Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Kinderheim Gärtitz bald mit neuem Betreiber
Region Döbeln Kinderheim Gärtitz bald mit neuem Betreiber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:43 13.12.2011
Das Gärtitzer Heim gehört bald nicht mehr zum Waldhaus Noschkowitz. Leiterin Susanne Jäckel soll auch Betreiberin werden. Quelle: Olaf Büchel

Der Kattnitzer, der 2004 den Betrieb des privaten Kinderheims von seiner verstorbenen Frau Christine übernommen hatte und ihn in ihrem Sinne weiterführte, möchte sich im ersten Quartal des kommenden Jahres aus Gärtitz zurückziehen. Einen genauen Zeitpunkt kann er nicht nennen, weil noch verschiedene Formalitäten wie Notarvertrag und Übergang der Betriebserlaubnis erledigt werden müssen.

Das Waldhaus Noschkowitz wolle Maier weiter behalten. Mit der Abgabe des Gärtitzer Hauses strebt er an, seinen Aufwand zu reduzieren. "Die Situation in der Jugendhilfe wird immer schwieriger, die Aufgaben eines Heimträgers immer komplizierter. Ziel ist, dass ich mich besser auf eine Einrichtung konzentrieren kann", erklärt Klaus-Dieter Maier.

Susanne Jäckel, die das Heim in dem Döbelner Ortsteil seit drei Jahren leitet, werde diese Funktion behalten und gleichzeitig die Betreiberin der Einrichtung. Jäckels Lebensgefährte übernimmt laut Maier die Trägerschaft ohne Funktion. Die Weichen dafür gestellt hat bereits der Döbelner Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung. Dieser beschloss, das zugunsten von Klaus-Dieter Maier bestehende Erbbaurecht am Gärtitzer Heim-Grundstück, Am Ring 22, auf Jäckels Lebensgefährten zu übertragen. Die Stadtväter haben dabei zwei Sicherheiten eingebaut: Einerseits muss sich der Übernehmer des Erbbaurechtes verpflichten, das Grundstück zweckgebunden für ein Kinder- und Jugendheim zu nutzen. Andererseits erfolgt die Übertragung nur, wenn das Landesjugendamt für die Einrichtung die Betriebserlaubnis erteilt. Das sei reine Formsache, ist sich Maier sicher. "Die Betriebserlaubnis wird erteilt."

Obwohl er es aufgeben will, liegt Maier das Heim in Gärtitz am Herzen. "Wir haben in Sachsen einen guten Namen, man redet positiv über uns." Er wisse die Einrichtung bei Susanne Jäckel in guten Händen. Maier: "Sie ist fachlich topfit und weiß was sie will."

Sowohl das Gärtitzer Haus mit seinen zwölf Plätzen für sechs- bis 18-Jährige als auch das Noschkowitzer Heim mit sieben Plätzen sind derzeit voll ausgelastet. Der Bedarf für solche Einrichtungen ist vorhanden, so Maier. Aufmerksam hat der Heim-Träger in den vergangenen Tagen die Veröffentlichungen verfolgt, laut denen die Jugendämter verstärkt zur Betreuung in Pflegefamilien tendieren. Nach seiner Ansicht wird beides gebraucht. Das Problem sei, dass die Familien fachlich nicht ausgebildet sind und mit besonders schwierigen Kindern oder Jugendlichen schnell überfordert sein könnten. "Da gibt es zum Teil eine Zerstörungswut und eine Sprache, die einer Familie nicht zuzumuten sind", beschreibt Maier. Solche Kinder würden zunehmend aus Großstädten in ländliche Heimeinrichtungen überführt.

Olaf Büchel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Kreistag hat entschieden. Mittelsachsen bekommt ein Jobcenter. Das heißt: Kreis und Arbeitsagentur übernehmen ab 2013 in einer gemeinsamen Einrichtung die Betreuung von Langzeitarbeitslosen (die DAZ berichtete).

13.12.2011

Mehrere Reaktionen hat das Foto aus unserer Reihe "Weißt Du noch...?" von der vergangenen Woche hervorgerufen. Wir hatten ein Bild von einem Festumzug in Ebersbach veröffentlicht.

12.12.2011

Leisnig/Oschatz/Riesa/Leipzig. Über Frühchen, also über Kinder, die zu früh zur Welt kommen, wird immer wieder berichtet. Doch auch das andere Extrem rückt zunehmend in den Fokus von Gynäkologen - das der übergewichtigen Babys.

12.12.2011
Anzeige