Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Kulturbund Leisnig macht was los
Region Döbeln Kulturbund Leisnig macht was los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 26.02.2018
Musik zur Harfe: Balladen und Songs zum Lauschen und Träumen werden am Mittwoch im Stadtgut Leisnig gespielt. Quelle: privat
Anzeige
Leisnig

Dieses Jahr wartet auf die Mitglieder des Leisniger Kulturbundes eine Heurausforderung, die sie gerne annehmen möchten: Der Verein fungiert als Gastgeber des 22. Sächsischen Kulturbundtages.

Hand in Hand mit dem Landesverband

Der in Dresden ansässige Landesverband des Kulturbundes legt die Veranstaltung in die Hände des Leisniger Vereins. Als Tagungsort wählte die Vereinsvorsitzende Carla Lichtenstein das Kloster Buch. Zudem steht dem Kulturbund in eigener Sache ein Jubiläum ins Haus: Die Gründung der Puppenbühne Kotte jährt sich zum 100. Mal. Da der Kulturbund das Erbe des letzten Puppenbühnenbetreibers Heinz Kotte pflegt, gibt es am 5. Juni einen Puppenspieltag. Er schließt mit einem Stadtgutstündchen mit der Geschichtenerzählerin Marita Dörner ab.

Mit eigenen und öffentlichen Veranstaltungen aktiv

126 Zusammenkünfte in den einzelnen Gruppen und Kreisen verzeichnet die Vereinsstatistik für das Jahr 2017. Als Organisator öffentlicher Veranstaltungen ist der Kulturbund aus der Stadt ebenfalls nicht mehr wegzudenken. 26 derartige Ereignisse fanden 2017 Eingang in den Veranstaltungskalender der Stadt. Allein siebenmal wurde zu einem Stadtgutstündchen in den Seminarraum des Hauses in der Kirchstraße eingeladen.

Am spielt Harfte die Musik

Die Reihe hat sich so gut etabliert, dass schon mit den Voranmeldungen alle Plätze belegt sind. Am Mittwochabend können sich die Stadtgutbesucher auf Balladen und Songs zum Lauschen und Träumen freuen. Bei den dafür zum Einsatz kommenden Instrumenten spielt die Harfe eine herausragende Rolle. Carla Lichtenstein konnte die Musikerin Julia Lehne dafür gewinnen, zusammen mit weiteren befreundeten Musikern in einem Ensemble aufzutreten. Weitere Stadtgutstündchen sind für die kommenden Monate in Planung.

Rund 100 Gäste zum Kulturbundtag erwartet

Der Kulturbundtag am 5. Mai steht nun im Fokus der Aktivitäten. Der Verein hat es damit in seinen Händen, die Region um Leisnig bei Vertretern anderer sächsischer Vereine in ein gutes Licht zu rücken. „ Der Kulturbund Leisnig organisiert das gemeinsam mit dem Landesverband“, so Lichtenstein. „Zirka 100 Gäste werden erwartet. Und wir sind dafür verantwortlich, ein Programm hier auf die Beine zu stellen.“

Tagung im Kloster, Führung im Stadtgut, Konzert in der Kirche

Daran wirken die einzelnen Gruppen und Kreise des Vereins mit, angefangen bei den Damen aus der Seniorentanzgruppe bis hin zu den Line Dancern, nicht zu vergessen der unterm Dach vom Kulturbund organisierte Frauenchor, die Wandergruppe, der Literatur- sowie Frauenkreis. Nach dem Tagungsvormittag im Kloster Buch werden Führungen im Stadtgut angeboten, die St.-Matthäi-Kirche-Kirche wird besichtigt, woran sich ein Orgelkonzert mit Kirchenmusikdirektor Holger Schmidt anschließt.

Von Steffi Robak

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Streit um den Mammutbaum im Döbelner Bürgergarten weitet sich aus. Gastwirt Lars Lemke erklärt, warum der Baum gefällt werden soll. 21 große Pappeln hat dagegen am Montagnachmittag ein riesiger Häcksler direkt an der Sörmitzer Straße in Döbeln gefressen. Die Bäume waren ein Sicherheitsrisiko.

26.02.2018

Ursprünglich plante Waldheim mit Gesamtkosten in Höhe von 1.806.300 Euro. Dazu kommen nun überplanmäßige 71.500 Euro. Notwendig ist das aufgrund von Nutzungsänderungen, die sie während der Bau- und Planungsphase ergaben.

26.02.2018

Für einen Verschönerungsverein gab es im jüngsten Roßweiner Zukunftsforum keine Mehrheit. Aber es wird eine erste Aktion organisiert, bei der die Muldepromenade von Müll befreit und Wildwuchs verschnitten werden soll. Am 17. März sind Freiwillige gefragt.

26.02.2018
Anzeige