Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Knirpse verwandeln sich in Tropfen und Frösche für Sommerfestprogramm
Region Döbeln Knirpse verwandeln sich in Tropfen und Frösche für Sommerfestprogramm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 15.06.2017
Kleine Wassertropfen in Gleisberg. Quelle: Olaf Büchel
Gleisberg

„Eine dicke Regenwolke zieht übers Meer“ – so heißt das Programm, das die 24 Mädchen und Jungen der Gleisberger Kindertagesstätte seit einigen Tagen einstudieren. Beim Kinderfest am Freitagnachmittag wollen sie es vor ihren Geschwistern, Eltern und Großeltern aufführen und verwandeln sich dafür in Regentropfen und kleine Frösche.

„Wir haben uns in den letzten Wochen mit dem Wasserkreislauf beschäftigt, dabei auch Meerestiere aus Knete geformt, Schiffe gemalt und gebastelt und ein Wasser-Experte hat den Kindern erzählt, wie das kostbare Nass in die Leitung kommt“, sagt Kinderburg-Chefin Carola Rothe. Den krönenden Abschluss soll nun das Sommerfest bilden, das traditionell die Eltern der Schulanfänger organisieren. Die dicke Regenwolke kann dabei gerne über dem Meer bleiben oder um Gleisberg einen Bogen machen. Die Aufführung mit vielen Liedern, die zum Thema passen, ist zwar im großen Gruppenraum geplant. Doch der Stationsbetrieb mit Armbrust- und Torwandschießen, Zielspritzen sowie Fische sortieren, angeln und basteln soll natürlich unter freiem Himmel sein. „An jeder Station können die Kinder Motive sammeln, die nach Abschluss auf einer Leinwand eine schöne Erinnerung an unser Fest sein sollen“, sagt Carola Rothe.

Um ab 7. August in die Schule zu gehen, verlassen die Gleisberger Kindereinrichtung bald acht Mädchen und Jungen. Nach jetzigem Stand rückt nur ein Kind nach. „Wir haben Platz und können gern noch Kinder aufnehmen“, wirbt Rothe für die Kinderburg. Anhand der Frauen, die derzeit in Gleisberg mit Babybäuchen zu sehen seien, werde es erst 2019 wieder etwas mehr Zuwachs in der Kita aus dem eigenen Ort geben. Rothe, die selbst Döbelnerin ist und einen Teil ihrer Freizeit im Striegistal mit der dortigen Heimatgruppe verbringt, streckt deshalb ihre Fühler nach wie vor über die Grenzen von Gleisberg und Roßwein hinaus aus.

Doch jetzt ist erst mal Sommerfest, bei dem – im Spiel – dicke Regentropfen fallen, die durstige Blümchen und freche Frösche glücklich machen.

Von Olaf Büchel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln 282 000 Euro für Dach, Putz und Restaurierung / Fertigstellung frühestens zu Weihnachten - Zschaitzer Kirchenschiff wird wieder flott gemacht

Das Gerüst steht, nächste Woche beginnen die Arbeiten am Dachstuhl des Zschaitzer Kirchenschiffs. Der soll dann ganz in rot eingedeckt werden, während der Putz erneuert und ganz in weiß erstrahlen soll. 282 000 Euro kosten die Arbeiten, die bis Weihnachten abgeschlossen sein könnten. Einen Großteil erarbeiten die Gemeindeglieder selbst.

14.06.2017

Gerd Lauterbach hat die Nase voll. Döbelns leitender Stadtgärtner beklagt eine zunehmende Verschmutzung der öffentlichen Grünanlagen mit Hundekot. Ein Zustand, den er auch im Sinne seiner Mitarbeiter nicht mehr tolerieren kann und will. Allein die Handhabe gegen die verbotenerweise abgesetzten Häufchen fehlt ihm.

14.06.2017
Döbeln Gefahr für Verkehr - Aquaplaning sogar bei Sonne

Wenn es stark regnet, weiß Horst Kurt aus Fischendorf, was kommt: Auf der Grimmaer Straße, die durch den Leisniger Ortsteil führt, entsteht eine riesige Wasserpfütze. Auf der rechten Fahrspur in Richtung Umgehungsstraße breitet sie sich bis über den Mittelstreifen auf die andere Fahrspur aus. Er befürchtet eine Verkehrsgefährdung durch Aquaplaning.

14.06.2017