Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Klaffende Wunde: Ostrauer Tierheim pflegt schwer verletzten Hund
Region Döbeln Klaffende Wunde: Ostrauer Tierheim pflegt schwer verletzten Hund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:38 02.03.2012
Die Fleischwunde am Hals von Santos ist nicht zu übersehen. Seit zwei Tagen darf der Schäferhundmischling in den Außenbereich - hier mit Tierpflegerin Petra Häling. Quelle: Allner
Schöna/Ostrau

Ein furchtbarer Anblick bot sich den Mitarbeitern vom Tierheim Ostrau, als sie vergangenen Freitag einen Hund aus Schöna bei Cavertitz (Kreis Nordsachsen) abholten. An dessen Hals klafft eine riesige Verletzung, das Muskelfleisch ist zu sehen. Auch oberhalb des Halses und im Bereich der Schnauze ist das Tier verletzt. "Er soll seit dem 23. Februar im Wald herumgelaufen sein. Wir wurden gerufen und haben ihn abgeholt, die Verletzungen sind erheblich. Falls ihn jemand als sein Tier wieder erkennen sollte, möge er sich schnell bei uns melden", sagt Yvonne Jasinski.

Derzeit wird er jeden Tag mit einem Lasergerät behandelt, damit die Wunde verheilt. "Nähen kann man nicht, dafür ist sie zu groß." Außerdem bekommt er Antibiotika und Schmerzmittel. "Aber das wird eine langwierige Behandlung." Wie die Verletzungen zu Stande gekommen sind, kann Jasinski nur vermuten: "Wahrscheinlich wollte er irgendwo durch einen Zaun und dabei ist dann diese Stelle aufgerissen. Die Wunde ist etwa zehn Zentimeter groß, man kann bis auf das Fleisch schauen. Der Hund ist auch sehr abgemagert."

Das Tier, dem die Mitarbeiter in Ostrau den Namen Santos gegeben haben, ist ein Schäferhundmischling und ein kastrierter Rüde in den Farben braun, schwarz und grau. Ungefähr zwei bis drei Jahre alt soll er sein. "Trotz dieser schweren Verletzungen hat er zu Menschen Vertrauen, er ist zurückhaltend, aber ein ganz lieber Hund." Ein Halsband habe man bei ihm nicht gefunden.

Seit zwei Tagen darf Santos auch in den Außenbereich. Tierpflegerin Petra Häling hat ihm ein Dreiecksgeschirr umgelegt, ein Halsband darf er aufgrund der Wunden nicht tragen. Zu ihr hat das Tier Vertrauen, dort bekommt er auch das eine oder andere Stück Dosenfleisch zur Belohnung, "wenn er alles hat über sich ergehen lassen".

Die tägliche Behandlung durch Tierarzt Dr. Bernd Schurig ist nicht ohne, auch wenn sich das Tier kooperativ zeigt. Die Heilungschancen schätzt Schurig als gut ein: "Als er wahrscheinlich durch einen Drahtzaun kroch und sich aufgerissen hat, hat er Glück gehabt, kein größeres Gefäß ist verletzt und er trug nur tiefe Fleischwunden davon." Diese standen aber unter Eiter, es musste aseptisch und mit Antibiotika behandelt werden. Nächste Woche steht eine Operation an: "Die obere Haut wird entfernt, Wundränder aufgefrischt. Dann wird genäht."

Weitere Infos oder Hinweise unter der Telefonnummer 034324/218 63. Geldspenden an Tierheim Wiesengrund Ostrau bei der Kreissparkasse Döbeln, BLZ 860 554 62 Kontonummer 32050151.

Lisa Garn / Natasha G. Allner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Tele Columbus kämpft Jens Günther aus Döbeln seit Jahren. Erst sah er in seinem Fernseher ein schlechtes Bild, dann war es ganz verschwunden. Alle Beschwerden halfen nichts.

02.03.2012

Die Agentur für Arbeit in Oschatz hat bereits im vergangenen Jahr mehrere Initiativen gegen den Fachkräftemangel gestartet. Die Behörde, die auch die Region Döbeln betreut, hatte positive Beispiele für die Einstellung älterer Arbeitnehmer hervorgehoben, dafür geworben, Hauptschülern die Chance auf einen Ausbildungsplatz zu geben oder auch Betriebe genannt, die ihren Leuten mit flexiblen Arbeitszeitmodellen entgegen kommen.

02.03.2012

Als dritter Schüler der Musikschule Döbeln überhaupt schaffte der 14-jährige Maximilian Köllner jetzt die Aufnahme in ein Landesjugendorchester.

01.03.2012