Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Krankenhausplan verschont Häuser im Raum Döbeln
Region Döbeln Krankenhausplan verschont Häuser im Raum Döbeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:09 12.01.2012

Das Kabinett hatte den Plan am Dienstag verabschiedet (die DAZ berichtete). Häuser im näheren Umkreis sind aber sehr wohl betroffen.

Das Klinikum Döbeln, die Helios-Klinik in Leisnig sowie das Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie Bethanien-Hochweitzschen behalten ihre Bettenzahl sowie ihre Abteilungen in der bisherigen Höhe (siehe Kasten). Der Altkreis Döbeln kommt zwar ungeschoren davon - für die Region zum Teil relevante Kliniken in der Umgebung müssen allerdings Einschnitte hinnehmen.

So werden die drei Palliativbetten (für Schmerzpatienten) in der Oschatzer Collm-Klinik gestrichen. Die Palliativmedizin soll zentralisiert werden. Riesa bleibt dafür ein Standort. Hans-Günter Sirrenberg (CDU), Interims-Geschäftsführer der Collm-Klinik, ist enttäuscht: "Damit gibt es im Landkreis Nordsachsen kein einziges Palliativbett." Dabei habe die Leipziger Palliativgesellschaft festgestellt, dass die Region Oschatz in dieser Beziehung ein weißer Fleck ist.

Auch im Krankenhaus Mittweida wird die Zahl der Palliativbetten reduziert - dort gibt es nach der Kürzung um zwei Palliativplätze aber immerhin noch sechs dieser Betten. Stattdessen erhält das Krankenhaus Freiberg eine Palliativstation mit sechs Betten - sowie eine akutgeriatrische Abteilung. Die Gesamtbettenzahl wird in Freiberg wegen schlechter Auslastung um 30 reduziert. Dem Diakoniekrankenhaus Chemnitzer Land in Hartmannsdorf werden wegen schlechter Auslastung 30 Betten gestrichen.

-Standpunkt

Bettenzahl von Kliniken in Kreis und Region laut Krankenhausplan

Kreis Mittelsachsen

q Klinikum Döbeln: 195 Betten,

q Helios-Klinik Leisnig: 175 Betten,

q Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie Bethanien-Hochweitzschen: 115 Betten (45 tagesklinische Plätze),

q Kreiskrankenhaus Freiberg: 365 Betten,

q Landkreis-Mittweida-Krankenhaus: 360 Betten (21 tagesklinische Plätze),

q Diakoniekrankenhaus Chemnitzer Land (Hartmannsdorf): 250 Betten.

Kreis Nordsachsen (Auswahl)

q Collm-Klinik Oschatz: 190 Betten,

q Fachkrankenhaus Hubertusburg (Wermsdorf): 192 Betten.

Kreis Leipzig (Auswahl)

q Muldentalkliniken (Grimma und Wurzen): 365 Betten,

q Fachkrankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Neurologie Zschadraß: 140 Betten (45 tagesklinische Plätze).

Kreis Meißen (Auswahl)

q Elblandklinikum Riesa: 350 Betten (zehn tagesklinische Plätze).

Quelle: Sächsisches Sozialministerium

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dieses Jahr werden rund 17,6 Millionen Euro Fördermittel zur Unterstützung der regional bedeutsamen Kultur bereitgestellt. Das hat der Konvent des Kulturraumes Erzgebirge-Mittelsachsen beschlossen.

12.01.2012

Es war im Mai 2009, als Lars Lemke den Ratskeller übernahm. "Es war ein schickes Haus, aber es gab wenig Gäste", erinnert sich der Gastronom.

11.01.2012

Wirkliche Weltneuheiten in der Modebranche machen sich rar. Dass die Friseurmeisterin Katja Rost, Inhaberin des gleichnamigen Haarstudios in Döbeln-Ost, gemeinsam mit ihrem Münchner Geschäftspartner Willy Hödemaker eine solche Weltneuheit ersonnen hat, besitzt sie jetzt schwarz auf weiß.

11.01.2012