Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Kreispokal: Tore mit Ansage sorgen für Achtelfinaleinzug des Döbelner SC
Region Döbeln Kreispokal: Tore mit Ansage sorgen für Achtelfinaleinzug des Döbelner SC
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 12.12.2011
Mit einer guten Leistung meisterten die Döbelner die 3. Hauptrunde im Kreispokal. Sie besiegten Geithain II mit 6:4. Quelle: W. Sens

Die Bezirksliga-Reserve siegte mit 6:4. Matchwinner auf Döbelner Seite war Martin "Horst" Buchholz. Drei Tore hatte er auf Weihnachtsfeier angekündigt, am Ende schoss er vier.

Die Partie begann ohne großes Abtasten, beide Teams hatten in der Anfangsphase mit jeweils einem Freistoß die ersten Möglichkeiten. Nachdem Martin Buchholz nach einem schönen Spielzug nur die Querlatte traf, gingen die Gäste in Führung. Eine scharfe Hereingabe lenkte Oliver Zache unglücklich ins eigene Tor. Auch beim zweiten Gegentor sah die Döbelner Hintermannschaft nicht gut aus. Einen langen Ball aus der gegnerischen Hälfte unterschätzte der Gastgeber und Nast köpfte zum 0:2 ein.

Eine kuriose, aber regelgerechte Entscheidung traf dann Schiedsrichter Schrock in der 26. Minute. Nach einem Einwurf für die Döbelner bekam Florian Hüttmann einen Rempler und der Unparteiische entschied auf Foulspiel. Durch das kleine Spielfeld des Kunstrasenplatzes stand Hüttmann bereits im Strafraum, und dort gibt es nun mal für Foulspiele keinen Freistoß. Den fälligen Elfmeter verwandelte Buchholz zum Anschlusstreffer. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber weitere Möglichkeiten, doch der Ausgleich gelang erst nach dem Seitenwechsel. Jedoch gerieten die Zimmermann-Schützlinge nach einer Ecke erneut in Rückstand. Doch mit einem Platzverweis wegen Reklamieren in der 57. Minute schwächte sich der Gast selbst. Buchholz nutzte dies zum erneuten Ausgleich, ehe Rene Hüttmann die erstmalige Führung herstellte. Buchholz mit seinem vierten Treffer und David Gerold bauten diese bis zur 80. Minute auf 6:3 aus. In der letzten Minute kamen die Gäste Dank "Bruder Schlendrian" noch zum 6:4, doch das änderte nichts an der Freude über den Einzug ins Achtelfinale.

Döbelner SC: Friedrich, Thomas, Merwart, Buchholz, Winkler, Döge, Werner, Zache, Gerold, F. Hüttmann, R. Hüttmann; (Berndt, Schütze).

FSV Alemannia Geithain II: Schiener, S. Kipping, Wilde, Eidam, Geisler, Dürr-Großmann, Nast, Vogel, Bauer, Duschinski, Wurzel; (B. Kipping, Meinig, Gottwald).

Tore: 0:1 Zache (17./Eigentor), 0:2 Nast (22.), 1:2 Buchholz (26./Elfmeter), 2:2 Buchholz (49.), 2:3 Dürr-Großmann (52.), 3:3 Buchholz (59.), 4:3 R. Hüttmann (67.), 5:3 Buchholz (77.), 6:3 Gerold (80.), 6:4 Vogel (90.).

Schiedsrichter: Schrock (Kiebitzer SV).

Zuschauer: 20.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leser Uwe Hessel, Experte der Schokoladenindustrie, Diplom-Ingenieur und Verfasser einer Chronik über die Schokoladenfabrik Elbflorenz, wies darauf hin, dass "Berggold" in Thüringen und "Bergland" in der Oberlausitz ihren Standort haben.

12.12.2011

Ideen beleben und sie dann am Leben halten: Das ist die große Kunst. Die Mitglieder des Kinderschutzbundes Döbeln haben bewiesen, dass sie das können.

11.12.2011

Eine gute Halbzeit hat den Sachsenligisten der HSG Neudorf-Döbeln gestern nicht gereicht, um dem Tabellenführer HC Einheit Plauen ein Bein zu stellen.

11.12.2011
Anzeige