Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Klosterbucher Nabu-Gruppe um mehr als das Doppelte gewachsen

Mitgliederexplosion Klosterbucher Nabu-Gruppe um mehr als das Doppelte gewachsen

Nach einer Werbeaktion ist Ortsgruppe Klosterbuch des Naturschutzbundes auf rund 50 Mitglieder angewachsen. Vorstand Vicky Behnisch versucht jetzt, alle unter einen Hut zu bekommen und lädt deshalb alte und neue Mitglieder sowie grundsätzlich Interessierte zum großen Kennenlernen auf den Fachwerkhof des Kloster Buch ein.

Ortgruppenvorsitzende Vicky Behnisch begleitet mit den Klosterbucher Mitgliedern die Begrünung des Damms. Die Schafe dürfen abweiden.

Quelle: Sven Bartsch

Klosterbuch. Der erste Bauabschnitt des Klosterbucher Ringdeichs ist fertig, die von Elsbeth Pohl-Roux und ihrem Mann Jürgen initiierte Begrünungsaktion läuft. Das berichtet Vicky Behnisch, Vorsitzende der Klosterbucher Ortsgruppe des Naturschutzbundes (Nabu), die die Unternehmung begleitet. In die Erde kommt regional gewonnenes Saatgut. “Das Modellprojekt ist gemeinsam mit der Landestalsperrenverwaltung entstanden, um die Artenvielfalt im Naturraum zu unterstützen. Dabei helfen wir mit, klären auf und bieten auch für alle Interessierten Führungen an“, erläutert Behnisch. Ausgangspunkt ist dafür immer wieder der Bauernmarkt auf dem Gelände des alten Klosters, wo auch der Nabu fortwährend mit seinem Zelt vertreten ist.

Kennenlerntreffen im Fachwerkhof

Neben dem Deich stehen beim Nabu auch noch andere Projekte im Fokus, die sich über das ganze Jahr hinweg verteilen. Das reicht von der Müllsammelaktion im Frühjahr über Führungen und Exkursionen zu verschiedenen Themen bis hin zu Pflegearbeiten und Nistkästenbau. Bisher gab es dafür rund 20 Mitglieder in der familiären Ortsgruppe Klosterbuch. Das hat sich jedoch radikal geändert. Ende letzten Jahres leierte die Landesgeschäftstelle des Nabu eine Werbeaktion für neue Mitglieder an. Mit Erfolg. Auf dem Papier konnten die Klosterbucher etwa 30 neue Mitglieder hinzugewinnen. „Die wollen wir nun endlich alle richtig begrüßen“, betont Vicky Behnisch. Deswegen organisiert sie für den 2. September um 18 Uhr ein Kennenlerntreffen auf dem Fachwerkhof Klosterbuch. Das sei vor allem für die weitere Organisation wichtig, verrät die Ortsgruppenvorsitzende. Bisher habe sie jedes Mitglied persönlich gekannt und sei um deren Expertisen im Bilde gewesen. Jetzt, da die Zahl der Mitglieder sich mehr als verdoppelt hat, sei das nicht mehr so einfach. Der persönliche Bezug fehle noch. „Auf dem Treffen im September möchte ich klären, wer neue Ideen hat, wo die jeweiligen Interessen liegen und wer sich wie engagieren möchte und an welchen Wünschen wir anknüpfen können. Ich wünsche mir, dass Leute dabei sind, die sich mit Herzblut bei uns einbringen“, so Behnisch. Die Vorsitzende betont auch den offenen Charakter des Nabus: „Es können auch alle kommen, die kein Mitglied und trotzdem interessiert sind.“

Alles kann, nichts muss

Obwohl persönliches Engagement gerne gesehen und auch erwünscht ist, ist sich Vicky Böhnisch im Klaren darüber, dass das für manche aufgrund altersbedingter Gebrechen oder sonstiger Beeinträchtigungen einfach nicht möglich sei. „Aufgaben gibt es bei uns immer, aber absolut niemand soll sich zu etwas genötigt fühlen.“ Hilfe könne die Ortsgruppenvorsitzende besonders am Stand auf dem Bauernmarkt gebrauchen. „Bis jetzt mache ich das immer alleine.“ Zudem hofft sie auf versteckte Perlen unter den neuen Mitgliedern. „Wenn jemand etwas gut kann, muss er damit nicht in seinem Garten bleiben, sondern kann es auch gerne bei uns präsentieren.“ Gleiches gelte für Naturfreunde mit besonderem Pflanzen- oder Tierwissen. Die ließen sich wunderbar in bestehende oder gar neue Wandertouren mit einbinden. „Auch wenn jemand bloß eine Stunde Zeit hat, ist mir das egal. Hauptsache, es wird etwas getan. Alles kann, nichts muss“, lacht Vicky Behnisch.

Von André Pitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

Die Redaktion der Döbelner Allgemeinen Zeitung (DAZ) ist jetzt noch mobiler unterwegs: Mit dem DAZ-Reporterauto fährt täglich ein Kollege im rollenden Büro durch den Altkreis Döbeln. Mit dem Reporter-Mobil rückt die Redaktion noch näher an ihre Leser heran - und kann von überall aus schnell und aktuell berichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr