt, steht ihm ein junges Team aus Pauschalkräften zu Seite. So Peggy, die seit 11 Jahren dabei ist, Charlotte, die sonst als Lehrerin arbeitet, Maria, die angehende Fachärztin, Alex, der Fernsehreporter, Vivian, die Krankenschwester, Heike, die Studentin, und Erik, der sonst seine Brötchen als Mechatroniker verdient. Deejays aus ganz Deutschland legen im Kimmi auf und einen früheren Lagerraum hat Sandro mit viel Liebe und nochmals tausenden Kronkorken zum heutigen Fritz-Klub für besondere Feten hergerichtet. Bargetränke, darunter Dauerbrenner wie Cuba Libre, sind hier gefragt. Sauerkirsch-Likör ist ein preiswerter Renner oder Froozen Energy mit Wodka. Doch Sandro Fleiß hat bemerkt, dass junge Leute heute viel mehr nichtalkoholische Getränke wollen, besonders unter der Woche. Bio-Getränke, wie gerade saure Rhabarbersaftschorle, die Fritz-Kola, als alkoholfreies Koffeingetränk, oder seit neuestem Wostok, eine Kräuterlimonade aus Moskau, setzen die Trends. "Ich versuche immer etwas anderes anzubieten. Bei uns wird kein Guiness gezapft, wenn ich doch zwischen zwei guten Pubs liege", findet der Barbetreiber. Zutritt ins Kimmi-Dolly gibt es ab 18 Jahre. "Wir haben viele junge Gäste, deshalb nehmen wir es mit dem Jugendschutzgesetz peinlich genau", sagt Fleiß. Doch das Kimmi ist nicht nur ein Treffpunkt für junge Leute. Freitags kommen vor Mitternacht viele unter 30-Jährige, dann dreht sich der Altersdurchschnitt zumeist zugunsten der Ü-30.

Thomas Sparrer

"Das heutige Kimmi Dolly ist das Beste, was mir passieren konnte. Ich habe aus Fehlern lernen können, ohne komplett im Dreck zu liegen"

Sandro Fleiß, Barbetreiber

...immer ausgeschlafen sein und starke Nerven haben.

...zum Feiern, Quatschen, Tanzen.

... ist 2012 "Apfelstrudel de luxe". Ein Kurzer (Shooter) aus Malibu und Apfelsaft mit einer Kugel Eis, Sahnehaube und Zimt.

...das Da Capo. Das war die Theaterkneipe nach der Wende.

...bei meiner Familie und mit meinen Hunden zu Hause auf der Couch..

Kimmi Dolly / Fritz-Klub

Bahnhofstraße 1

04720 Döbeln

www.facebook.com/kimmidolly

Öffnungszeiten:

Montag bis Sonnabend 19 Uhr bis open End, Sonntag: Ruhetag

Kapazität

Kimmi Dolly (Bar): 50 Sitzplätze und am Wochenend reichlich Stehplätze

Fritz-Klub (bei Sonderveranstaltungen): 50 Stehplätze/Tanzfläche

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie sieht das Leben der Menschen auf dem Land nach der Wende aus? Welche neue Orientierung haben sie gefunden? Fragen wie diese stellte sich Gerhard Weber vor 20 Jahren und besuchte 450 Dörfer im mittel- und westsächsischen Raum, unter anderem um Grimma, Borna, Wurzen - und auch um Döbeln.

19.09.2012

Drei neue, etwas größere Flügelsignale zieren seit gestern die Signalbrücke über den drei Roßweiner Gleisen. Das mittlere, genannt Dora, war gestern Vormittag schon in Betrieb, die anderen mussten ein paar Stunden mehr auf ihren Einsatz warten.

19.09.2012

Selbst wenn sich die Spitzenvertreter von Ärzten und Kassen bei ihrer Honorarverhandlung am 4. Oktober nicht einigen - eine große Streikwelle ist von den Praxen in der Region kaum zu erwarten.

19.09.2012
Anzeige