Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Kunath Fahrzeugbau baut weitere Halle
Region Döbeln Kunath Fahrzeugbau baut weitere Halle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 18.03.2016
Gerd Kunath (55). Quelle: Foto: Sven Bartsch
Anzeige
Rosswein

Bei Kunath Fahrzeugbau läuft es rund. Das Unternehmen investiert am Standort Roßwein noch einmal knapp eine Million Euro, um eine zweite Montagehalle und ein Bürogebäude zu bauen. Den Firmensitz verlegte Firmenchef Gerd Kunath (55) bereits zum Jahresbeginn von Döbeln nach Roßwein.

Die Tiefbauarbeiten für die Halle sind schon im Gange. Während Freitagmorgen Gerd Kunath gemeinsam mit Bürgermeister Veit Lindner (parteilos) und Firmenkundenbetreuer Jens Rosemann von der VR Bank Mittelsachsen den symbolischen Spatenstich ausführte, bewegten Bagger und Laster die großen Erdmassen. Die Halle entsteht neben der schon vorhandenen an der Schlosserstraße 11 im Roßweiner Gewerbegebiet Goldene Höhe. Die Stahlträgerkonstruktion, verkleidet mit Sandwich-Elementen, wird eine Grundfläche von 40 mal 20 Metern haben. „Im September muss die Halle fertig sein. Danach beginnen wir mit dem Bau eines massiven Bürogebäudes. Denn auch die Verwaltung muss mit wachsen.“

Schon seit über zehn Jahren ist das Unternehmen Partner für spezielle Auf- und Umbauten an Fahrzeugen. Das Lieferprogramm hat sich immer wieder erweitert und umfasst jetzt neben Kippern, Pritschen, Kranaufbauten und Ladebordwänden auch Kofferaufbauten, Winterdiensttechnik, Fahrzeugeinrichtungen und Ausbauten von Behindertentransportern. Das heißt, die Nutzfahrzeughersteller liefern mittlerweile ihre Serienfahrzeuge direkt zu Kunath Fahrzeugbau, wo sie die Mitarbeiter nach speziellem Kundenwunsch um- oder ausbauen – aus einer Pritsche wird ein Kipper. Während dabei der Lkw-Bereich auf den Raum Dresden-Leipzig begrenzt ist und kaum wächst, agiert die Firma im Transporter-Segment bundesweit. Gerd Kunath: „Bei den Transportern haben wir immer besser Fuß gefasst. Über unser Händlerportal nutzen auch immer mehr Kunden aus den alten Bundesländern unsere Leistungen. Das ist so eine Art Schneeballeffekt.“

Nach der ersten Halle, die um die Jahrtausendwende im Gewerbegebiet Döbeln-Ost entstand, nahm das Unternehmen 2008 am gleichen Standort die zweite Halle in Betrieb. Weil dort kein Platz mehr war, entstand die dritte, noch größere Halle 2011 im Roßweiner Gewerbegebiet, nun folgt Nummer vier. Die Mitarbeiterzahl ist von anfangs zwei auf jetzt 20 angewachsen. Die Zahl der umgebauten Fahrzeuge betrug im Vorjahr rund 130.

Wenn die neue Halle in Betrieb genommen ist, will Gerd Kunath in Döbeln frei werdende Kapazitäten nutzen, um dort den Lkw-Bereich zu konzentrieren. Das wachsende Transporter-Geschäft betreibt er in Roßwein, wo sich seit Januar auch der Firmensitz befindet. „Es ging bei der Verlegung von Döbeln nach Roßwein um die Darstellung nach außen. Wenn die Halle hier fertig ist, sind wir in Roßwein größer aufgestellt. Da sollte auch der Firmensitz hier sein“, sagt Kunath und lobt die unkomplizierte Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung. Zudem kann sich die Firma im Bedarfsfall in Roßwein noch weiter ausdehnen. Der Platz dafür ist gleich nebenan vorhanden. Bürgermeister Lindner: „Die Stadt hat vor einiger Zeit eine östlich ans Gewerbegebiet angrenzende Fläche gekauft. Damit stehen weitere acht Hektar für Gewerbeansiedlungen zur Verfügung.“ Im bestehenden Gebiet sind noch 5000 Quadratmeter frei.

Von Olaf Büchel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die beiden stationären Blitzer an der Bundesstraße 169 im Döbelner Ortsteil Neudorf wurden repariert und sind ab sofort wieder einsatzbereit. Das teilte die Stadtverwaltung mit. In der Nacht zum 3. Februar waren die beiden Blitzesäulen von unbekannten Tätern gesprengt worden.

18.03.2016

Das Team eines Polizei-Suchhundetrupps war in dieser Woche im Altkreis Döbeln unterwegs, um Spuren der Automatensprenger zu sammeln. Seit Jahresbeginn geht die Zerstörung mehrerer Zigaretten- und Fahrkartenautomaten auf deren Konto. Spezialhunde, „Mantrailer“ genannt, helfen bei der Spurensuche.

18.03.2016
Döbeln Heute traut sie die ersten Paare: - Premiere für Döbelns neue Standesbeamtin

Na klar hat Mandy Neumüller Lampenfieber. Am Freitagvormittag wird Döbelns neue Standesbeamtin ihre ersten beiden Trauungen durchführen. „Meine Rede steht. Ich bin gut vorbereitet. Aber aufgeregt bin ich trotzdem etwas“, gesteht die sympathische 29-Jährige. Als Kind wollte sie eigentlich Polizeireiterin werden. Stattdessen ging sie nach der Schule ein Jahr nach Australien.

17.03.2016
Anzeige