Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Kleine Waldheimer Bahn schlägt große Wellen im Internet: Nutzer lehnen Küpper-Angebot ab
Region Döbeln Kleine Waldheimer Bahn schlägt große Wellen im Internet: Nutzer lehnen Küpper-Angebot ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Auf Facebook lassen sich die Nutzer über Hans Rolf Küpper und sein Angebot an die Stadt Waldheim aus, das Bahngelände in Unterrauschenthal zurückzukaufen. Quelle: dpa
Anzeige
Waldheim

Heftige Reaktionen hat der Bericht der DAZ über Hans Rolf Küpper im Internet ausgelöst. Der ehemalige Chef der IG Kleinbahn Waldheim-Kriebstein hat sich mit einem Kaufangebot an die Stadt Waldheim gewandt. Er will das Eisenbahngelände in Unterrauschenthal für 5000 Euro erwerben.

„In Waldheim sind die Leute und die Stadtverwaltung längst fertig mit dem Thema Rolf Küpper. Na, und die Strecke als „Baby“ zu betrachten, darüber kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Dann wäre er ganz anders mit dem Projekt und den beteiligten Leuten umgegangen. Wie kommt der Mann nur auf die Idee, dass er in Waldheim noch irgendetwas erreichen wird? Man muss doch mal merken, wann Schluss ist“, schreibt eine Nutzerin auf der Facebookseite „Rauschenthalbahn Strecke W-K“ unter einem Eintrag mit dem Bericht der DAZ. Sie hat den Beitrag zwischenzeitlich gelöscht. Der DAZ liegen aber Bildschirmfotos davon vor.

„Er nennt es „sein Baby“... ein solches muss man regelmäßig füttern und windeln und lieb haben. Er hat das Seine in der Scheiße liegen lassen und ist abgehauen. Andere haben das Baby ins Erwachsenenalter geführt. Wir wollen ihn nicht mehr hier“, äußert sich Nutzer Gerhard Helmecke. Das sind noch vergleichsweise freundliche Kommentare. Andere Nutzer drücken sich drastischer aus. Wiederum andere nutzen die Ironie. Einer will Hans Rolf Küpper in Sibirien wissen, daraufhin schreibt Nutzer Lucas Liebscher: „Bloß nicht, am Ende macht er sich noch an die Transsib.“

Welcher Aussage würden Sie eher zustimmen?

Hier können Sie abstimmen, ob Hans Rolf Küpper die Eisenbahnstrecke Waldheim-Kriebethal zurückkaufen soll.

Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Welcher Aussage würden Sie eher zustimmen?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Das Schlusswort unter all dieses Kommentaren – es sind weit über 50 – setzt der Seitenbetreiber: „Wir wollen uns auf auf unsere Vereinsfeier konzentrieren und auf die Zukunft unserer Rauschenthalbahn.“ Am 6. und 7. Mai feiern die Eisenbahnfreunde Waldheim dieses Fest, zeigen ihr neues Stationshaus und lassen ganz ohne Küpper einen Zug fahren. Die Feldbahner des bekannten Vereins Sächsisches Eisenbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf bringen Lok und Wagen mit.

Die Stadt Waldheim wird das Küpper-Kaufangebot am Donnerstag dem Stadtrat zur Beratung und zum Beschluss vorlegen. Die Verwaltung empfiehlt, es abzulehnen. Im Internet sind die Tagesordnungspunkte samt der dazu gehörigen Beschlussvorlagen bereits öffentlich einsehbar.

Von Dirk Wurzel

Viele Hände, schnelles Ende: Um das Kirchgelände in Ziegra nach der Winterpause wieder auf Vordermann zu bringen, rief die Kirchgemeinde zum traditionellen Frühjahrsputz auf. Mitglieder aus Technitz und Ziegra beteiligten sich und machten Klarschiff. Für das nächste Sternstundenkonzert soll alles hübsch sein.

24.04.2017

Zum Ritterspektakulum auf Burg Mildenstein in Leisnig fand man jene Gestalten, die sonst nur das Mittelalter unsicher machen. Zahlreiche Besucher ließen sich auf das Geschehen ein und von Gauklern bezirzen, Rittern erschrecken oder Hexen einen Bären aufbinden. Mittelalterliche Klänge sorgten zusätzlich für die richtige Atmosphäre.

23.04.2017

Weil sich Teile vom Putz ablösen und auf den Verkehrsbereich hinab fallen, wandte sich ein Anwohner jüngst an die Harthaer Stadtverwaltung. Die gab den Hinweis an das zuständige Landratsamt weiter. Akute Gefahr besteht zwar nicht, aber es sollte sich bald etwas tun. Einst war der alte Gasthof in Langenau Ausflugsziel vieler Bürger.

25.04.2017
Anzeige