Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Knapp 20 000 Euro für Ostrauer Vereine
Region Döbeln Knapp 20 000 Euro für Ostrauer Vereine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 09.02.2018
Die Fußballer des Kiebitzer SV (blau) dürfen sich auf ein neues Dach auf dem Sportlerheim freuen. Quelle: Gerhard Dörner (Archiv)
Region Ostrau

Ostrau geht es als Kommune finanziell gut – davon profitieren nun verstärkt die Vereine. 19 150 Euro steckt die Kommune in diesem Jahr in die Vereinsförderung und damit so viel wie noch nie. „2012 haben wir die Förderung von 6000 auf 12 000 Euro erhöht. Letztes Jahr waren es dann 15 000 Euro, weil wir die Abwasseranschlüsse der Vereinshäuser in Jahna und Schrebitz gefördert haben“, erläutert Ostraus Bürgermeister Dirk Schilling.

Nun also nochmal gut 4000 Euro mehr aus der Gemeindekasse. Hauptgrund für die Erhöhung ist der Notstand am Sportlerheim des Kiebitzer SV. „Da regnet es rein, das Dach ist so kaputt, das lässt sich auch nicht mehr reparieren“, sagt Schilling. Allein 10 000 Euro fließen daher nach Kiebitz. Der Verein hat sich bereits Angebote zur Dachsanierung eingeholt und will schnellstmöglich mit der Arbeit beginnen. 16 500 Euro kostet das Vorhaben insgesamt. Durch Eigenleistung sowie Spenden der Stadtwerke und Sparkasse Döbeln wird der Rest der Summe aufgebracht. Die Gemeinde will zudem schnell ihren Teil überweisen, damit der Bau starten kann.

Schrebitzer erneuern Putz

Ebenfalls gebaut werden soll am Vereinshaus des Schrebitzer Carnevalsclubs (SCC). 1900 Euro schießt die Gemeinde für die rund 4500 Euro teure Sanierung des Außenputzes zu. „Die Fenster sind schon erneuert. Jetzt soll der originale Kratzputz ergänzt und alles neu gestrichen werden“, erklärt Schilling.

Nach dem Fasching ist für die Schrebitzer Narren vor der Sanierung: Sie erneuern den Putz am Vereinshaus des Carnevalsclubs. Quelle: Sven Bartsch (Archiv)

Die zweitgrößte Summe aus der Förderung erhält der Förderverein Kulturdenkmal Wilder Mann Ostrau mit 3000 Euro. Das Geld soll in die weitere Sanierung des Ballsaals fließen, der schon im Herbst wieder seine alte Pracht erreicht haben könnte. Weitere 2500 Euro gehen wie im Vorjahr an die Organisatoren des Ostrauer Kartoffelfestes, das im September zum 20. Mal und damit etwas größer als sonst gefeiert werden soll.

7. Ostrauer Blasmusikfestival am 28./29. April

Mit ihren 1100 Euro Zuschuss haben die Original Jahnataler Blasmusikanten dieses Jahr etwas Besonderes vor: Zum 7. Mal soll es in Ostrau ein Blasmusikfestival geben. Die vorherigen sechs Ausgaben hatten immer im Zwei-Jahres-Rhythmus stattgefunden. Jetzt hat man extra drei Jahre gewartet, weil der Verein dieses Jahr 55. Jubiläum feiert.

Die original Jahnataler Blasmusikanten richten am 28./29. April das 7. Ostrauer Blasmusikfestival aus. Quelle: Bärbel Schumann (Archiv)

Dazu soll es am 28. und 29. April im Festzelt an der Döbelner Straße hoch hergehen. Mehrere Gastmusikgruppen unter anderem aus dem Vogtland sind bereits eingeladen. Höhepunkt soll der Auftritt einer Abba-Revival-Band am Sonnabend werden, die elf Live-Musiker im Gepäck haben, darunter den Schlagzeuger von Karel Gott.

Kaninchenzüchter bei Tierheimfest

Die Ostrauer Kaninchenzüchter erhielten überdies 400 Euro für ihre Unterstützung des Ostrauer Tierheimfestes im Mai und der eigenen Jahresausstellung im November. Die Feuerwehr Ostrau erhielt 100 Euro, um ein Fest für Alterskameraden auszurichten. Der Hundesportverein nutzt 150 Euro, um seinen Zaun zu reparieren und mobile Revierzelte zu kaufen.

Von Sebastian Fink

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Julia und Benjamin: Kleine Faschings-Hoheiten - Leisnigs Narrenkinder an die Macht

Das ist in Sachsen eine Seltenheit: In Leisnig gibt es neben dem Prinzenpaar für die närrische fünfte Jahreszeit auch ein Kinderprinzenpaar. Die diesjährige Prinzessin Julia ist äußerst selbstbewusst: Die Drittklässlerin suchte sich ihren Prinzen Benjamin selbst aus. Er war sofort Feuer und Flamme.

09.02.2018

13 Jahre lang war die Döbelner Kneipennacht jedes Jahr Kult. 2009 war bei einigen Wirten die Luft raus. 2010 kam die kultige Veranstaltung nicht mehr zustande. Jetzt planen drei Wirte aus dem Theaterviertel die Wiederbelebung der Kneipennacht. Zunächst gibt es wieder eine Kneipenmeile rund ums Theater.

09.02.2018

Harthas Stadtrat hat Pläne für mehrere Wohnbaugebiete und Eigenheimstandorte aufgehoben. Gleichzeitig ist die Nachfrage von Bauwilligen anhaltend hoch. Das bestätigt der Bürgermeister. Der Ratsbeschluss klingt widersinnig. Doch die zuständige Behörde beim Landratsamt fordert die Aufhebung.

09.02.2018