Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Kita²: Neues Konzept in Beicha, buntes Programm in Döbeln
Region Döbeln Kita²: Neues Konzept in Beicha, buntes Programm in Döbeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 15.05.2017
Die Beichaer Kindertagesstätte führt ab jetzt ihr Programm im Namen: Die Einrichtung trägt die Bezeichnung Montessori. Quelle: Foto: Sven Bartsch
Anzeige
Beicha/Döbeln

Mit einem frischen Konzept wollen die Erzieherinnen der Kindertagesstätte in Beicha ab sofort ihre Schützlinge den Weg ins Leben ebnen. Dafür legte die Einrichtung, die in Trägerschaft des Regionalverbandes Döbeln der Volkssolidarität ist, ihren bisherigen und seit 1994 bestehenden Namen „Benjamin Blümchen“ ab.

Stattdessen agieren Erzieherinnen und Kinder ab nun gemeinsam unter dem neuen Namen „Montessori KinderGARTEN“. Dass der Namen Programm ist, beweist die Einrichtung seit etwa einem Jahr, denn im April beziehungsweise Mai des vergangenen Jahres begannen die Erzieherinnen um Kita-Leiterin Anke Hamann das neue Konzept in das Leben und Arbeiten in der Einrichtung umzusetzen.

Neues Konzept in Beichaer Kindergarten

Der Namen verrät es schon, die Einrichtung konzentriert sich nun vollends auf die Montessoripädagogik, die einst von Maria Montessori entwickelt wurde.

„Ein Kind ist kein leeres Gefäß, das wir mit unseren Ansichten und unserem Wissen füllen. Viel mehr gilt das Kind als Baumeister seines Selbst“, versucht Anke Hamann das umfangreiche Konzept auf einige Schwerpunkte zu konzentrieren. Demnach soll dem Kind genügend Raum und Zeit zur Verfügung gestellt werden, sich selbst auszuprobieren und zu entwickeln.

„Damit hat sich auch die Tätigkeit des Erziehers verändert. Wir beobachten genauer und reagieren auf die Signale des Kindes.“ Dabei ist es immer das Kind selbst, das entscheidet, was es wie lange und auf welche Art tut. „Wir gestalten die Umgebung des Kindes, stören aber die Konzentriertheit des Kindes nicht“, so Hamann weiter.

Ganz konkret sieht das ein selbstbestimmtes Verhalten der Kinder vor. Gleichzeitig werden die Sinne der Kinder geschult. Als Grundgedanke der Montessoripädagogik gilt die Aufforderung „Hilf mir, es selbst zu tun“.

Und genau das wird seit etwa einem Jahr ganz gezielt in der Beichaer Einrichtung, in der zur Zeit 22 Kinder betreut werden, umgesetzt. Drei Erzieherinnen, darunter Kita-Leiterin Anke Hamann, bilden das Betreuungsteam und mit der beschaulichen Zahl an Kindern ein familiäres Miteinander.

Blütenfest im Kinderhaus Am Holländer

Was zu feiern gab es auch im Kinderhaus am Holländer in Döbeln: Gemeinsam mit Kindern, Eltern, Geschwistern und den Erziehern wurde das erste Blütenfest in der Einrichtung gefeiert. Denn das traditionelle Kinderfest, das jährlich in der Einrichtung stattfindet, wurde dieses Mal etwas eher gefeiert.

Ein bunter Haufen voller krabbelnder Marienkäfer. Die Kita-Kinder der Döbelner Einrichtung Am Holländer präsentierten ein kleines Programm zum Blütenfest. Quelle: Stephanie Helm

Grund genug, auch einen Maibaum zu setzen. Den gestalteten die einzelnen Gruppen der Kindertagesstätte im Vorfeld der Veranstaltung selbst, wie Leiterin Ronny Greim verrät. „Unser Kinderfest ist nicht nur eine Veranstaltung für unsere Einrichtung sonder für jedermann offen“, sagt sie.

Und das sah man dann auch. Zahlreiche Familien verbrachten den Nachmittag auf dem Gelände. Und die Kita-Knirpse zeigten auch noch ein kleines, einstudiertes Programm – passend zur ausgewählten Musik. Das zauberte nicht nur den Eltern ein Lächeln auf die Lippen. Als Marienkäfer oder Blümchen verkleidet, sorgten sie für gute Stimmung.

Von Stephanie Helm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Feld von Andreas Schertenleib an B 169 zwei Mal in 14 Tagen verwüstet - Dreister Spargelklau in Ostrau

Zwei Mal in 14 Tagen waren Spargeldiebe auf einem Feld von Landwirt Andreas Schertenleib zu Gange: Mehrere Dämme haben sie zerstört, zuletzt in der Nacht vom 4. auf den 5. Mai. Die Familie glaubt wegen der gestohlenen Menge an illegalen Weiterverkauf. Der Schaden liegt bei bis zu 3000 Euro.

26.04.2018

Für die Handwerkerstraße zum Burg- und Altstadtfest sind noch nicht alle Aussteller im Boot – die Terminverschiebung aufs letzte Augustwochenende macht den Organisatoren von der Handwerkerstraße zu schaffen. Trotzdem ist ihr Elan ungebremst: Sie ziehen mit. Das Fest wird entgegen anderslautender Ideen nun doch mit einem Chorkonzert auf dem Kirchplatz eröffnet.

12.05.2017

Mehr Platz zum Parken gibt es seit Freitag wieder in Döbelns Innenstadt. Der hintere Teil des Busbahnhofes ist wieder frei. 41 von einstmals 85 Stellplätzen stehen hier wieder zur Verfügung. Die Hälfte des Parkplatzes fiel dem breiteren Flutgraben und damit dem Hochwasserschutz zum Opfer.

12.05.2017
Anzeige