Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Kradfahrerin stürzt am Bahnübergang Ullrichsberg
Region Döbeln Kradfahrerin stürzt am Bahnübergang Ullrichsberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 12.08.2016
Bei einem Moped-Unfall am Bahnübergang Ullrichsberg erlitt eine 15-Jährige laut Polizei leichte Verletzungen. (Symbolfoto) Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Roßwein/Ullrichsberg

War die sogenannte „Sprungschanze“ schuld? Eine 15 Jahre alte Mopedfahrerin stürzte am Mittwochnachmittag am Bahnübergang Ullrichsberg und erlitt dabei leichte Verletzungen. Am Moped entstand ein Schaden von etwa 50 Euro. Die 15-Jährige war gegen 12.50 Uhr aus Richtung Roßwein gekommen. Unklar ist noch, ob die Fahrerin die starke Neigung des Bahnüberganges unterschätzt hatte. Die „Sprungschanze“ entstand vor Jahren beim Neubau des Bahnüberganges mit der Begründung, dass die Neigung den Personenzügen eine höhere Fahrtgeschwindigkeit ermöglichen soll. Mittlerweile ist der Personenzugverkehr auf der Strecke schon seit Monaten eingestellt.

Von daz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Mike Bitterlich klagt gegen Berufsgenossenschaft - Zschepplitzer nach Arbeitsunfall in Insolvenz

Mike Bitterlich hat nach einem Arbeitsunfall vor drei Jahren seine Existenzgrundlage verloren. Eine schwere Handverletzung betrachtet die ihn versichernde Berufsgenossenschaft als ausgeheilt. Fachgutachten von Ärzten aus Döbeln und Dresden sagen das Gegenteil. Bitterlich pocht auf sein Recht, doch das dauert.

11.08.2016

Reges Bautreiben herrscht in der Perle des Zschopautals. Das beschäftigt den Waldheimer Stadtrat auf seiner nächsten Sitzung. Es geht darum, Aufträge zu vergeben und Geld locker zu machen.

11.08.2016

Das neue Ausbildungsjahr am Klinikum Döbeln startete am Donnerstag mit einem Einführungstag. Vier junge Frauen und ein junger Mann starten ihre Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger. Zudem beginnen vier Männer und vier junge Frauen ein Freiwilliges Soziales Jahr, um zu testen, ob der Gesundheitsberuf zu ihnen passt.

12.08.2016
Anzeige