Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Kinder erobern Großweitzschener Hortbaustelle
Region Döbeln Kinder erobern Großweitzschener Hortbaustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 08.10.2017
Susann Gröger und ihre Hortkinder haben viel Spaß mit der Baustelle – auch wenn derzeit im Regen nicht viel los ist. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Großweitzschen

Seit gut einem Monat wird am Hort auf dem Schulgelände in Großweitzschen gebaut – eine tolle Abwechslung für die Kinder, die das Baugeschehen jeden Tag genau verfolgen. „Natürlich sind sie sehr neugierig. Wir haben sie auch ermutigt zu fragen, sind gemeinsam hingegangen und hatten wirklich sehr nette Bauarbeiter, die alles beantwortet haben“, lobt Hortleiterin Susann Gröger. Letzte Woche wurde Herbstfest gefeiert und die Kinder brachten den Bauleuten Wiener und Brötchen. „Jeden Tag standen zehn Kinder am Zaun und fragten, was ich da mit dem Minibagger mache“, berichtet Karl-Heinz Kirchhof, der mit seiner Großweitzschener Firma rund um den Flachbau Fundamente freigelegt und erneuert hat. Diesen Enthusiasmus würde sich der Bauunternehmer auch beim Ausbildungsnachwuchs wünschen. „Wir suchen Nachwuchs. Es wäre schön, wenn die Kinder später einen handwerklichen Beruf ergreifen“, sagt Kirchhof, der zugleich die Bauinnung Döbeln vertritt. „Da ist leider total tote Hose, was im Nachwuchs passiert. In Döbeln gibt es keine Maurerklasse mehr“, bedauert er.

Der Großweitzschener Malermeister Sven Thalmann ist für die Dämmung und die Fassadengestaltung am Hort zuständig. „Die Kinder wollten zum Beispiel wissen, warum glitzert die Dämmung und wozu braucht man die überhaupt“, erzählt Susann Gröger.

Inzwischen sind die geschäumten Platten mit kleinen Glasbestandteilen, die glitzern, rund um das Gebäude angebracht und verputzt. „Es fehlen noch Strukturputz und Farbe“, sagt Kirchhof. Um letztere wird jedoch noch ein Geheimnis gemacht. „Der Hort wird angepasst an den Kindergarten - eine weiße Grundfläche mit verschiedenen Farben“, sagt Planer Henry Zache. Mehr soll vor der Fertigstellung, die für Mitte November geplant ist, nicht verraten werden.

Neben der Fassade wird auch der Eingang umgebaut: Die neue Tür mit Vollverglasung wird auf Höhe der Außenwand nach vorn gesetzt, so dass eine glatte Hülle entsteht, die die Wärme besser drinnen hält. Auch ein Gartenausgang wird gebaut, damit die Eltern die Kinder einfacher abholen können.

Zugleich laufen schon die Arbeiten an der Turnhalle, die ebenfalls eine energetische Sanierung erhält und optisch an Hort und Kita angepasst werden soll. In sechs Wochen soll dann alles fertig sein. Wenn das Wetter mitspielt. „Diese Woche können wir abhaken“, sagt Karl-Heinz Kirchhof angesichts des Dauerregens seit Donnerstag. Doch wenn es wieder trockener wird und mehr als fünf Grad hat, kann planmäßig weiter gearbeitet werden. Das gilt auch fürs Geld. Rund 122 000 Euro fließen in die Hortsanierung, 69 000 in die Turnhalle. Der Großteil kommt aus dem Förderprogramm Brücken in die Zukunft. „Wir liegen sowohl beim Geld als auch in der Zeit gut im Plan“, sagt Henry Zache. Ist alles fertig, soll im Hort gefeiert werden.

Von Sebastian Fink

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der 18-jährige Noor Wasil Noori absolviert ein Praktikum am Helios-Klinikum Leisnig. Gesundheits- und Krankenpfleger möchte er werden. Die Zeit wird knapp: Lediglich für drei Jahre ist sein Aufenthalt in Deutschland sicher. Die Familie hatte entschieden, er müsse seine afghanische Heimat verlassen: Die Taliban hätten ihn sonst an die Waffe gezwungen.

05.10.2017
Döbeln Ausstellungseröffnung in Hartha - Kunst und Musik im Einklang

Ölgemälde des Künstlers Ekkehart Stark treffen auf irische Volksmusik: Am Dienstag wird eine neue Ausstellung in der Stadtbibliothek Hartha eröffnet .

08.10.2017

In Wendishain soll 2018 das Dach des Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr erneuert werden. Doch nicht nur die Sanierung beschäftigt die Feuerwehr – durch einen Tag der offenen Tür erhofft sich die Kameradschaft jungen Zulauf.

08.10.2017
Anzeige