Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Kloster Altzella hat weit mehr als Käse zu bieten
Region Döbeln Kloster Altzella hat weit mehr als Käse zu bieten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:49 02.11.2015
Beim Käsemarkt gab es das Milchprodukt nicht nur in verschiedensten Variationen zu kaufen. Es wurde auch vorgeführt, wie Käste hergestellt wird. Quelle: Uwe Reinwardt
Anzeige
Nossen

Aber mittlerweile spricht sich die Sache rum und wir können erste Anfragen verzeichnen“, betonte Andreas Wolf. Laut Organisator gehe es vor allem darum, kleineren Manufakturen eine Plattform zu bieten, ihre Produkte zu präsentieren und zu verkaufen. Gleichzeitig gehe es darum, die Menschen für bestimmte Themen zu sensibilisieren’ zum Beispiel, woher die Nahrungsmittel kommen und wie sie angebaut werden. Deswegen gehören zum Rahmenprogramm des Marktes auch Info-Filme, Schaukäsen und ein Käserei-Workshop.

In diesem Jahr waren es 72 Stände, elf mehr als im vergangenen Jahr: „Mal abgesehen davon, dass das Wetter super mitspielt, herrscht eine gute Abwechslung an Anbietern. Zahlreiche neue Händler sind dazugekommen, beispielsweise eine Käsehändlerin, die tatsächlich originalen Käse aus der Parmesanregion anbietet.“ Zum Ziegenkäse-Sortiment von Simone Magdeburg aus Leipzig gehört beispielsweise „Wilde Hilde“, ein Weichkäse mit Heilkräutern nach Hildegard von Bingen. Und beim Eichsfelder Schnittkäse aus der „guten Bio-Kuhmilch“ ist vor allem die Sorte „Gute Laune“ besonders gefragt und geht naschenderweise weg wie nichts. Beim Roggenbrot-Spezialisten ist dagegen der „Holzwurm im Schlafrock“ - Minisalami von Teig ummantelt - zu bekommen.

Aber Wolf hat noch ganz andere Höhepunkte auf die Klosterwiesen geholt: Da ist neben dem Korb- und Bürstenmacher sowie der Seifenmanufaktur auch ein Hersteller ein einzigartigen Leckerei zu entdecken: Original Richters Stutenmilchlikör ist eine Köstlichkeit aus Thüringen, heute hergestellt im Stutenmilch-Zentrum Weida. Die Spezialität gibt es in der Sorte Urbita mit 40 Prozent Stutenmilch und 17 Volumenprozenten sowie die Sorte Heros mit 30 Prozent Stutenmilch, irischem Whiskey und 25 Volumenprozenten. Die verarbeitete Milch stammt aus kleinen regionalen ökologisch und nachhaltig wirtschaftenden Stutenmilchhöfen. Der Likör sei nicht nur ein Geschmackserlebnis, sondern ebenso appetitanregend und verdauungsfördernd - und das „nicht nur für Pferdefreunde“. Wer es noch eine Spur exotischer mochte, fand bei Amina Kühnel lukullische Hochgenüsse. Die Chefin der Manufaktur „Dresdner Schokoladenhandwerk“ hat marokkanische Wurzeln, welche sie zu handgemachten Süßigkeiten inspirieren. Kühnels Schokoladen sind kombiniert mit verschiedenen exotischen Gewürzen, leckeren Früchte und Nüssen. An allen Ecken waren die Besucher eingeladen, zu staunen, zu schnuppern und zu probieren. “ 2016 wird der Markt wiederholt. Wir suchen nach einem festen Termin im Oktober und freuen uns wieder auf die gute Kooperation mit dem Kloster“, so Andreas Wolf abschließend.

Natasha G. Allner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Kosmopolit verliebt sich in Waldheim: François Maher Presley, geboren in Kuwait, aufgewachsen in Hamburg, lebte in Marokko und Spanien, veröffentlichte über 50 Bücher und erhielt Preise für seine Kurzgeschichten. Vergangene Woche war er gerade von einer Asien-Rundreise zurückgekehrt, als er sich ins Auto setzte und nach Waldheim fuhr.

26.10.2015

Der Sächsische Bibliothekspreis 2015, vergeben vom Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst des Freistaates Sachsen, geht an "Liesa", die Online-Bibliothek, über welche eBooks, eAudios und ePaper ausgeliehen werden können. Und dies nicht nur aus der Stadtbibliothek Döbeln, sondern im Verbund von insgesamt 31 Kooperationpartnern, wie kleineren Bibliotheken in Zittau oder Riesa

26.10.2015

Es kann nur einen geben, und am Sonntag hat sich heraus gestellt: Er heißt Nils Pester und kommt aus Penig. Beim so genannten Vernichtungslauf hatte es gerade mal eine halbe Stunde gedauert, da war klar, wer der Sieger des 13. Stockcar-Rennens von Hartha ist.

28.10.2015
Anzeige